Weihnachts-Graffiti gegen “Homoheiler”

Unbekannte sprühten “Schwul und stolz gegen Kirche und Gero” an die evangelische Martinskirche des Hohnhorster Pastors Gero Cochlovius, der sich für die “Heilung” von Homosexuellen ausspricht. Rund um die Weihnachtsfeiertage haben Unbekannte den Eingang der evangelischen Martinskirche in Hohnhorst mit dem Spruch “Schwul und stolz gegen Kirche und Gero” besprüht. Die Botschaft richtete sich an Pastor Gero Cochlovius, der Homosexualität als “Sünde” verurteilt und sich für eine “Heilung” von Lesben und Schwulen ausspricht. Die Gemeinde Hohnhorst liegt im Landkreis Schaumburg in Niedersachsen. (…) Die homophobe Haltung des Hohnhorster Pastors wurde vor drei Jahren durch die NDR-Reportage “Die Schwulenheiler 2″ bekannt. Nach den Recherchen des Senders predigte Cochlovius in einem Gottesdienst, dass man Homosexuellen “Hilfe zur Heilung” anbieten soll. Es gebe Lesben und Schwule, die sich eine Veränderung wünschten, erklärte der Pastor in der Sendung. “Praktizierte, ausgelebte Homosexualität” entspreche nicht dem Willen Gottes.

via queer: Weihnachts-Graffiti gegen “Homoheiler”

Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *