Verdacht auf Titelmissbrauch – Ermittlungen gegen AfD-Europakandidat – #schauhin #betrüger #pinocchiopartei #afdwirkt

Gegen den AfD-Kandidaten für die Europawahl, Beck, ist ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Titelmissbrauchs eingeleitet worden. Die Staatsanwaltschaft Düsseldorf teilte mit, der Anfangsverdacht sei bejaht worden. Der 53-Jährige aus Nordrhein-Westfalen wird auf dem Listenplatz 10 der Partei als „Professor Doktor“ geführt, trägt aber an der Universität London den Titel „Reader in Law“. Daraus lässt sich in Deutschland nach Auffassung der Landesregierung in Düsseldorf kein Professorentitel ableiten.

via deutschlandfunk: Verdacht auf TitelmissbrauchErmittlungen gegen AfD-Europakandidat

siehe auch: AfD-Europakandidat – Gunnar Beck verwendet offenbar zu Unrecht Professorentitel – #pinocchiopartei #lügner. Der AfD-Europawahl-Kandidat Gunnar Beck verwendet offenbar zu Unrecht in Deutschland den Professorentitel. Beck wird bei der AfD regelmäßig als Professor und Europarechtsexperte vorgestellt. Tatsächlich tritt er bei einer Universität in London als „Reader“ in Erscheinung. Daraus lässt sich in Deutschland aber kein Professorentitel ableiten. Das bestätigte das nordrhein-westfälische Wissenschaftsministerium dem Deutschlandfunk; Ermittlungen gegen AfD-Europakandidaten. Die Staatsanwaltschaft Düsseldorf hat ein Ermittlungsverfahren gegen den AfD-Europakandidaten Gunnar Beck eingeleitet. Der Anfangsverdacht wegen Titelmissbrauchs sei bejaht worden, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft am Donnerstag (23.05.2019). Der Politiker aus Neuss wurde auf der AfD-Kandidatenliste für die Europawahl zunächst als “Prof. Dr. Gunnar Beck” geführt. Nachdem Zweifel an dem Professoren-Titel aufgetaucht waren, hatte die Partei auf ihrer Internetseite beide Titel gestrichen.

Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *