Theresa May: Und jetzt?

Die britische Premierministerin ist am Widerstand ihrer eigenen Partei gescheitert. Wie es jetzt weitergeht und wer Theresa May an der Spitze der Tories nachfolgen könnte. Theresa Mays Brexit-Strategie in den vergangenen Wochen war riskant. Nachdem sie der Opposition sogar ein zweites Referendum in Aussicht stellte, hatten die Brexit-Befürworter unter den Tories genug. Der britischen Premierministerin blieb nichts anderes übrig, als den Rücktrittsforderungen aus der eigenen Partei nachzugeben. Sie werde ihr Amt als Chefin der Konservativen Partei am 7. Juni abgeben, sagte May am Montag in London. “Es ist und wird immer eine Angelegenheit von tiefem Bedauern für mich sein, dass es mir nicht gelungen ist, den Brexit zu vollziehen.” Bis ein neuer Parteivorsitzender bestimmt ist, wird sie jedoch Premierministerin bleiben. (…) An dem Zeitplan für den EU-Austritt Großbritanniens ändert sich mit dem Rücktritt Mays erst einmal nichts. Nach dem von der Europäischen Union gewährten Aufschub verlässt Großbritannien nach aktuellem Stand spätestens Ende Oktober die EU. Wie dieser Brexit dann aussieht und ob das von May mit der EU ausgehandelte Austrittsabkommen noch eine Chance hat, ist offen. Vieles hängt davon ab, wer May an der Spitze der Konservativen ablöst und den künftigen Kurs der Partei vorgeben wird.

via zeit: Theresa May: Und jetzt?

siehe auch: Theresa May to resign as UK Prime Minister. An excuse to ignore Brexit a little longer. Jeremy Corbyn, the leader of the opposition Labour Party, has already called for a general election. “Whoever becomes the new Tory leader must let the people decide our country’s future, through an immediate General Election,” he said. While calling for an election in the immediate aftermath of a prime minister’s resignation is hardly radical, the fact that Labour believes the best way to decide the country’s future is through a general election and not a second referendum is worth noting. Corbyn has for months been under pressure from his party to clarify if he would formally back a second vote – in which Remain would be an option for voters. Labour has been on election footing for some time and advisors have been privately saying that pushing the government to an election is their priority. But while Labour is clearly confident that while the Conservative chaos is a huge opportunity, it’s far from clear that an election now wouldn’t return another hung parliament – in which no party has a majority.

May at the EP (46110746645).jpg
Von European Parliament from EU – May at the EP, CC BY 2.0, Link

Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *