Bamf-Debatte: SPD-Mann teilt gleich zwei Mal gegen die AfD aus

“Fragen Sie da mal Ihre Fraktionsvorsitzende!”. AfD-Politiker Bystron wollte den SPD-Abgeordneten Castellucci vorführen. Es klappte nur bedingt.  Während der Bundestags-Debatte zum Bamf-Untersuchungsausschuss ging es zwischen SPD und AfD heiß her. Doch auch die anderen Parteien äußerten scharfe Kritik an den Vorstößen von Rechten und Liberalen. “Offene Grenzen, das ist eigentlich eine gute Sache. Fragen Sie das mal Ihre Fraktionsvorsitzende, die regelmäßig zwischen Deutschland und der Schweiz pendelt.” SPD-Politiker Lars Castellucci begann seine Rede zum Bamf-Untersuchungsausschuss im Bundestag mit einer Spitze gegen AfD-Fraktionschefin Alice Weidel und ihre Parteikollegin Beatrix von Storch. Letztere hatte sich nicht nur für die Einsetzung eines Ausschusses zur Untersuchung der Missstände im Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) eingesetzt, sondern auch gegen die Politik der offenen Grenzen gepoltert. Zum Hintergrund: Weidel hat laut Medienberichten ihren Wohnsitz in der Schweizer Stadt Biel. Als der bayerische Ex-AfD-Landeschef Petr Bystron sich zu einer Zwischenfrage meldete, zeigte sich Castellucci ein zweites Mal angriffslustig. “Sie würde ich auch kontrollieren!” Statt eine Frage zu stellen, merkte Bystron an: “Ich bin letztens in die Schweiz gefahren, da wird immer noch kontrolliert….”  Der SPD-Mann war kurz sichtlich verdutzt. “War das jetzt Ihre Frage?” Er sagte dann: “Ich wurde zuletzt nicht kontrolliert. Vielleicht liegt es an Ihnen. Vielleicht, weil sie vom Verfassungsschutz in Bayern schonmal überprüft wurden, weil sie der Identitären Bewegung nahe stehen.” Und weiter: “Da würde ich Sie auch kontrollieren. Das haben sie ganz gut gemacht, wenn sie Sie kontrolliert haben!

via huff: Bamf-Debatte: SPD-Mann teilt gleich zwei Mal gegen die AfD aus

Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *