„Trauermarsch“ sorgt für Wirbel in Wehrden

Rechtsextreme rufen am Samstag zur Demonstration auf – Gegenkundgebung auf Wehrdener Platz. Derartige Nachrichten kannte man bisher nur aus dem Raum Homburg und Zweibrücken: Eine „Sturmdivision Saar“ will aufmarschieren – nun am Samstag in Wehrden. Die Polizei stellt sich auf Auseinandersetzungen ein. Am Samstagnachmittag ist in Völklingen und speziell im Unteren Wehrden eine angespannte Situation zu erwarten. Eine Gruppierung namens Sturmdivision Saar, die der rechtsextremen Szene zugerechnet wird, hat für 14 Uhr zu einer Demonstration mit Startpunkt am Völklinger Platz vor dem Weltkulturerbe aufgerufen. (…) Nachdem bisher rund 50 Teilnehmer am so genannten Trauerzug und an die 100 bei der Gegenkundgebung erwartet wurden, geht die Polizei seit gestern davon aus, dass die Lage eskalieren kann. Die Antifaschistische Aktion Saar habe im Internet zur „Verhinderung des Nazi-Aufmarsches“ aufgerufen, sagt Gerald Stock, Leitender Kriminaldirektor im Landespolizeipräsidium. Flugblätter der Sturmdivision seien bereits im Raum Trier-Zweibrücken und am vergangenen Samstag auch im Fußballstadion in Kaiserslautern verteilt worden. Dementsprechend werde die Polizei „starke Kräfte“ aufbieten. Die Sturmdivision und ihre Unterstützer, die wohl überwiegend per Zug anreisten, würden bereits am Bahnhof erwartet.

via saarbrücker zeitung: „Trauermarsch“ sorgt für Wirbel in Wehrden

siehe auch: Eskalation bei Naziaufmarsch bleibt aus. In Völklingen ist es bei einem Umzug rechtsgerichteter Demonstranten und einer gleichzeitigen Gegendemonstration ruhig geblieben. Bei einer weiteren Protestaktion von Personen des linken autonomen Spektrums wurden dagegen drei Polizisten verletzt. Mit einem „Trauerzug“ erinnerten 25 Mitglieder der rechten „Sturmdivision Saar“ an die Bombardierung Völklingens vom 11. Mai 1944. Ihnen gegenüber standen rund 150 antifaschistische Demonstranten, die sich ebenfalls am Wehrdener Platz versammelt hatten. Im Stadtteil Wehrden waren deshalb zeitweilig einige Straßen und Plätze gesperrt; 10 Nazis in Völklingen treffen auf 200 Gegendemonstranten. Peinlicher Auftritt der Sturmdivi… oder wie sie auch immer heißen mag. “Eskalation bei Naziaufmarsch bleibt aus. In Völklingen ist es bei einem Umzug rechtsgerichteter Demonstranten bisher ruhig geblieben. Parteien und antifaschistische Gruppen hatten zu Gegendemonstrationen aufgerufen. Rund um die Wehrdener Brücke kam es zu Verkehrsbehinderungen. Mit einem„Trauerzug“erinnerten gerade einmal zehn Mitglieder der rechten„Sturmdivision Saar“an die Bombardierung Völklingens vom 11. Mai 1944. Ihnen gegenüber standen rund 200 antifaschistische Demonstranten. Im Stadtteil Wehrden waren deshalb zeitweilig einige Straßen und Plätze gesperrt. Die Polizei hatte im Vorfeld eine Eskalation der Lage nicht ausgeschlossen; Völklingen Trauermarsch Sturmdivision Saar. Mit einem massiven Aufgebot wurde am heutigen Nachmittag (10.05.2014) durch die Polizei der ordnungsgemäße Ablauf von zwei Versammlungen in Völklingen gewährleistet. An dem als Trauermarsch angemeldeten Aufzug der “Kameradschaft Sturmdivision Saar”, der vom Weltkulturerbe Völklingen, Rathausstraße, nach Völklingen-Wehrden führte, nahmen 25 Personen teil.

Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *