Verdacht auf Amtsmissbrauch bei der Frankfurter Polizei

Wahlplakate der AfD in Frankfurt (Oder) wurden zerstört. Jetzt, anderthalb Jahre später, steht für die Polizei plötzlich fest, die Täter müssen Politiker der Grünen gewesen sein. Heikel dabei: Die Belege dafür stammen offenbar ausschließlich von der AfD selbst. Mitglieder der Grünen in Frankfurt (Oder) haben schwere Anschuldigungen gegen AfD-Politiker der Stadt und die Polizei erhoben. So werfen sie etwa dem örtlichen AfD-Fraktionsvorsitzenden und Landtagskandidaten, Wilko Möller vor, er habe gemeinsam mit anderen Beamten seine Position als Polizeibeamter genutzt, um strafrechtlich gegen Grünen-Politiker vorzugehen. Hintergrund ist die Zerstörung von 50 Wahlplakaten in Frankfurt (Oder) im September 2017. Eineinhalb Jahre später steht für die Polizei offenbar fest, dass es sich bei den Tätern um Politiker der Grünen handelt – darunter der heutige Baudezernent der Stadt, Jörg Gleisenstein.
Anzeige gegen Polizisten erstattetErmittelt hat die Polizei offenbar ausschließlich auf Grundlage von Hinweisen aus Kreisen der AfD wie etwa von Möller. Möller sagte auf rbb-Anfrage, er könne sich daran nicht erinnern. Unterlagen, die auch dem rbb vorliegen, belegen, dass er Fotos von Personen an die Polizei schickte und dubiose Zeugen organisierte.

via rbb: Verdacht auf Amtsmissbrauch bei der Frankfurter Polizei

Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *