DiensteGewaltKameradschaftRechtsextremismus

Rangelei wegen Filmerei auf dem Demokratiefest “Schöner leben ohne Nazis” in Hellersdorf – #lindemann #afd

Posted

Zu einem Zwischenfall kam es am Samstag Nachmittag auf dem Fest “Schöner leben ohne Nazis” auf dem Alice-Salomon-Platz in Hellersdorf und endete in einer Rangelei und einer Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung. Zu einem Einsatz der Polizei Berlin und den Ordnungskräften kam es am Samstag Nachmittag auf dem Demokratiefest auf dem Alice-Salomon-Platz in Hellersdorf, als ein 50-jähriger Besucher ein Video von dem Fest mit seinem Smartphone im Selfieformat gedreht haben soll und dabei bewusst eine 44-jährige unbeteiligte Person mitgefilmt haben soll. Die Ordnungskräfte der Veranstaltung sprachen denn filmenden Mann an und baten darum, das Filmen einzustellen. Da der Mann auch nach wiederholter Aufforderung durch die Ordnungskräfte das Filmen einzustellen nicht nachkam, soll der Veranstalter den Mann gebeten haben, die Festlichkeit zu verlassen. Der Bitte soll der 50-Jährige wiederholt nicht nachgekommen sein. Zwei Ordnungskräfte ergriffen daraufhin die Arme des Mannes und wollten diesen nach draußen führen, dabei kam es zum Gerangel zwischen allen Beteiligten. Auf die Rangelei sind zwischenzeitlich Einsatzkräfte der Polizei Berlin aufmerksam geworden, die sich zufällig in der Nähe befanden. Die Polizei wirkte gegenwärtig deeskalierend auf die Situation ein und konnte die Beteiligten somit beruhigen. Hierbei hatte der Veranstalter das Hausrecht.

via marzahn-hellersdorf: Rangelei wegen Filmerei auf dem Demokratiefest “Schöner leben ohne Nazis” in Hellersdorf

siehe auch: Schöner leben ohne Nazis – am Ort der Vielfalt Marzahn-Hellersdorf. Stellungnahme. Während unserer Veranstaltung „Schöner leben ohne Nazis am Ort der Vielfalt Marzahn-Hellersdorf“ kam es zu einer gezielten Provokation der AFD. Eine Gruppe von AFD Vertreter:innen verteilte sich über die drei Eingänge um Einlass zu erhalten. Dieser wurde, wie im Vorfeld mit dem Sicherheitsdienst besprochen, gewährt obwohl es offenbar war, dass diese Personen nicht kamen, um dem Veranstaltungszweck zu folgen. Einer Person wurde der Eintritt verwehrt, weil diese sich weigerte das Parteiabzeichen zu entfernen und eine Maske aufzusetzen. Weitere ca 15 Personen erhielten den Zutritt.
Unter ihnen der Abgeordnete Gunnar Lindemann, der direkt nach Einlass begann die Persönlichkeitsrechte anwesender Personen zu verletzen, in dem er sie ungefragt in Großaufnahme fotografierte. Darauf hin hat ein Vertreter des Veranstalter:innenkreises darauf hingewiesen, weitere Personenfotos zu unterlassen. Herr Lindemann hat angekündigt dies nicht zu tun. Daraufhin wurde er des Geländes verwiesen. Auch dieser 3 Mal erfolgten Aufforderung ist er nicht gefolgt, woraufhin der Sicherheitsdienst versuchte ihn vom Gelände zu weisen und dort der Polizei zu übergeben.

05. September 2020 - Gunnar Lindemann provoziert auf dem "Schöner leben ohne Nazis" in Marzahn-Hellersdorf