Mindestens 136 Todesopfer rechtsextremer und rassistischer Gewalt seit der Deutschen Wiedervereinigung

MUT GEGEN RECHTE GEWALT – Mindestens 136 Todesopfer rechtsextremer und rassistischer Gewalt seit der Deutschen Wiedervereinigung
Mindestens 136 Todesopfer rechtsextremer und rassistischer Gewalt seit der Deutschen Wiedervereinigung

Davon 26 allein in Brandenburg. Eine Zusammenstellung der Amadeu Antonio Stiftung

Seit der deutschen Wiedervereinigung wurden mindestens 136 Menschen aus rechtsextremen, rassistischen, antisemitischen oder damit in Zusammenhang stehenden Gründen ermordet. Dabei kamen im Verhältnis zur Bevölkerungszahl deutlich mehr Menschen in Ostdeutschland (61), als in Westdeutschland (73) durch Täter ums Leben, die aus einem rassistischen und rechtsextremistischer Hintergrund heraus handelten.

Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *