Europawahlergebnis: Angriff aus dem Kinderzimmer

It is the climate, stupid! Die Jugend hat die Europawahl zu einer ökologischen gemacht. SPD und Union müssen aufpassen, dass sie diesen Klimawandel überleben. An diesem Sonntag hat die erste Klima-Wahl in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland stattgefunden. Und eines kann man schon jetzt sagen: Es wird nicht die letzte gewesen sein. Zu verdanken ist diese Zuspitzung auf das am meisten vernachlässigte Thema unter den Mega-Problemen der Zukunft nur in zweiter Linie den Grünen. Auch wenn sie am meisten davon profitiert haben. Zu verdanken ist diese Klimawahl vor allem jenen Hundertausenden jungen Menschen, die seit Monaten freitags und an anderen Tagen für eine ernst zu nehmende Klimapolitik auf die Straße gehen. Sie haben mit ihrem Angriff aus dem Kinderzimmer den Parteien und der sie begleitenden Öffentlichkeit ein Thema aufgedrängt, das eigentlich wie bisher unter ferner Liefen abgehandelt werden sollte.
Folgerichtig hat diese Europawahl eine so nie dagewesen Spaltung zwischen der jungen Generation und den Älteren bloßgelegt. Bei den Neuwählerinnen und –wählern bekommen die Grünen so viel Zustimmung wie SPD und Union zusammen. Nur diejenigen Wählerinnen und Wähler, die über 60 sind und glauben, vom Klimawandel nicht mehr selbst betroffen zu sein, haben SPD und CDU vor der totalen Blamage und dem Rückfall auf die Plätze zwei und drei bewahrt. Was aber auch bedeutet, dass die beiden Fast-noch-Volksparteien, dass CDU und SPD ohne eine Wende in ihrer Klimapolitik alsbald aussterben werden. Für sie ist das Klima nun eine Überlebensfrage der anderen Art.

via zeit: Europawahlergebnis: Angriff aus dem Kinderzimmer

Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *