Tattoo-Neonazi David Köckert droht Haftstrafe – #schauhin #schläger #erpresser

Prozess wegen Erpressung, Körperverletzung und unerlaubtem Waffenbesitz. Die „Schwarze Sonne“ der Nationalsozialisten ziert seine Wange – und doch steht ihm die Angst vor dem Gefängnis ins Gesicht geschrieben. Vor dem Landgericht Gera hat am Donnerstag der Prozess gegen den Greizer Stadtrat David Köckert begonnen. Die Staatsanwaltschaft wirft dem früheren NPD-Mitglied und Mitbegründer der Thügida-Bewegung vor, einen Angestellten seines Tätowierstudios erpresst und mit einem Schlagring verletzt zu haben. Laut Anklage soll Köckert dabei von einem zweiten Mann unterstützt worden sein, der ebenfalls vor Gericht steht. Köckert habe das Mobiltelefon des Mitarbeiters in seinen Besitz bringen wollen, da er darauf Daten vermutete, die ihn belasten könnten. Nachdem er die Daten gelöscht habe, gab Köckert das Telefon zurück.
In einem weiteren Anklagepunkt wird Köckert Beleidigung von Polizisten vorgeworfen. Bei einer Demonstration in Köthen (Sachsen-Anhalt) habe er sie als „charakterlose Söldner“ bezeichnet. Köckerts Anwalt kündigte für den nächsten Verhandlungstermin am 8. Mai eine Aussage seines Mandanten an.

via bild: Tattoo-Neonazi David Köckert droht Haftstrafe

Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *