Neonazis sagen Konzert in Themar ab

Thüringer Innenminister erwartet Ersatzevent in Kloster Veßra. Eigentlich hatte an diesem Wochenende ein weiteres großes Konzert der Neonaziszene im thüringischen Themar stattfinden sollen. Doch das fällt nun aus. Was von der Veranstaltung übrig ist, findet wahrscheinlich anderswo statt. Nach Angaben von Thüringens Innenminister Georg Maier (SPD) haben die Veranstalter den zuständigen Behörden inzwischen schriftlich bestätigt, dass sie ihr für Freitag und Samstag geplantes Event nicht wie geplant auf einer Wiese am Ortsrand der Kleinstadt im Landkreis Hildburghausen stattfinden lassen werden. »Das ist ein weiterer Erfolg für unsere Strategie im Kampf gegen rechts«, sagte Maier. Auf seiner Facebook-Seite bestätigte auch der Anmelder, dass das Konzert nicht wie geplant stattfinden wird. Er begründet das damit, dass zwei Bands »aus gesundheitlichen Gründen« ihre Teilnahme abgesagt hätten. Eine dritte, aus Russland stammende Band habe ein Einreiseverbot erhalten. Aus Sicht des Innenministers ist die Absage ein Beleg dafür, dass die Vielzahl und die Kombination der Maßnahmen gegen Rechtsrockkonzerte Wirkung zeigt. Schon während des bislang letzten Neonazitreffens in Themar im Juli habe man »Wirkungstreffer« erzielt. Damals hatte die Polizei den Auftritt einer Band abgebrochen, nachdem diese verbotene Lieder gespielt hatte. Zudem hatten die Polizisten die auf dem Gelände befindlichen Alkoholvorräte beschlagnahmt, um das für die Veranstaltung verhängte absolute Alkoholverbot durchzusetzen.

via nd: Neonazis sagen Konzert in Themar ab

Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *