Turbulenter Neujahrsempfang an der Universität Potsdam

Etwa 40 Studenten stürmten den Hörsaal am Campus Griebnitzsee. Ihr Protest richtete sich gegen eine AfD-Einladung der Universität. Doch nicht nur die Proteste standen im Vordergrund, auch ein wichtiger Preis wurde verliehen. Toleranz – ein großes Wort mit enormer Wirkung. Was bedeutet sie und wo sind ihre Grenzen? Der diesjährige Neujahrsempfang der Universität Potsdam zeigte, dass sie ein durchaus streitbarer Begriff ist. Nachdem Vertreter des Allgemeinen Studierendenausschusses (Asta) bei der Veranstaltung am Mittwochnachmittag das Wort ergriffen hatten, stürmten etwa 40 Studenten den Hörsaal am Campus Griebnitzsee. Zuvor war ihnen der Einlass zunächst erwehrt worden, woraufhin sie lautstark protestierten und an der Tür rüttelten. Schließlich schritt Hochschulpräsident Oliver Günther ein und öffnete die Tür. Die hereineilenden Studenten skandierten: „Es gibt kein Recht auf Eingeladenwerden!“ Sie breiteten Banner aus. Mit Plakaten wie „Rechte Hetze tötet“ oder „Against Fascism“ unterstrichen sie ihre Empörung. Anschließend wurde ihnen ein Rederecht gewährt, bei dem sie die Hochschulleitung für ihre Einladung der AfD zum Empfang scharf kritisierten.

via maz online: Turbulenter Neujahrsempfang an der Universität Potsdam

Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *