Ärger auf der Schorndorfer Weihnachtswelt – Hemmungsloser Hass gegen Juden – #schauhin #hetze #kaltland #pack

„Scheiß Juden“ und „Heil Hitler“ rief ein Mann am Rande des Schorndorfer Weihnachtsmarktes. In Zeiten, da Antisemitismus in Deutschland wieder ungehemmt zutage tritt, registrieren Polizei und Bürger solch einen Vorfall besonders aufmerksam. Der Schreihals ist vermutlich noch nie einem Juden begegnet. Es leben nur circa 90 Juden im Rems-Murr-Kreis. Die Pöbeleien des Randalierers in Schorndorf richteten sich gar nicht gezielt gegen diese Menschen, vermutet Susanne Jakubowski, die dem Vorstand der israelitischen Religionsgemeinschaft Württemberg angehört. Bestimmte Menschen „haben immer weniger Hemmungen, solche Worte zu benutzen, egal wo“, das ist Jakubowskis Eindruck. Ihrem Empfinden nach haben sich die Schimpfworte verändert. Dass das Wort „Jude“ als Schimpfwort eingesetzt wird – das allein drückt vieles aus; „das zeigt die Stimmung in der Gesellschaft“, so empfindet es Susanne Jakubowski – und diese Art Stimmung, dieses „Outing geht bis in die gutbürgerliche Schicht hinein“. – „Man geht in die dumpfen Gefühle zurück“, das ist der Eindruck der Vorständin. Antisemitismus ist eine der ältesten Formen des Hasses gegen Gruppen.
Naziparolen sind strafrechtlich relevant Heil-Hitler-Rufe fallen strafrechtlich in die Kategorie „Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen“. Parolen und einschlägige Grußformen schließt dieser Tatbestand mit ein, erklärt Heiner Römhild, Sprecher der Staatsanwaltschaft Stuttgart. Das Strafgesetzbuch widmet den Paragrafen 86 a diesen Fällen. Der Staat ahndet demnach das Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen mit einer Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe. Die beiden Aggressoren in Schorndorf haben sich laut Polizei mehr als das zuschulden kommen lassen. Die beiden 31 und 24 Jahre alten Männer griffen Polizisten an; einer der beiden trat aus einem Taxi heraus gegen das Kinn eines Beamten. Beide Männer verbrachten eine Nacht in Gewahrsam. Einer der beiden Männer ist der Polizei bereits als Rechtsextremer bekannt.

via zvw: Ärger auf der Schorndorfer Weihnachtswelt Hemmungsloser Hass gegen Juden

Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *