Mit Austro-Imperialismus und Antisemitismus für den Iran

no-racism.net: Mit Austro-Imperialismus und Antisemitismus für den Iran
Während einer Protestaktion gegen eine Kundgebung, die sich kritisch mit dem OMV-Deal im Iran befasste, kam es zu Übergriffen und antisemitischen Beschimpfungen. Auch Neonazis fanden sich unter den TeilnehmerInnen der Protestaktion. (…) Bereits im Vorfeld sorgte die von von Café Critique und der Israelitischen Kultusgemeinde veranstalteten und u.a. von Beate Klarsfeld unterstützen Kundgebung unter dem Motto “Keine Geschäfte mit den iranischen Mullahs!” in einschlägigen Kreisen für Aufregung. Damit sind in diesem Fall sowohl vermeintlich linke AntiimperialistInnen als auch Neonazis gemeint. Letztere diskutierten in einem, dem rechtsextremen “Bund freier Jugend” (BFJ) nahestehenden Onlineforum intensiv über die Veranstaltung, während erstere bereits zu einer Gegenkundgebung unter dem Motto “Stoppt die Anti-Islam-Hetze! Kein Krieg gegen den Iran! Hände weg von Gaza – Freiheit für Palästina!” aufriefen.

Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *