GewaltInternetKameradschaftRechtsextremismus

QAnon: What a fraud!

Posted

Schaut man heute durch internationale Zeitungen, Twitter und die Telegram-Gruppen, so ist der Tenor klar: QAnon-Gläubige zweifeln, hoffen, glauben und meinen immer noch zu wissen, spinnen weiter, weinen, verzweifeln auf beiden Seiten des Atlantik und anderen Teilen der Welt. War nicht ganz so, wie es sich die QAnons vorgestellt hatten, das Great Awakening, oder? Das Große Erwachen? Eher so ein Aufwachen nach einem großen Saufgelage, wenn man mit pelzigem Belag auf der Zunge, stumpfen Zähnen und tierischem Mundgeruch langsam zu Bewusstsein kommt und sich fragt, was zum Fick letzte Nacht passiert ist. Trump ist weg, Biden ist vereidigt. Das ist passiert. Nichts sonst. „QAnon believers are in disarray after Biden is inaugurated“, titelte CNN gestern auf ihrer Website. Und disarray – Unklarheit oder Verwirrung – trifft es eigentlich recht gut. Denn nichts ist eingetroffen. Es gab keinen „Großen Sturm“ („A storm ist coming!“ NICHT), nicht mal ein laues Lüftchen, außer der winterlichen Brise, die Bidens silbernes Haar verwehte, als er die rechte Hand zum Gelöbnis hob, und vor dem sich Bernie Sanders mit aus Wolle von aufgeribbelten Pullovern gestrickten Fäustlingen zu schützen suchte. Kein Sturm, kein Kriegsrecht, keine Massenverhaftungen, keine Hinrichtungen, kein De-Classifying von geheimen Dokumenten, die den angeblichen Pädophilen-Ring um die Demokratische Partei und ganz Hollywood aufdecken und den Deep State in die Luft jagen sollte. Keine Trump Rückehr um 12 Uhr, keine um 14 Uhr Ortszeit Washington, nichts. Keine Militärs, die wegen der angeblich gestohlenen Wahl der Meinung waren, sie hätten jetzt nur einen Betrüger als Oberbefehlshaber, also keinen, und deswegen die Straßen Washington D.C.s nach Mitgliedern der Demokratischen Partei, Kongressabgeordneten und Helfershelfern durchforsteten. Nichts. „Trust the Plan“? Es gab keinen Plan. Gab es nie! „17 Flaggen wehten bei Trumps Abschiedsrede! Wie viele Hinweise sollen sie uns noch geben, damit wir auf den Plan vertrauen?“ Das schrieb einer auf Telegram, denn manche merken es immer noch nicht. Schon werden neue Theorien gesponnen. „The best is yet to come“, sagte Trump zum Abschied. ZUFALL????? Trump und Biden wurden in einer geheimen Operation die Gesichter ausgetauscht, Biden ist eigentlich Trump. Und eigentlich sind es eh alle Klone, Trump zieht im Hintergrund die Fäden…
Nein. Nichts von alledem. Die Sonne ging an diesem Morgen nach der Amtseinführung auf, als wäre nichts geschehen, weil einfach nicht geschehen ist, was die QAnons sich ausgemalt hatten. An diesem Morgen in den USA scheint die Sonne und entblößt, was QAnon eigentlich ist: Ein riesiger Hoax.

via anonleaks: QAnon: What a fraud!