Rassismus-Eklat in Wiener Straßenbahn

Ein Moslem wurde in der Linie 49 wüst beschimpft und am Ende sogar bespuckt. Wildes Geschrei macht sich am Donnerstagvormittag in einer Straßenbahn der Linie 49 in Wien breit. Laut Tarafa Baghajati, Zeuge des Vorfalls, soll zunächst ein Vater mit Kinderwagen Opfer eines rassistischen Vorfalls gewesen sein. Als Baghajati, Obmann der Initiative muslimischer ÖsterreicherInnen (IMÖ), Zivilcourage bewies und dazwischenging, wurde er selbst zur Zielscheibe. In einem Video wurde die Schimpftirade festgehalten. “Du Rabbiner, geh unter die Schienen”, schrie der teilweise verwirrt wirkende Mann, der Baghajati offensichtlich mit einem jüdischen Geistlichen verwechselte. Am Ende soll es auch zu Handgreiflichkeiten gegen Baghajati und auch zu einer Spuck-Attacke gekommen sein. Die anderen Fahrgäste schauten schockiert zu, allerdings waren auch viele hilfreich, was Baghajati als positiv anführte. Auch die Polizei, die er später auf der Straßenbahnhaltestelle ankam, habe sich vorbildlich verhalten.

via oö24: Rassismus-Eklat in Wiener Straßenbahn

Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *