derStandard.at: Mehr Schmierereien aus Judenhass

2004 weniger Übergriffe, doch Fälle von “neuem Antisemitismus”
Im vergangenen Jänner ritzten Unbekannte auf die Eingangstür der Vereinigung Jüdischer Hochschüler in Wien einen Sharon feindlichen Slogan – und scherten in ihrer Ablehnung den israelischen Ministerpräsidenten und die jüdische Studentenvereinigung damit über einen Kamm. Im September 2004 wurde die Theodor-Herzl-Gedenktafel in Wien zertrümmert, daneben ein antizionistischer Spruch hingesprüht.

Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *