Verurteilt wegen Volksverhetzung

Koch erhält Bewährungsstrafe für Facebook-Kommentar. Es waren ein paar Dutzend Wörter, die auf der Facebook-Seite des Münchner Merkur im vergangenen Oktober einen lebhaften Chat auslösten. Rund tausend Menschen erwiderten die Aussage, oft mit ebenfalls rassistischen Anklängen. Anlass für den initialen fremdenfeindlichen Kommentar eines 40-Jährigen aus dem Landkreis war ein Bericht im Lokalteil über weitere Asylbewerber, die in einer westlichen Gemeinde untergebracht werden sollten. Der 40-Jährige hatte damals menschenverachtend gepostet, er brauche den “Zigeuner und Neger Dreck” nicht. Ein Richter am örtlichen Amtsgericht verurteilte den Koch deshalb am vergangenen Dienstag wegen Volksverhetzung zu vier Monaten Haft, für drei Jahre zur Bewährung ausgesetzt, und zu 1200 Euro Geldauflage an den Verein “Sprint”. Der Angeklagte hatte zwischen dem 11. und 12. Oktober einen fremdenfeindlichen Kommentar ins Netz gestellt. Neben einem allgemein menschenverachtenden Tenor unterstellte er darin ausländischen Mitbürgern in schlechtem Deutsch, sie würden betteln und Drogen verkaufen.

via sz: Verurteilt wegen Volksverhetzung

Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *