Fürstenfeldbruck – Schmierer mit Rechtschreibschwäche

Unbekannte sprühen nahe der Erstaufnahmeeinrichtung am Fliegerhorst ausländerfeindliche Parolen auf Straße und Verteilerkästen – teils in fehlerhaftem Englisch. Die Polizei ermittelt wegen Volksverhetzung. In unmittelbarer Nähe der Erstaufnahmeeinrichtung am Fürstenfeldbrucker Fliegerhorst sind ausländerfeindliche Schmierereien aufgetaucht. Unbekannte besprühten in der Lützowstraße drei Stromverteilerkästen und einen Verteilerkasten der Telekom sowie den Zugang zum Fliegerhorst mit den Worten “Flüchtlinge raus”. Die Brucker Polizei ermittelt nun gegen unbekannt wegen Volksverhetzung und Sachbeschädigung. “Es ist der erste Fall in dieser Richtung”, sagt der stellvertretende Inspektionsleiter Michael Fischer. Der Vorfall habe einen ausländerfeindlichen Hintergrund. Weil sich die Schriftzüge gleichen, geht die Polizei davon aus, dass es in allen Fällen der oder dieselben Täter waren. “Flüchtlinge raus” ist in großen, schwarzen und roten Buchstaben auf jedem der Kästen zu lesen, die an der einen Seite der mit Ein- und Zweifamilienhäusern gesäumten Lützowstraße angebracht sind. Die Straße ist eine Sackgasse und führt zum Luftwaffen-Ehrenmal. Auf einem Kasten wurde der Botschaft mit einem Ausrufezeichen Nachdruck verliehen, auf einem anderen Kasten wurden in großen Lettern die Worte “Monky out” ergänzt, was offenbar das Wort “Monkey”- zu deutsch “Affe” – bedeuten soll, aber falsch geschrieben wurde. Solche Schmierereien habe sie noch nie in Fürstenfeldbruck gesehen, sagt eine Anwohnerin. Ihrer Meinung nach zeigten sie auch, dass die aktuelle politische Diskussion zum Thema Asyl möglich mache, “dass sich Leute so was trauen”. Die Schmierereien sollten “nicht bleiben dürfen”, sagt die Frau noch, immerhin kämen bisweilen auch Gäste und Besucher zum Luftwaffen-Ehrenmal in die Straße.

via sz: Fürstenfeldbruck – Schmierer mit Rechtschreibschwäche

Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *