#Übergriff auf transsexuelle Studentin in #Leipzig – #schauhin #kaltland #schläger

Eine junge transsexuelle Studentin läuft durch die Leipziger Innenstadt und wird von einem unbekannten Mann auf ihr Geschlecht angesprochen. Als sie das Gespräch abbrechen will, schlägt der Mann zu. An der Moritzbastei in Leipzig hat es einen gewaltsamen Übergriff auf eine transsexuelle Studentin gegeben. Wie der Student_inneRat (StuRa) der Universität Leipzig am Montag mitteilte, soll sich der Vorfall am am 25. Juni ereignet haben. Die Polizei bestätigte den Angriff auf Anfrage von MDR SACHSEN. Demnach soll an jenem Montagnachmittag eine 22-jährige Studentin vor der Moritzbastei von einem bisher unbekannten Mann nach ihrem Geschlecht gefragt und aufgefordert worden sein, ihren Intimbereich zu entblößen. Die Studentin versuchte zusammen mit einer Freundin, das Gespräch zu beenden. Der Täter soll die Studentin daraufhin ins Gesicht geschlagen haben. Dabei brach er ihr das Nasenbein. Nach der Tat ging der Verdächtige den Angaben zufolge in Richtung Augustplatz weiter. Nachdem die Studentin vor Ort von Passanten versorgt wurde, fuhr sie zusammen mit ihrer Freundin in die nächstgelegene Notaufnahme. Während der Wartezeit sei der Angreifer dann im Wartebereich des KRankenhauses aufgetaucht. Laut StuRa habe sich der Mann dort suchend umgesehen. Nachdem er die beiden Studentinnen erkannt hatte, soll er das Krankenhaus wieder verlassen haben. Die Polizei ermittelt derzeit gegen Unbekannt wegen des Verdachts auf Körperverletzung.

via mdr: Übergriff auf transsexuelle Studentin in Leipzig

Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *