Soundtrack zur Volksverhetzung: Neonazis verbreiten Hass-Musik auf Spotify und Deezer

Ihre Musik läuft auf rechtsextremen Demonstrationen und Festivals wie im thüringischen Themar. Doch der Soundtrack zu Volksverhetzung und rechter Gewalt ist mittlerweile auch auf Plattformen wie Spotify und Deezer erhältlich. Neonazi-Labels nutzen die Streamingdienste, um ihre Hassgesänge zu verbreiten und Geld zu verdienen. (…) Lange Zeit wurde solche Musik vor allem auf kleinen, im Geheimen organisierten Konzerten und rechten Demos gespielt. Mittlerweile veranstaltet die Szene regelmäßig größere Festivals und verbreitet ihre Musik auch auf Streamingdiensten wie Spotify und Deezer. “Da muss klar widersprochen werden”Flemming Ipsen ist kürzlich aufgefallen, dass gleich mehrere Bands des rechtsextremen Labels “Opos Records” auf den beiden Streaming-Plattformen vertreten sind. Ipsen ist Referent für Rechtsextremismus bei jugendschutz.net. Er beobachtet die Szene und ihre Musik. Auf Twitter machte er darauf aufmerksam: Via @SpotifyDE und @DeezerDE können neuerdings auch Werke der rechtsextremen Bands Moshpit und Blutzeugen gestream werden. Beide Kapellen veröffentlichen bei OPOS Records, einem der relevantesten extrem rechten Labels in Deutschland. @SpotifyHilft pic.twitter.com/vtaDXVWsyn — Flemming |: (@diss_onanz) 13. Mai 2019 “Es hat mich etwas verwundert, zu sehen, dass diese Musik nun bei Spotify und Deezer frei verfügbar ist”, sagt Ipsen im Gespräch mit watson. Die Musik ist zwar nicht verboten und steht auch nicht auf dem Index. Von der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien indizierte Songs würden zumindest bei Spotify nicht auftauchen, erklärt er. Er kritisiert dennoch, dass die Musik dieser Bands auf den Plattformen zu finden ist: “Nur weil die Songs legal sind, heißt das aber nicht, dass das unwidersprochen bleiben muss”, sagt Ipsen. “Da sollte eine rote Linie gezogen werden, was akzeptabel ist, und was zu weit geht.”

via watson: Soundtrack zur Volksverhetzung: Neonazis verbreiten Hass-Musik auf Spotify und Deezer

Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *