Am Gedenktag in Rostock-Lichtenhagen 13-Jähriger zeigt offenbar Hitlergruß vor laufender Kamera

Die Szene spielte sich während einer Live-Moderation eines Journalisten der „Welt“ ab. Der Jugendliche konnte umgehend identifiziert werden. Ein Jugendlicher zeigt bei einer Live-Schalte in Rostock-Lichtenhagen den Hitlergruß. Am Tag des Gedenkens an die rassistischen Ausschreitungen in Rostock-Lichtenhagen hat dort ein 13-Jähriger vor laufender Kamera mutmaßlich den Hitlergruß gezeigt. Wie die Polizei in der mecklenburg-vorpommerschen Stadt mitteilte, fuhr der Jugendliche am Donnerstagvormittag im Stadtteil Lichtenhagen auf einem Fahrrad hinter einem Reporter in eine Aufzeichnung und “hob dabei den rechten Arm”. Die Journalisten meldeten dies umgehend der Polizei, die den 13-Jährigen in der Nähe aufgreifen konnte. Nach Angaben der Ermittler sicherten Polizeibeamte umgehend das Videomaterial und schalteten den Staatsschutz ein, der wegen des Verdachts der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisatoren ermittelt. Aufgrund der genauen Beschreibung wurde der Verdächtige nach kurzer Zeit in direkter Nähe von Einsatzkräften angetroffen

via tagesspiegel: Am Gedenktag in Rostock-Lichtenhagen 13-Jähriger zeigt offenbar Hitlergruß vor laufender Kamera