Siegen: „Der III. Weg“ muss Büro in der Hammerhütte aufgeben

Der Verein „Inklusive Begegnungen“ hat den Mietvertrag für die Räume in der Schlachthausstraße unterschrieben, in denen derzeit die rechtsextreme Kleinstpartei „Der III. Weg“ ihr Büro hat. Ab Juli 2022 wird es in diesen Räumen damit um Inklusion, Toleranz, Offenheit und ein friedliches Miteinander gehen. Die rechtsextreme Kleinstpartei Der III. Weg muss ihr Büro in der Hammerhütte in Siegen aufgeben. Nachmieter: Der Verein „Inklusive Begegnungen“. Der Siegener Verein zur Förderung der Inklusion, „Inklusive Begegnungen“, hat zum 1. Juli 2022 die Geschäftsräume in der Hammerhütte angemietet, in denen momentan noch die rechtsextreme Partei „Der Dritte Weg“ ihr Büro hat. „Inklusive Begegnungen will damit ein Zeichen für Vielfalt und Weltoffenheit und gegen die Diskriminierung von Menschen mit Beeinträchtigung und Behinderung setzen“, schreibt der Verein in einer Mitteilung. Geplant ist in der Schlachthausstraße ein inklusives Stadtteilzentrum, in dem sich Menschen mit und ohne Behinderung treffen und engagieren können. „Ein wichtiges Anliegen des Vereins ist, das Thema Inklusion und Teilhabe in allen gesellschaftlichen Bereichen einzufordern“, heißt es weiter.

via wp: Siegen: „Der III. Weg“ muss Büro in der Hammerhütte aufgeben

Leave a Comment