loading…

fight hate

No human race is superior; no religious faith is inferior. All collective judgments are wrong. Only racists make them
get informed

Mannheimer Einrichtung wehrt sich gegen drohendes Aus – CDU-Attacke auf Jugendzentrum Friedrich Dürr

ie CDU-Fraktion des Mannheimer Gemeinderats und die „Familienpartei“ des Stadtrats Julien Ferrat attackieren das selbstverwaltete Jugendzentrum Friedrich Dürr (JUZ) in der Mannheimer Neckarstadt. Die CDU hat zu den Haushaltsberatungen zwei Anträge eingereicht, die Zuschüsse zu kürzen und die Räume dem Jugendzentrum nicht mehr mietfrei zu überlassen. Dies würde bedeuten, dass das JUZ ab 2018 geschlossen werden müsste. Die Begründung der CDU: Das JUZ sei ein „Zentrum linksextremistischen Treibens und ein fester Bestandteil linksextremistischer Strukturen in Mannheim und der Region“. Am Montag, 11. Dezember, ist die erste Beratung. Das JUZ sei eine Anlaufstelle „linksextremistischer Organisationen“ wie des „Offenen Antifaschistischen Treffens“, des „AK Antifa Mannheim“ und der „Roten Hilfe“, so die CDU. Sie wolle das gesparte Geld für andere Jugendeinrichtungen in Mannheim nutzen. Das JUZ sieht die Anträge der CDU als einen direkten Angriff gegen die Einrichtung. Es hat alle StadträtInnen dazu aufgerufen, gegen die Anträge der CDU-Fraktion zu stimmen. Das JUZ Mannheim besteht seit 1973. „Unzählige MannheimerInnen wurden durch diese in Mannheim einzigartige Institution geprägt und wären ohne das JUZ nicht die zivilgesellschaftlich Engagierten oder künstlerisch Tätigen, die sie sind“, hebt das Jugendhaus hervor. Basisdemokratische Selbstverwaltung Das JUZ organisiere sich basisdemokratisch und folge dem pädagogischen Konzept der Selbstverwaltung. Das heißt unter anderem, dass Entscheidungen von den ehrenamtlichen Jugendlichen im Konsensprinzip getroffen würden und dass das Programm und die Ausrichtung des JUZ von diesen JUZ-Aktiven geplant und gestaltet wird. Partizipation und Mitbestimmung stünden zentral im Konzept des JUZ. Das Programm des JUZ reiche von Konzerten und Partys, dem Freiraum-Café, dem sozialpädagogisch betreuten Café-Welcome für junge Geflüchtete, politischen Informationsveranstaltungen, Deutschsprachkurse für junge Geflüchtete, Fahrradwerkstatt, Sportangebote und noch vieles mehr. Es spreche damit Jugendliche nicht nur aus Mannheim an.

via beobachternews:Mannheimer Einrichtung wehrt sich gegen drohendes Aus – CDU-Attacke auf Jugendzentrum Friedrich Dürr

Leave a Reply