antifa

#Gedenken an Opfer des NS-Konzentrationslagers #Buchenwald – #selbstbefreiung #befreiung #76liberation @Buchenwald_Dora #schwurbuchenwald

Posted on

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) haben in Weimar der Opfer des nationalsozialistischen Konzentrationslagers Buchenwald gedacht. Gemeinsame Aufgabe der Demokraten sei, die NS-Verbrechen nicht dem Vergessen preiszugeben, sagte Ramelow bei einer Gedenkfeier zum 76. Jahrestag der Befreiung der Konzentrationslager Buchenwald und Mittelbau-Dora. “Wir werden die Erinnerung nicht in ein Museum überstellen können. Sie bleibt Tagesaufgabe.” Buchenwald stehe für Rassenwahn, Mord und Vernichtung, sagte Steinmeier. Bei der im Internet übertragenen Gedenkveranstaltung kamen auch Überlebende des Konzentrationslagers unter anderem aus den USA, Italien oder Frankreich zu Wort. Sie konnten wegen der Corona-Pandemie nicht wie in Vorjahren eingeladen werden. Das KZ auf dem Ettersberg bei Weimar war am 11. April 1945 mit Hilfe von US-Streitkräften befreit worden. Es war 1937 von den Nationalsozialisten errichtet worden. Am Ende des Zweiten Weltkriegs war Buchenwald das größte Konzentrationslager auf deutschem Boden. Etwa 56 000 Menschen wurden dort ermordet oder starben wegen Hunger und Krankheiten oder an den Folgen von Zwangsarbeit.

via sz: Gedenken an Opfer des NS-Konzentrationslagers Buchenwald

“Wir stellen den Kampf erst ein, wenn auch der letzte Schuldige vor den Richtern der Völker steht. Die Vernichtung des Nazismus mit seinen Wurzeln ist unsere Losung. Der Aufbau einer neuen Welt des Friedens und der Freiheit ist unser Ziel.” (Schwur von #Buchenwald)

siehe auch: #otd1945.04.11 – Buchenwald wird befreit. Am Vormittag des 11. April befahl der SS-Lagerkommandant von Buchenwald den Lagerältesten zu sich: Die SS würde sich mittags zurückziehen, der Lagerälteste solle das Lager mit den noch verbliebenen 21 000 Häftlingen später an die US-Armee übergeben. Die Untergrundorganisation der Häftlinge war aufs Höchste alarmiert; an nicht wenigen Orten folgten solchen Ankündigungen blutige Massaker. Sie mobilisierte ihre Widerstandsgruppen, die sich seit Monaten vorbereiteten, um für diesen Moment nicht wehrlos zu sein. Gegen 13.00 Uhr kamen die ersten amerikanischen Panzer. 90 Minuten später hatte das 37. Panzerbataillon der 4. US-Panzerdivision die SS militärisch besiegt, ihre Garnison überrollt und war weiter nach Osten gefahren. In der folgenden Stunde übernahmen die Widerstandsgruppen das Lager, hissten die weiße Fahne auf dem Eingangstor und setzten bis zum Abend 76 SS-Männer fest. Als am späten Nachmittag Aufklärer der 4. und 6. US-Panzerdivision das Lager betraten, war es unumkehrbar: Buchenwald war befreit;

Allgemein

#DangerDan ft. #IgorLevit ft. #RTO – Das ist alles von der #Kunstfreiheit gedeckt | #ZDF #MagazinRoyale – #dankeantifa #singmeinensong

Posted on

Also jetzt mal ganz spekulativ. Angenommen, wir wären ein Satire-Magazin, wie wahrscheinlich wäre es, einen Musikgast zu haben, der rein zufällig einen ganzen Song der Kunstfreiheit widmet? Und wie zehnmal unwahrscheinlicher wäre es, wenn der Musikgast von einem weiteren Musikgast, der gleichzeitig Grammy-Nominee, Bundesverdienstkreuz-Träger und Starpianist ist, begleitet wird? Kunstfreiheit ist halt nichts für Amateure! Live bei uns zusammen mit dem Rundfunktanzorchester Ehrenfeld: Danger Dan feat. Igor Levit – Das ist alles von der Kunstfreiheit gedeckt.

via zdf magazin royale: Danger Dan ft. Igor Levit ft. RTO – Das ist alles von der Kunstfreiheit gedeckt | ZDF Magazin Royale

siehe auch: Das ist alles von der #Kunstfreiheit gedeckt – #DangerDan veröffentlicht zweiten Song vom Klavieralbum und kündigt Tour an – #dankeantifa #antifa #singmeinensong (….)

Jürgen Elsässer ist Antisemit
Kubitschek hat Glück, dass ich nicht Bogen schieß‘
An Reptilienmenschen glaubt nur der, der wahnsinnig ist
Gauland wirkt auch eher wie ein Nationalsozialist
Faschisten hören niemals auf, Faschisten zu sein
Man diskutiert mit ihnen nicht, hat die Geschichte gezeigt
Und man vertraut auch nicht auf Staat und Polizeiapparat
Weil der Verfassungsschutz den NSU mitaufgebaut hat
Weil die Polizei doch selbst immer durchsetzt von Nazis war
Weil sie Oury Jalloh gefesselt und angezündet hab’n
Und wenn du friedlich gegen die Gewalt nicht ankommen kannst
Ist das letzte Mittel, das uns allen bleibt, Militanz”

siehe auch: Werkstattgespräch: Wer oder was ist alles von der Kunstfreiheit gedeckt? | ZDF Magazin Royale

Rechtsextremismus

„FRANKFURT BLEIBT STABIL“ – Corona-Demo in Frankfurt beendet – 400 „Querdenker“ vor Ort, eine Festnahme – #ffm1104

Posted on

In Frankfurt sollte am Sonntag eine „Querdenker“-Demonstration stattfinden. Die Veranstalter sagten kurzfristig ab. Und meldeten eine neue Versammlung an. Update vom 11. April, 21.50 Uhr: Die „Querdenker“-Demonstration in Frankfurt ist beendet. Die Polizei Frankfurt vermeldet eine Festnahme aus den Reihen der 400 Demonstrierenden auf dem Rebstockgelände – Grund war offenbar ein Verstoß gegen die Maskenpflicht und Widerstand gegen die Polizei. Eine Person ohne Mund-Nasen-Bedecken sei angesprochen und kontrolliert worden, teilte die Polizei mit: „Sie kam der Aufforderung, eine MNB zu tragen und somit die Auflage der Versammlung zu erfüllen, nicht nach, reagierte aggressiv und leistete anschließend Widerstand“, twitterten die Ordnungshüter. Die Person sei festgenommen worden. Mit „Frankfurt bleibt stabil“, beendet die Polizei auf Twitter ihren Einsatz. Corona-Demos: Trotz Absage – 400 „Querdenker“ versammeln sich in Frankfurt Update vom 11. April, 17.10 Uhr: Kurzfristig hat die sogenannte „Querdenker“-Bewegung am Sonntag in Frankfurt eine neue Versammlung angemeldet. Auf dem Versammlungsort Rebstockgelände befinden sich aktuell um die 400 Personen, wie ein Polizeisprecher sagte. Auf dem Twitter-Account der Frankfurter Polizei ist zudem zu lesen: „Auf dem Rebstockgelände wurde eine neue Versammlung angemeldet. Wir haben die durch die Stadt ursprünglich erlassenen Auflagen erneut verfügt und an die dortigen Teilnehmer kommuniziert.“
Sowohl die „Querdenker“-Versammlung als auch die Gegendemonstration verlaufen bislang friedlich. Update vom 11. April, 16.30 Uhr: Statt einer großen Versammlung nur sporadische Treffen: Die für Sonntag angekündigte „Querdenker“-Demonstration in Frankfurt am Main auf dem Rebstockgelände wurde von den Veranstaltenden kurzfristig abgesagt – nur um später in Form eines „spontaner Treffen“ doch noch stattzufinden. Das berichtet unter anderem der Hessische Rundfunk. Am westlichen Stadtrand haben sich demnach circa 200 Anhänger:innen der „Querdenken“-Bewegung versammelt. Ursprünglich sollte die Demonstration vor dem Gebäude des Hessischen Rundfunks (hr) stattfinden. Dies wurde bereits im Vorfeld untersagt. Auch ein Demonstrationszug in Richtung der Frankfurter Innenstadt wurde verboten. Hintergrund war, dass die Einsatzkräfte ein Szenario wie kürzlich in Kassel und Stuttgart verhindern wollten, so hessenschau.de weiter. Die Polizei war am Sonntag im Stadtgebiet präsent. Zu einer kleineren Versammlung kommt es nun offenbar doch auf dem Rebstockgelände. Vereinzelte „Querdenker“-Gruppen haben sich demnach dort eingefunden. In der Nähe des hr-Gebäudes fand eine Gegendemonstration mit rund 150 Personen statt, die gegen die Kritik der Medien-Berichterstattung protestierten. Ursprünglich sollte sich die „Querdenken“-Demo gegen „gleichgeschaltete Medien“ richten. Von Seiten der „Deutsche Journalistinnen- und Journalisten-Union“ als Teil der Gewerkschaft ver.di. gab es dafür scharfe Kritik. Das Vorhaben wurde als „geschichtsvergessen“ verurteilt

via merlur: „FRANKFURT BLEIBT STABIL“ – Corona-Demo in Frankfurt beendet – 400 „Querdenker“ vor Ort, eine Festnahme

Dienste

Erster Quarantäne-Verweigerer aus Schleswig-Holstein im „Quarantäne-Knast“ – #lockhimup #covidioten

Posted on

Nach einem positiven Corona-Test verstößt ein 19-Jähriger aus Schleswig-Holstein massiv gegen die Auflagen des Gesundheitsamtes. Am Samstag wird der Quarantäne-Verweigerer schließlich festgenommen und in eine spezielle Unterbringungs-Einrichtung gebracht. Es ist das erste Mal, dass jemand im „Quarantäne-Knast“ in Neumünster untergebracht wird. Ein 19-Jähriger aus Rendsburg muss die verbleibenden Tage seiner Corona-Quarantäne in einer Einrichtung in Neumünster verbringen. Der Mann habe mehrfach gegen Corona-Auflagen verstoßen, sagte ein Polizeisprecher am Sonntag. Er müsse bis Mittwoch dort bleiben. Beamte brachten den jungen Mann am Samstag in die häufig als „Quarantäne-Knast“ bezeichnete Einrichtung auf dem Gelände der Jugendarrestanstalt Moltsfelde in Neumünster. Zuvor hatte der „Holsteinische Courier“ darüber berichtet. Laut der Zeitung kam die seit Anfang Februar zur Verfügung stehende Einrichtung erstmals bei Quarantäne-Verweigerern zum Einsatz. Anfang April sei festgestellt worden, dass der 19-Jährige sich mit dem Coronavirus infiziert hatte. Dennoch habe er sich nicht an die Auflagen gehalten. Er habe Polizisten beleidigt und bepöbelt, die einen nach einem Unfall flüchtigen Mann festnehmen wollten. Dabei habe es sich um einen Freund des 19-Jährige gehandelt. Mann leistete bei Festnahme keinen Widerstand Am Samstag gegen 9.40 Uhr haben ein Team bestehend aus zwei Mitarbeitern des Kreises Rendsburg-Eckernförde und vier Polizisten an der Haustür des 19-Jährigen in Rendsburg geklingelt, teilte die Einsatzleitstelle der Polizei gegenüber den „Kieler Nachrichten“ mit. Der überraschte Mann habe bei der Festnahme, die in Schutzkleidung vorgenommen wurde, keinen Widerstand geleistet. Mit einem speziellen Transportwagen für Menschen mit Infektionen und einem begleitenden Streifenwagen sei er direkt in die Jugendarrestanstalt Moltsfelde nach Neumünster gebracht worden.

via rnd: Erster Quarantäne-Verweigerer aus Schleswig-Holstein im „Quarantäne-Knast“

Dienste

White supremacist who targeted Jess Phillips sentenced to two years in prison – #terror #lockhimup

Posted on

Tony Eckersley sent a picture of Jo Cox along with the threat to ‘have you dealt with’ A white supremacist has been jailed for more than two years after sending hundreds of violent, misogynistic and racist messages to Labour MP Jess Phillips. Tony Eckersley, 52, from Salford, Greater Manchester, sent the Labour MP more than 300 threatening messages over a nine-month period. Within the emails, Eckersley sent Phillips, who is shadow minister for domestic violence and safeguarding, a picture of Jo Cox, the Labour MP who was murdered in 2016, accompanied with the message: “I will have you dealt with.” In the emails, Eckersley called Phillips a “treasonous cow” and a “virtue signalling rape facilitator” and said that it would be “appropriate” for her and other MPs to be blown up during a terror attack at the House of Commons. Although police initially warned him about his conduct, Eckersley continued to message Phillips at her constituency office in Birmingham, accusing her of “abusing her authority and privilege to shut him down like so many British heroes”. His messages also contained extreme racist language, aimed predominantly towards those from an Asian or Muslim background. He was later arrested. Eckersley was sentenced to 28 months in prison at Manchester crown court on Friday, after pleading guilty to racially aggravated harassment of the MP between May 2019 and February 2020. He is also subject to a restraining order that bans him from being within 100 metres of Phillips’s home and workplace, and is prohibited from any kind of communication with her for 10 years. The court also heard that Eckersley has originally sent abusive emails to the Labour MP Graham Stringer in 2018, and that he targeted Phillips because of her views on issues relating to women’s rights and gendered violence.

via guardian: White supremacist who targeted Jess Phillips sentenced to two years in prison

holocaust

‘They’re old but they’re still guilty’: last Nazi hunter in a race against time – #neverforget

Posted on

Efraim Zuroff watched the Adolf Eichmann trial on TV 60 years ago. It was the beginning of his long quest for justice.
He describes himself as “the only Jew who prays for the good health of Nazis”. As the last Nazi hunter tracking down the last surviving Nazis from the Holocaust, Efraim Zuroff is in a race against time. Those who took part in the systematic murder of six million Jews in Europe are now over the age of 90, and almost all are frail or sick. Zuroff himself is 72 – born three years after the end of the war – and has been hunting former Nazis for more than 40 years. He is as committed to the task as ever. Currently his energies are focused on a Lithuanian woman, now probably 97, living in an English-speaking country, who as a teenager was seen smashing the heads of Jewish babies who were her neighbours. Three months ago, Zuroff had a positive lead but the Covid pandemic has frustrated further inquiries for now. “She could die at any moment. It’s an occupational hazard,” Zuroff tells the Observer in a Zoom call from Jerusalem. In his four decades as a Nazi hunter, Zuroff has submitted the names of more than 3,000 suspects to 20 countries. Many states are slow to pursue legal action, he says; death has allowed suspects to escape justice as evidence gathers dust in prosecutors’ offices. But there have been notable successes. Asked what was his biggest catch, Zuroff cites Dinko Šakić, who became commandant of the Jasenovac concentration camp in Croatia at the age of 22 and was responsible for the murder of 2,000 people. After the war, he moved to Argentina, where he lived for 50 years before being brought to trial in 1998. Zuroff was there to see Šakić laugh as he was found guilty and jailed for 20 years.

via guardian: ‘They’re old but they’re still guilty’: last Nazi hunter in a race against time

Rechtsextremismus

#ADL: Fox should fire #TuckerCarlson for white-supremacist rhetoric – #terror

Posted on

The Anti-Defamation League has called for Fox News to fire prime-time opinion host Tucker Carlson because he defended a white-supremacist theory that says whites are being “replaced” by people of color. In a letter to Fox News CEO Suzanne Scott on Friday, the head of the ADL, Jonathan Greenblatt, said Carlson’s “rhetoric was not just a dog whistle to racists — it was a bullhorn.” The civil rights group listed numerous instances Carlson has used anti-immigrant language. Those include saying immigration makes the U.S. “poorer and dirtier” and questioning whether white supremacy is real. Greenblatt said that “given his long record of race-baiting, we believe it is time for Carlson to go.” The white-nationalist “great replacement theory,” otherwise known as “white genocide,” says people of color are replacing white people through immigration in the Western world, according to the Southern Poverty Law Center. Some white supremacists also say that Jews and progressive politicians are furthering this change, the civil rights group says. The “theory” is a “classic white supremacist trope,” the letter said, noting that it has been linked to mass shootings in the U.S. and New Zealand and was referenced during a deadly far-right protest in Charlottesville, Virginia, in 2017. It’s the first time the ADL has asked for Fox to fire Carlson, said the group’s spokesperson Todd Gutnick, but it has contacted the network before about things Carlson has said. Carlson is Fox News Channel’s most popular personality.

via bangordailynews: ADL: Fox should fire Tucker Carlson for white-supremacist rhetoric

siehe auch: Fox-News-Host Tucker Carlson verbreitet rassistische Verschwörung – Rücktritt gefordert. Tucker Carlson ist einer der kontroversesten und erfolgreichsten Moderatoren des rechten US-Senders Fox News. In einer Sendung am Donnerstag hat er nun eine rassistische Verschwörungstheorie verbreitet. Kritiker sind – nicht zum ersten Mal – empört: Der Vertreter einer Menschenrechts­organisation fordert seinen Rücktritt. Schon wieder sorgt der kontroverse Moderator Tucker Carlson des rechtskonservativen US-Senders Fox News für Empörung. Der 51-Jährige verbreitete in einer Show am Donnerstag die rassistische „Replacement“-Verschwörungstheorie (zu Deutsch: Austausch), die in rechtsextremen Kreisen beliebt ist. (…) Die antisemitische und rassistische „Replacement“-Theorie ist besonders in rechtsextremen Kreisen verbreitet. Wie die „New York Times“ berichtet, handelt sie von der Vorstellung, dass weiße Frauen immer weniger Kinder bekommen und die Geburtenrate sinkt, weswegen die weiße Bevölkerung durch nicht weiße Menschen ersetzt werde. In der Vergangenheit wurde die Theorie auf rechtsextremen Demonstrationen und Fackelmärschen in den USA verbreitet, als Rassisten beispielsweise im US-Staat Virginia im Jahr 2017 die Parolen „Juden werden uns nicht ersetzen“ und „Ihr werdet uns nicht ersetzen“ skandierten. Auch der Schütze, der 2019 in El Paso, Texas, 22 Menschen ermordete, bezog sich laut CNN darauf. Jonathan Greenblatt von der einflussreichen US-Menschenrechts­organisation Anti-Defamation League forderte auf Twitter den Rücktritt des Moderators, der mit „Tucker Carlson Tonight“ auch eine eigene Fox-News-Show hat. „Die ‚Replacement‘-Theorie ist ein rassistischer Grundsatz, dass die weiße Rasse durch die Migration von Nichtweißen in Gefahr sei. Sie ist antisemitisch, rassistisch und giftig. Sie hat die Ideologie der Schützen in El Paso, Christchurch und Pittsburgh geprägt. Tucker muss gehen.“

Tucker Carlson 2020 (cropped).jpg
Von <a rel=”nofollow” class=”external text” href=”https://www.flickr.com/people/[email protected]″>Gage Skidmore</a> from Surprise, AZ, United States of America – <a rel=”nofollow” class=”external text” href=”https://www.flickr.com/photos/gageskidmore/50752283491/”>Tucker Carlson</a>, CC BY-SA 2.0, Linksymbolbild

Kameradschaft

“Die AfD ist Teil des Eigentümerblocks”

