“Die Rechte” aus dem Internet verschwunden

“Kein Anschluss unter dieser Nummer”: Das gilt zumindest für die Partei des aus Hamburg stammenden Neonazis Christian Worch. Mancher sieht sie als Rechtsabbieger unter den braunen Gruppierungen, aber die schnelllebige Welt des Internets hat auch für die rechtsextreme Szene ihr Tücken: Kaum da, ist die Partei aber auch schon wieder von der virtuellen Bildfläche verschwunden: Die Internetseite der Gruppierung ist seit Freitag vergangener Woche nicht mehr zu erreichen. Während die braune Konkurrenz von der NPD bei ihrer Wahlkampftour durch Niedersachsen allerdings aus eigenem Verschulden mit ihrem Werbe-LKW an den Klippen der metrischen Maßeinheiten scheiterte und sich unter einer leibhaftigen Brücke festfuhr, ist die “Weltnetzseite” der Worch’schen Rechtsüberholer Opfer eines Geisterfahrers auf der Datenautobahn geworden – oder besser: Opfer ganz vieler Geisterfahrer. Gezielte Attacke von Gegnern legt Seite lahm Verantwortlich für das Datendebakel ist offenkundig eine gezielte Attacke von Gegnern der neuen rechtsextremen Partei geworden: Die Seite des Neonazis ist nicht nur einfach “nicht erreichbar”, sie ist schlicht und ergreifend “nicht vorhanden”, wie es im Datenjargon heißt. Und es muss schon ein ziemlich massiver Angriff sein, der die Internetpräsenz der Partei zum Absturz gebracht hat – denn der Server steht in Kalifornien. Betreiber ist nach Informationen von NDR Info die Firma “Dreamhost” – kein ganz kleines Unternehmen (…) Von Freitag bis Mittwoch war die Seite komplett im Internetnirwana verschwunden – dann war sie für wenige Stunden wieder online – seit Donnerstag ist sie erneut zur digitalen Nullnummer geworden und nicht erreichbar. Der sogenannte “Datentraffic” dieser Seite hielt sich auch zuvor in Grenzen: 500 Mal täglich sei die Seite durchschnittlich pro Tag angeklickt worden, sagt Worch auf Nachfrage.

via ndr: “Die Rechte” aus dem Internet verschwunden