#Halle-#Attentäter hatte #Hitlers “#MeinKampf” auf dem PC – #schauhin #teror

Auf Festplatten des Halle-Attentäters haben Ermittler nach SPIEGEL-Informationen nationalsozialistisches Propagandamaterial gefunden. Auch ein Video des Anschlags von Christchurch war auf dem PC gespeichert. Bei der Auswertung von Festplatten des Doppelmörders Stephan Balliet sind Ermittler auf einschlägiges, nationalsozialistisches Propagandamaterial gestoßen. Unter anderem entdeckten die Fahnder nach SPIEGEL-Informationen Dateien mit Hitler-Bildern, Hakenkreuzen sowie ein PDF-Dokument mit Hitlers antisemitischer Hetzschrift “Mein Kampf”. Daneben fanden sich Videos mit drastischen Gewaltdarstellungen und ein Mitschnitt des antimuslimischen Massakers von Christchurch mit 51 Toten.

via spon: Halle-Attentäter hatte Hitlers “Mein Kampf” auf dem PC

siehe auch: Anschlag von #Halle – inszeniert wie ein #Ego-Shooter – #terror. Der Rechtsterrorist von Halle inszenierte seinen Anschlag in einem Livestream wie ein Ego-Shooter, wobei der Täter zum Single-Player wird. Die Zielgruppe ist ein internationales extrem rechtes Publikum aus Gamern und Nutzern von Imageboards. Das Video, das der 27-jährige Stephan Balliet in Halle mit der Kamera eines an seinem Helm befestigten Smartphones aufnahm, zeigt das Attentat aus seiner Sicht: Töten als Live-Event. Schon der 32-jährige Rechtsterrorist Anders Breivik, der bei einem Doppelanschlag 2011 in Norwegen 77 Menschen tötete, wollte auf der Insel Utøya die ehemalige Ministerpräsidentin Gro Harlem Brundtland vor laufender Kamera köpfen und das Video ins Internet stellen.

Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *