Yahoo! Nachrichten – Verein Opferperspektive kritisiert “Kultur des Wegschauens”

Der Verein Opferperspektive kritisiert die Gleichgültigkeit vieler Brandenburger gegenüber rechtsextremistischen Erscheinungen. In weiten Teilen der Bevölkerung herrsche «eine Kultur des Wegschauens», sagte Vereinsmitbegründer Kay Wendel am Dienstag im RBB-Inforadio. Jeder zweite Brandenburger habe nach Meinungsumfragen eine fremdenfeindliche Einstellung. Zeugen von Rangeleien würden sich daher oft sagen, der Ausländer werde schon «ein gehöriges Maß Mitschuld» haben.
Viele Menschen würden rechtsextremistische Cliquen als Teil der Realität akzeptieren und ängstlich wegschauen, bemängelte Wendel, der auch dem Brandenburger Aktionsbündnis gegen Gewalt, Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit angehört. «Ich habe den Eindruck, es ist oft eine Ausrede, die Leute wüssten nicht, was sie tun können», sagte er. Verbal eingreifen und mit der Polizei drohen könne jeder. Es sei sehr wichtig, dass die Existenz solcher rechtsextremen Cliquen nicht geduldet werde

Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *