“#Fotowichser”-Aussage und #Klage: #Polizei äußert sich erneut zu #IAA-Einsatz – #polizeiproblem #pressefreiheit #polizeigewalt #iaa2021

Mehrere Journalisten haben Klage gegen Polizeimaßnahmen bei der IAA eingereicht – nun hat sich die Polizei erneut dazu geäußert. Derweil zeigt ein Video, wie ein Beamter Fotografen als “Fotowichser” bezeichnet. Weiter Ärger um die IAA: Der Polizeieinsatz rund um die Automobilausstellung sorgt weiter für Kritik. Wie bereits berichtet, haben vier Journalisten –  unterstützt von der Deutschen Journalistinnen- und Journalisten-Union (dju) in ver.di  – eine Klage gegen die Polizei beim Verwaltungsgericht München eingereicht. Die Berichterstatter waren von Beamten auf dem Messegelände festgehalten und kontrolliert worden. “Trotz mehrfachen Hinweisens auf eine bereits am Eingang erfolgte Kontrolle und ihre ordnungsgemäße Akkreditierung sowie des Vorzeigens ihrer Presseausweise wurden sie in Gewahrsam genommen, in die Gefangenensammelstelle gebracht und dort durchsucht”, so die dju. (…) Neben dem Festhalten der vier Journalisten auf dem Messegelände sorgt in den sozialen Netzwerken zudem ein Video-Ausschnitt für Diskussion, der während der großen Anti-IAA-Demo gefilmt wurde und eine Szene zeigt, in der ein Polizist mit Pfefferspray auf Fotografen sprüht. Zuvor ist ein zweiter Beamter zu hören und sehen, der sagt: “Halt da voll auf die Fotowichser mal drauf”.

via az münchen: “Fotowichser”-Aussage und Klage: Polizei äußert sich erneut zu IAA-Einsatz

Leave a Comment