“Lustige Auftritte” – Neonazi #Küssel deutet an, belastendes Material gegen #Strache zu haben

Der jüngst aus der Haft entlassene Rechtsextreme Gottfried Küssel behauptet, Vizekanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ) hätte vor Jahrzehnten “im stillen Kämmerlein den großen Nazi gespielt”. Die Opposition fordert Strache auf, Küssel zu klagen oder zurückzutreten. Der kürzlich aus der Haft entlassene Rechtsextreme Gottfried Küssel sorgt mit Aussagen über die Vergangenheit Vizekanzler Heinz-Christian Straches in rechtsradikalen Kreisen für Aufsehen. In einem rechtsextremen deutschen Magazin deutet Küssel an, belastendes Material über den FPÖ-Chef zu haben. Die Opposition forderte Strache auf, Küssel zu klagen und drohte mit einer Nationalrats-Sondersitzung. Küssel war 2013 aufgrund seiner Umtriebe als Initiator der neonazistischen Homepage alpen-donau.info wegen nationalsozialistischer Wiederbetätigung zu sieben Jahren und neun Monaten Haft verurteilt worden. Ende Jänner wurde er entlassen und hat nun dem vom Dokumentationsarchiv des Österreichischen Widerstands (DÖW) als neonazistisch eingestuften deutschen Magazin “N.S. Heute” ein Interview gegeben. Darin beschreibt Küssel, wie er den damaligen Teenager Strache in den 1980er Jahren kennengelernt hat. “Im stillen Kämmerlein den großen Nazi gespielt” Damals habe Strache “für unsere damalige ‘Ausländer-Halt-Bewegung’ an Wahlkampfaktionen teilgenommen”. Strache habe “nie unsere Blutgruppe gehabt, aber im stillen Kämmerlein hat er den großen Nationalsozialisten gespielt. Da gab es einige lustige Auftritte, über die will ich jetzt aber nicht reden, vielleicht brauchen wir das nochmal”, wird Küssel zitiert.

via kleine zeitung “Lustige Auftritte”Neonazi Küssel deutet an, belastendes Material gegen Strache zu haben

Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *