Protest in Minneapolis: Mit Judensternen gegen die Nazi-Party

Geschmacklos in Minneapolis: Im “Gasthof zur Gemütlichkeit” feiern einmal im Jahr Männer in Nazi-Montur eine “Weltkriegs-Party”. Bürger der Stadt entschieden sich zu einem bemerkenswerten Protest gegen das Treiben: Sie verkleideten sich als Juden. Ganz still, ohne etwas zu sagen, reihten sie sich vor dem “Gasthof zur Gemütlichkeit” in Minneapolis auf. An ihren Mänteln befestigten sie Judensterne, in ihren Händen hielten sie Wäschebeutel, als würden sie deportiert werden. Wenn sie jemand fragte, was sie mit der Aktion erreichen wollten, reichten sie leise einen Zettel mit ihrer Botschaft: “Als Antwort auf die ‘World War II Party’ sprechen wir lautlos im Namen derer, die das nicht mehr können. Wir glauben, dass diese Veranstaltung nicht komplett ist, ohne die Opfer anzuerkennen.” Susan Schwaidelson Siegfried ist eine der beiden Organisatorinnen des Flashmobs. “Wir wollten eine Juden-Deportation nachstellen, um an die Opfer des Zweiten Weltkriegs zu erinnern”, sagt sie. Zusammen mit Margie Newman, einer Tochter von Holocaust-Überlebenden, rief sie mit Blog-und Facebook- Einträgen zu dem Flashmob auf. Am Mittwoch fand er schließlich statt.

via spon: Protest in Minneapolis: Mit Judensternen gegen die Nazi-Party

Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *