“IHR HABT DEM VOLK DEN KRIEG ERKLÄRT”: QUERDENKER MIT BOMBENDROHUNG – UNI-GEBÄUDE GERÄUMT

Bombenalarm in einem Gebäude der Universität Kassel! Aufgrund eines martialischen Schreibens wurde eine dort tagende Stadtverordnetenversammlung kurzfristig beendet und das gesamte Gelände geräumt. Wie die Hessisch-Niedersächsische Allgemeine (HNA) am Montagabend mitteilte, seien in der hauseigenen Redaktion sowie im Mail-Postfach der Stadt Kassel gegen 17.05 Uhr Drohschreiben eingegangen, die anhand des Wortlautes durchaus mit der Querdenker-Gruppierung, die sich klar gegen die Corona-Maßnahmen ausspricht, in Verbindung gebracht werden könnte. In der E-Mail habe es unter anderem geheißen: “Maskenpflicht, Testwahn, Impfzwang! Ihr habt dem Volk den Krieg erklärt. Den Krieg, den könnt ihr haben”. Zudem sei dem Schreiben eine Bombendrohung angefügt gewesen, in der davon die Rede war, dass sich im Uni-Gebäude der Kasseler Hochschule mehrere Rohrbomben und zwei große Sprengsätze befänden. Diese sollten laut dem Verfasser um exakt 18 Uhr gezündet werden. (…) Gegen 17.15 Uhr wurde das Uni-Gebäude als reine Vorsichtsmaßnahme komplett geräumt und gründlich durchsucht. Der Inhalt des Drohschreibens bewahrheitete sich hierbei glücklicherweise nicht

via tag24: “IHR HABT DEM VOLK DEN KRIEG ERKLÄRT”: QUERDENKER MIT BOMBENDROHUNG – UNI-GEBÄUDE GERÄUMT

siehe auch: Nur wenige Stunden nach Amoklauf in Heidelberg – Universität Kassel nach Bombendrohung geräumt. Aufgrund einer Bombendrohung musste die Universität Kassel geräumt werden. Offensichtlich hatten Gegner der Corona-Maßnahmen die Mail verfasst. Eine makabre Aktion schockt Kassel. Nur wenige Stunden nach dem Amoklauf an der Universität Heidelberg* ging im Postfach der Lokalredaktion der HNA per eine Mail eine Bombendrohung ein. Ziel des vermeintlichen Angriffs: die Universität Kassel. Seit 16 Uhr tagte die Kasseler Stadtverordnetenversammlung am Montag (24. Januar) in einem Gebäude der Universität Kassel. Um 17.04 dann die Bombendrohung. Im Campus Center seien mehrere Rohrbomben und zwei große Sprengsätze deponiert, stand in der Mail an die HNA. Um 18 Uhr würden die Bomben detonieren, hieß es weiter. Die Behörden handelten blitzschnell. Schon um 17.15 Uhr wurde das Uni-Gebäude geräumt*, wie HNA.de berichtet. Laut einem Sprecher der Polizei wurden bei der anschließenden Durchsuchung keine Sprengmittel gefunden. Mittlerweile ist der Einsatz beendet. Laut Polizeiangaben wurde die Drohmail an einen „großen Verteiler“ verschickt. Die Polizei werde nun gegen den unbekannten Absender ermitteln. Weitere Details nannte der Sprecher zunächst nicht.