Posted on

Das Wohnungsprogramm der Rechtspartei ist marktradikal. Gewählt wird sie eher nicht in der Hoffnung auf bessere Zeiten, sondern damit es anderen schlechter geht Beim AfD-Bundesparteitag an diesem Wochenende in Dresden dürfte es über ein Politikfeld wenig Streit geben – die Wohnungs- und Mietenpolitik. Da ist die AfD Teil des Eigentümerblocks, wie es kürzlich Gerd Wiegel in einer Online-Diskussionsveranstaltung des Bildungsvereins Helle Panke zusammenfasste. Wiegel, der Herausgeber des Buches “Rechtspopulisten im Parlament. Polemik, Agitation und Propaganda der AfD” erklärte, dass bei der AfD, so zerstritten sie auch sonst ist,in der Ablehnung jeglicher mieterfreundlicher Maßnahmen kein Dissens bestehe. So gehört die Rechtspartei in Berlin zu den vehementesten Gegnern des Berliner Mietendeckels, den die Bundestagsfraktion der AfD sogar mit einem Normenkontrollverfahren verfassungsrechtlich verhindern wollte. Im Volksbegehren Deutsche Wohnen & Co. Enteignen sieht die AfD wie die Immobilienwirtschaft und die CDU eine Wiederkehr des Sozialismus. Selbst gegen den zahnlosen Milieuschutz, der die Verdrängung von einkommensschwachen Mietern zumindest erschweren soll, stimmte die AfD in mehreren Bezirken der Hauptstadt. Spenden aus der Immobilienbranche Dafür setzt die AfD darauf, dass aus Mietern Eigentümer von Wohnungen werden, wie die Stadtforscherin Corinna Hölzl-Verwiebe in der Online-Diskussion erklärte. Hier agiere die AfD als Partei der mittleren Unternehmertums und des konservativen Bürgertums, betont sie. Einige Immobilienunternehmer haben sich mit Spenden an die Partei erkenntlich gezeigt. Dazu gehört der Unternehmer Christian Krawinkel. Auch der von der taz als “milliardenschwerer Immobilienhai” beschriebene Großinvestor Henning Conle soll zu den Großspendern der AfD gehören. Allerdings spendet die Mehrheit der Immobilienwirtschaft noch an CDU, die FDP und in kleineren Dimensionen auch an die SPD.
Für das Kapital ist die AfD immer noch ein “gäriger Haufen” wie sie ihr heutiger Bundestagsfraktionschef Alexander Gauland 2017 beschrieb – und ohne klare Perspektive. Sollte sie sich politisch konsolidieren, dürfte die Zahl der Spender mit Immobilienhintergrund zunehmen. Die österreichische Rechtspartei FPÖ, die von der AfD als Vorbild gesehen wird, existiert dagegen bereits fast 60 Jahre, war schon mehrmals Teil der Bundesregierung in Wien und ist auch aktuell noch in einigen österreichischen Bundesländern an der Regierung beteiligt. Sie ist stark burschenschaftlich geprägt und hat gute Kontakte zu verschiedenen Kapitalfraktionen. FPÖ und AfD – Parteien der Reichen seit ihrer Gründung
Ihre wirtschaftspolitische Funktion hat der Publizist Michael Bonvalot in seinen vor fünf Jahren im Mandelbaum-Verlag erschienenen Buch mit dem Titel “Die FPÖ – Partei der Reichen” prägnant zusammengefasst. Bonvalot, der auch an der Online-Disskussion teilnahm, zeigte auf, dass die FPÖ von ihrer Gründung bis heute als Speerspitze des Neoliberalismus agiert. So wollen Vertreter der Rechtspartei die Arbeitszeit erhöhen, die Mieten verteuern und die Mehrwertsteuer und damit die Preise anheben. Gleichzeitig laufen die Einsparungswünsche der FPÖ auf eine Zerschlagung des Sozialstaats hinaus. In ihrer Regierungszeit setzte sie das Programm dann auch in Bezug auf das Wohnungsprogramm um. Dazu gehört die Privatisierung von 60.000 Bundeswohnungen der “Bauen und Wohnen GmbH”, die von der Firma als Erfolgsgeschichte verkauft wird, obwohl sie mit einem Korruptionsskandal verbunden war, der zu einer noch nicht rechtskräftigen Haftstrafe gegen einen der damals verantwortlichen FPÖ-Politiker führte. Das Etikett “Partei der Reichen seit ihrer Gründung” kann man auch der AfD anheften. Sie wurde schließlich von marktradikalen Ökonomen initiiert, die von der wirtschaftspolitisch falschen Annahme ausgingen, durch die sogenannte Eurorettungspolitik würden deutsche Steuergelder für die griechische Bevölkerung ausgegeben.

via telepolis: “Die AfD ist Teil des Eigentümerblocks”

Dienste

#Freilassing – Nach friedlicher #Corona-Demo: AfD kapert das Podium – #covidioten

Posted on

Veranstalter Markus Baumgartner beteuerte, dass es sich bei der Kundgebung von “BGL steht auf” am Sonntag beim Freilassinger Badylon um eine unpolitische Veranstaltung handle. Gleichwohl kündigte er als Redner Alexander Ehrlich von “Honk for hope” Österreich an, ein Verein, der Busreisen zu Demonstrationen organisiert. Ehrlich hatte bereits bei der Brückendemo im Februar gesprochen. Gelegenheit zu laut Polizei verfassungsfeindlichen Parolen bekam Ehrlich erneut, als mit dem offiziellen Ende der Kundgebung um 15 Uhr der Afd-Bundestagsabgeordnete Hans Jörg Müller aufs Podium stieg und eine “spontane Versammlung” ankündigte. Doch wie Polizeisprecher Martin Emig berichtet, war zu diesem Zeitpunkt der Großteil der Zuhörer bereits gegangen, der Rest wenige Minuten später.

via pnp: Freilassing – Nach friedlicher Corona-Demo: AfD kapert das Podium