Neonazi-Angriff in Malmö gezielter Mordanschlag auf AntifaschistInnen? #kämpashowan

In Schweden haben mehrere Neonazis bei einer Messerattacke auf eine feministische Demonstration in Malmö am Wochenende sechs Menschen zum Teil schwer verletzt. Immer mehr spricht für einen gezielten Angriff auf engagierte AntifaschistInnen. Das am schwersten verletzte Opfer, Showan Shattak, liegt noch immer im künstlichen Koma, nachdem er niedergestochen und schwer misshandelt wurde. Sein Gesundheitszustand ist nach wie vor kritisch / unklar. Der bekannte Fan von Malmö FF ist in der rechtsextremen Szene wegen seines Engagements gegen Schwulenfeindlichkeit im Fußball verhasst.

Zu den weiteren Opfern der Attacke zählt auch die 25-jährige Charlotte Johannsen, die sich gegen Rassismus und Neonazismus in Dänemark engagiert. Die ehemalige Leistungsschwimmerin der dänischen Nationalmannschaft hatte sich, nachdem ein Freund von ihr von Neonazis der White Pride Århus zusammengeschlagen wurde, undercover in die Neonazi-Szene eingeschlichen und das Buch “Förklädd till nazist” (Als Nazi verkleidet) veröffentlicht. Seitdem muss sie sich vor Neonazis verstecken. Sie erhielt einen Stich in die Achselhöhle. Der Angriff in Malmö ist ein deutliches Signal dafür, dass die Nazis nicht mit dem Zweiten Weltkrieg verschwunden sind, so Johannsen. Stattdessen müssen wir erkennen, dass gewalttätige Nazi-Gruppen in Europa erstarken. Sie fordert: Es ist daher wichtig, dass alle Verantwortung übernehmen, um die Nazis zu stoppen.

Die Polizei hat mittlerweile drei Personen verhaftet, von denen sie zwei eindeutig als Neonazis einstuft.

rk

siehe auch: Thousands protest after Swedish activist stabbed #kämpashowan. Victim of alleged neo-Nazi attack receives wave of support online and in the streets. Swedish neo-Nazis allegedly attacked several people in central Malmo on Saturday night. Six victims were reportedly taken to hospital; one of them remains in critical condition; ‘We can’t rule out a Swedish Breivik’: MP. A high-profile Swedish MP said on Monday that “it couldn’t be ruled out” that a Swedish equivalent to Norwegian right-wing terrorist Anders Behring Breivik was behind attacks in Malmö at the weekend that left one man in a critical condition. The comments came two days after a clash in central Malmö that followed a demonstration in support of International Women’s Day. While exact details remain unclear, a fight broke out in the area that involved at least one knife and left four people with serious injuries. The nationalist Party of the Swedes (Svenskarnas Parti – SvP) appeared to take responsibility for the altercation in a statement released on Monday, in which the party confirmed that its members had been involved.

Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *