Neonazis greifen am Sonntag Vereinssitz des NDK an – #suxen

Täter kamen vom Fußballspiel des ATSV Wurzen gegen den Roten Stern Leipzig. Wurzen, den 13.05.2019: Am Sonntagnachmittag haben mehrere Neonazis das Haus des Netzwerks für Demokratische Kultur e.V. am Domplatz 5 in Wurzen angegriffen. Dabei wurden mehrere Kameras zerstört und Bierflaschen gegen die Fassade des historischen Gebäudes geworfen. Dabei wurden das vor Kurzem restaurierte Portal und die aufwendig restaurierte Eingangstür ebenfalls beschädigt. Das NDK hat am Montag Anzeige erstattet, die Polizei ermittelt. Die einheitlich schwarz gekleideten und zum Teil vermummten Angreifer hatten zuvor das Heimspiel des ATSV Wurzen gegen den Roten Stern Leipzig besucht. Die Begegnung galt als Risikospiel und war extra auf Sonntag verlegt worden, damit die Polizei das Geschehen mit genügend Kräften absichern konnte. Die etwa 50 der rechten Szene zuzurechnenden jungen Männer riefen während des Spiels Parolen wie „Ob Ost, ob West, nieder mit der roten Pest“ oder auch „Ohne Bullen wärt ihr alle tot!“ in Richtung der Gästefans. Bereits kurz vor Ende der Spiels verließ ein großer Teil der Neonazis gegen 16:45 Uhr das Stadion. Während sich ein Teil von ihnen direkt zum Bahnhof begab, liefen etwa 30, Parolen, wie A.C.A.B. (“All cops are bastards!”, auf deutsch “Alle Polizisten sind Bastarde!”) skandierend, in kleineren Gruppen durch die Stadt und dann zum Kultur- und Bürger_innenzentrum D5. Auf Videoaufnahmen ist zu sehen, wie eine Gruppe zum Teil vermummter Männer gegen 18.15 Uhr anfangen, das Gebäude mit Flaschen zu attackieren. Zu diesem Zeitpunkt hielt sich niemand in dem Gebäude auf. Kurze Zeit später sammelte sich der rechte Mob am Bahnhof.

via ndk wurzen: Neonazis greifen am Sonntag Vereinssitz des NDK an

siehe auch: Neonaziangriff nach Fußballspiel in Wurzen. Was macht die sächsische Polizei, wenn mehrere dutzend Neonazis durch Wurzener Straßen ziehen? Richtig: sie konzentriert sich auf Antifaschisten. Was machen Neonazis, die wissen, dass sie unbeobachtet sind? Richtig: sie greifen an. So geschehen am 12.05.2019 nach dem Landesklassenspiel zwischen „ATSV ‚Frisch auf‘ Wurzen“ und „Roter Stern Leipzig“. Am Sonntagnachmittag kam es in Wurzen zu einem Angriff auf das Kultur- und Bürgerzentrum des „Netzwerk für demokratische Kultur e.V.“. Die etwa 30 Neonazis, welche teilweise vermummt waren, konnten geringen Sachschaden anrichten. Zuvor besuchten sie mit weiteren Neonazis das Spiel „ATSV ‚Frisch auf‘ Wurzen“ gegen „Roter Stern Leipzig“ (RSL 99). (…) Auf dem Foto ist u.a. der 21-jährige Wurzener Toni Kurt Bierstedt. In seiner Jugend war er Schiedsrichter für den ATSV „Frisch auf“ Wurzen, sowie Spieler. Heute ist er Kandidat auf der Wählerliste „Neues Forum Wurzen“ zur sächsischen Kommunalwahl im Mai 2019. Auf dieser Liste befindet sich auch der bundesweit bekannte Neonazi Benjamin Brinsa. Gegen die beiden wurde bzw. wird wegen Verstoß gegen das Waffengesetz und Bedrohung ermittelt. Hintergrund ist eine Ansammlung von etwa einem Dutzend, teils bewaffneten und vermummten Neonazis am 20.01.2018 in Wurzen. Toni Bierstedt trug dabei einen Teleskopschlagstock, war unvermummt. Ihr Ziel war die Bedrohung und vermutlich auch ein möglicher Angriff auf Antifaschisten und Journalisten, während zeitgleich eine antifaschistische Kundgebung stattfand..

Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *