#Hofer auf dem Viktor-Adler-Markt: “Das war ein Angriff auf unseren Staat von außen” – #strachevideo #ibizagate #fpö

Die FPÖ lud zum Wahlkampfabschluss auf den Viktor-Adler-Markt in Wien. Ihre Anhänger formieren sich unter der der Losung “Jetzt erst recht”. Es handelt sich um erprobtes Wahlkampfterrain. Wie üblich hat die FPÖ auch am Freitag zum Wahlfinish ihre Bühne auf dem Viktor-Adler-Platz aufgebaut. Im Herzen von Wien-Favoriten, einem ebenso traditionellen Arbeiter- wie Migrantenbezirk. Und auf den ersten Blick ist alles wie immer: Die John-Otti-Band spielt, es gibt Bier, die Linkswende hat eine Gegendemo angemeldet. Ein paar Hundert FPÖ-Fans sind gekommen. Aber damit ist es auch schon wieder vorbei mit business as usual. Plakate hatten zwar neben Spitzenkandidat Harald Vilimsky noch “FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache” als Redner versprochen, doch anstatt des inzwischen über Ibiza-Gate gestolperten Ex-Vizekanzlers war dann doch der designierte Parteichef Norbert Hofer als Headliner angesagt.
“Jetzt erst recht!” steht als Leitspruch auf dem Banner, das die Bühne ziert. Es ist nicht das erste Mal, dass die FPÖ diese Parole ausgibt. Als sie kurz nach der Veröffentlichung des kompromittierenden Videomaterials ausgerufen wurde, um die blauen Anhänger zusammenzutrommeln, hagelte es hämische Reaktionen: Ob dieser Spruch, gerade jetzt, wirklich der Ernst der FPÖ sein könne? Bei den FPÖ-Anhängern, die am Freitag zum EU-Wahlkampfabschluss auf den Viktor-Adler-Markt gekommen sind, zündet der Slogan “Jetzt erst recht”. Sie sehen die FPÖ ungerecht behandelt.
Ein “richtiger Anschlag” Wie ernst aber ihre Anhänger es meinen, wird auf dem Viktor-Adler-Platz deutlich. Zumindest jene, die heute den Weg hierher gefunden haben. Schon vier Stunden bevor EU-Spitzenkandidat Harald Vilimsky und anschließend der designierte Parteiobmann Norbert Hofer die Bühne betreten werden, steht Leopoldine ganz vorne. Ibiza-Gate hat Spuren hinterlassen. Die EU-Wahl ist nur am Rande Thema. Alle reden über die Causa prima. “Es ist ein richtiger Anschlag, der da auf die FPÖ verübt wurde”, sagt Leopoldine. Und von den Medien werde alles aufgebauscht. “Wer hat noch nie etwas Blödes geredet, wenn er besoffen war?”

via standard: Hofer auf dem Viktor-Adler-Markt: “Das war ein Angriff auf unseren Staat von außen”

Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *