Volksverhetzung und Nazi-Symbole in Berufsschulgruppe

Mit einer Führung der Gedenkstätte Dachau und einer Geldauflage von 400 Euro verwarnt das Amtsgericht Kaufbeuren einen 20-Jährigen, der rechtsradikale Bilder an Mitschüler verbreitete. Ein inzwischen 20-jähriger Kaufbeurer muss eine Geldauflage von 400 Euro erfüllen und an einer Führung der Gedenkstätte Dachau teilnehmen. Damit verwarnte ihn das Amtsgericht Kaufbeuren am Dienstag. In der WhatsApp-Gruppe seiner Berufsschulklasse stellte der Mann laut Anklage zwischen Februar und April diesen Jahres mehrfach Bilder ein. 19 Schüler gehörten der Gruppe an. Darunter sei ein Bild gewesen, das eine Person beim Hitlergruß zeige, sowie Bilddateien, »die ein Profilbild Adolf Hitlers enthielten«.

via allgäu rechtsaußen: Volksverhetzung und Nazi-Symbole in Berufsschulgruppe

Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *