Search Results for: rackete

Standing Ovations für Rackete im EU-Parlament

Vor den Europa Parlamentariern bekam die „Sea-Watch 3“-Kapitänin Carola Rackete stehenden Applaus. In ihrer Rede sparte sie anschließend trotzdem nicht mit Kritik in Richtung EU. Die deutsche Kapitänin Carola Rackete hat bei einem Auftritt im EU-Parlament in Brüssel am Donnerstag viel Zuspruch erhalten. Die Mitglieder des Innenausschusses der europäischen Volksvertretung zollten der 31-Jährigen Anerkennung für ihr Engagement bei der Flüchtlingsrettung im Mittelmeer und applaudierten ausgiebig. In ihrer Ansprache zuvor hatte Rackete nicht an Kritik an der EU und ihren Mitgliedstaaten gespart. Sie warf den europäischen Politikern vor, ihre humanitäre Verantwortung in Krisenstaaten wie Libyen zu „externalisieren“. Es liege eine „Rechtsverdrehung“ vor, wenn Seenotretter kriminalisiert würden, während sich die Behörden um ihre Verantwortung drückten. Die 31-Jährige berichtete von Einsätzen auf dem Mittelmeer, bei denen ihr Schiff von im Wasser treibenden Leichen umgeben war. Dennoch „ist nichts so schlimm gewesen wie die Erfahrung mit der ‚Sea Watch 3‘“: Nach 17 Tagen auf dem überfüllten Schiff „musste ich das Einlaufen in den italienischen Hafen erzwingen“, wo sie „wie mit der Pest an Bord“ empfangen worden seien, berichtete sie.

via welt: Standing Ovations für Rackete im EU-Parlament

siehe auch: Draft EU migration deal has fatal flaw, warns ship captain. The recent draft agreement in Malta among a handful of EU states to help rescued migrants may actually force NGO rescue boats to break international law, according to Carola Rackete, captain of the Sea Watch 3 charity boat. Speaking to MEPs on Thursday (3 October), Rackete warned the plan includes instructions that could require rescue boats such as her own to return people to Libya. “I am in fact actually waiting for the moment where the Libyan Coast Guard will give me an instruction I cannot comply with,” said the 31-year old captain. She was speaking on the six-year anniversary when over 360 migrants drowned off the coast of Italy’s Lampedusa island. EU interior minsters are meeting in Luxembourg next week to thrash out the details of the plan, which requires all vessels engaged in rescue operations to comply with instructions “given by the competent rescue coordination centre.” That means NGO boats operating in international waters and within Libya’s vast search and rescue zone, are likely to have to take instructions from a country gripped by war. “That directive will basically be telling me or any other ship captain to become complicit in breaking international law and bringing people back to Libya,” she also told reporters in Brussels.

6 wagner seawatch3 20190702 5.jpg
Von Paul Lovis Wagner / Sea-Watch.org – Sea Watch, by mail, CC BY-SA 4.0, Link

Der #Hass der weißen #Männer: Carola #Rackete scheint das #Maskulinisten-Ego ordentlich zu triggern

Erstaunlich, wie viel maskuline Ablehnung die Kapitänin Rackete mit ihrer Seenotrettung hervorruft. Die Sea-Watch-Kapitänin Carola Rackete erfährt aktuell einen Hass vornehmlich weißer Männer, wie er in jüngerer Zeit der schwedischen Umweltaktivistin Greta Thunberg vorbehalten blieb. „Nach dem Greta-Spuk kommt jetzt der Rackete-Wahn nach Deutschland“, twitterte etwa der ganz rechts außen im Bundestag sitzende Frank Pasemann, der gleichsam Rackete als „Schlepper-Königin“ bezeichnet. Dabei ist sie durchaus weder die erste noch Einzige, die auf dem Mittelmeer den Job der EU übernimmt, der da wäre, Menschen vor dem Ertrinken zu bewahren. Die hingegen verlässt sich auf libysche Internierungslager, denen selbst der Empathie entfremdete Sigmar Gabriel (SPD) bereits 2017 „fürchterliche Zustände“ bescheinigte. Rackete jedoch scheint das Maskulinisten-Ego der Angry White Men ordentlich zu triggern, wie auch der für die AfD im Landtag von Schleswig-Holstein sitzende Jörg Nobis dokumentiert. „Die Kommunistin hat ne Schraube locker.“ Mehr Sachlichkeit bekommt der Politiker als politisches Kontra nicht hin. „Das Stinktier sollte sich besser mal die Achselhaare rasieren“ (B.E.) führt von der intellektuellen Abwertung ins antifeministische Bodyshaming, wobei die Botschaften identisch sein dürften: Anstatt sich mit den herrschenden Mackern inklusive Anhang anzulegen, die Europa weiß, patriarchal und weitestgehend migrantenfrei noch fester zu fundamentieren gedenken, sollten die Damen in Persona Rackete lieber die Enthaarungsindustrie unterstützen. Von einem wie dem italienischen Innenminister und Flüchtlingshasser Matteo Salvini (Lega Nord) ist an dieser „Front“ sicherlich keinerlei Unterstützung zu erwarten. Allerdings hat es Tradition, dass Leute beim Anblick von weiblichen Achselhaaren frei drehen, im Fall von Carola Rackete kommt noch ein bisschen mehr zusammen. Mit ihrer konsequenten pro-humanistischen Haltung, die sich auch in einer Klage gegen Salvini manifestiert, ignoriert sie den präsent maskulinen Kommandoton – als junge Frau mit der Machtposition einer Kapitänin ausgestattet. (…) Den hier aufgeführten Herrschaften ist die Angst vor dem Verlust ihrer herrschaftsfixierten Manneskraft gemein und ihre Angst vor Frauen, die Respekt vor jedem Menschenleben haben. Das läuft dem Aufrechterhalten des Status quo zuwider, wobei Rassismus und Sexismus Hand in Hand gehen. Schließlich ist die Abwehr des Fremden Basis für weiße männliche Hegemonie. Und grätscht an dieser Stelle auch noch eine Frau dazwischen, legt sie den Maskulinistenverstand komplett lahm. Carola Rackete sollte als Vorbild dienen.

via fr: Der Hass der weißen Männer: Carola Rackete scheint das Maskulinisten-Ego ordentlich zu triggern

6 wagner seawatch3 20190702 5.jpg
Von Paul Lovis Wagner / Sea-Watch.org – Sea Watch, by mail, CC BY-SA 4.0, Link

#Salvini wird gegen Carola #Rackete ausfällig

Der italienische Innenminister Salvini hat die deutsche Kapitänin Rackete in einer Rede erneut angegriffen. Salvinis Umfragewerte steigen indes an, offenbar auch durch den Streit mit Rackete. Diese hat Italien mittlerweile verlassen. Der italienische Innenminister Matteo Salvini hat sich bei einer Veranstaltung erneut zu Carola Rackete geäußert. Die drastische Senkung der Ankünfte von Migranten habe ihm so viele Anzeigen eingebracht, dass er sie nicht mehr zähle: Auch die „deutsche Zecke“ habe Anzeige gegen ihn erstattet, sagte er bei der Veranstaltung in Barzago in der Nähe von Mailand unter Beifall des Publikums. Das berichtet die Nachrichtenagentur epd unter Berufung auf die italienische Tageszeitung „La Repubblica“ vom Freitag. (…) Salvini hatte Rackete wiederholt als Kriminelle und Piratin bezeichnet. Rackete erstattete ihrerseits Anzeige wegen Verleumdung und Anstachelung zu Hass gegen den Innenminister.

via welt: Salvini wird gegen Carola Rackete ausfällig

Paris will Carola #Rackete höchste Verdienstmedaille verleihen – #CarolaRackete #SeaWatch3 #freecarola #seebrücke #safepassage #solidarität

Wegen ihres Engagements für die Achtung der Menschenrechte sollen die Kapitäninnen Carola Rackete und Pia Klemp die höchste Verdienstmedaille der Stadt Paris erhalten. Spott kam von Italiens Innenminister Matteo Salvini. Paris will den deutschen Kapitäninnen Carola Rackete und Pia Klemp die höchste Verdienstmedaille der Stadt verleihen. Damit sollten die Solidarität und das Engagement für die Achtung der Menschenrechte gewürdigt werden, teilte das Pariser Rathaus am Freitag mit. Rackete und Klemp sollen die „Médaille Grand Vermeil de la Ville de Paris“ erhalten. Der Stadtrat habe zudem zugestimmt, der französischen Seenotrettungsorganisation SOS Méditerranée 100.000 Euro Soforthilfe für eine neue Rettungsmission zukommen zu lassen, hieß es in der Mitteilung. Rackete hatte für die deutsche Hilfsorganisation Sea-Watch ein Schiff mit Dutzenden Migranten ohne Genehmigung nach Italien gefahren. Klemp war als Kapitänin der Organisation Jugend Rettet im Sommer 2017 bekannt geworden, als das Schiff „Iuventa“ in Italien beschlagnahmt wurde. Beiden wird Beihilfe zu illegaler Einwanderung vorgeworfen.

via welt: Paris will Carola Rackete höchste Verdienstmedaille verleihen

Leben retten ist kein Verbrechen: Lasst uns die Seenotretter retten! – SPENDE JETZT!

Freispruch für Carola Rackete #FREECAROLA – Unterstütze mit deiner Unterschrift! Es gilt schlicht, Menschenrechte einzuhalten und Menschen, die sich für die Seenotrettung einsetzen, nicht zu bestrafen

#Rackete: #Salvini verbreitet #Hass im Netz

Die deutsche Sea-Watch-Kapitänin Carola Rackete hat den italienischen Innenminister Matteo Salvini beschuldigt, auf Twitter und Facebook eine “Botschaft des Hasses” zu verbreiten und dafür sein Amt zu nutzen. Die 31-Jährige fordert die Staatsanwaltschaft Rom auf, Schritte gegen Salvini einzuleiten. (…) Rackete beschuldigt Salvini der Verleumdung und Anstiftung zum Verbrechen. Gamberini hatte zuvor bereits gesagt, es sei schwierig, mit einer Verleumdungsklage dem Hass entgegenzutreten. Man wolle aber ein Zeichen setzen. Gegen die gebürtige Kielerin Rackete wird in Italien ermittelt, weil sie unerlaubt das Rettungsschiff “Sea-Watch 3” mit Migranten an Bord nach Italien gefahren hatte.

via kn-online: Rackete: Salvini verbreitet Hass im Netz

siehe auch: Kapitänin gegen Italiens Innenminister Rackete verklagt Salvini wegen Anstiftung zu einem Verbrechen. “Sea-Watch”-Kapitänin Carola Rackete verklagt Matteo Salvini – weil er eine “Botschaft des Hasses” verbreite. Die italienische Justiz müsse den Twitteraccount des Politikers beschlagnahmen. Für Matteo Salvini ist Carola Rackete eine Kriminelle. Immer wieder hatte er gegen die deutsche “Sea-Watch”-Kapitänin gewettert. Nun will diese gerichtlich gegen Italiens Innenminister vorgehen. Die Klage liegt dem SPIEGEL in ihrer endgültigen Fassung vor. Eingereicht worden sei das Dokument noch nicht, weil es Probleme mit der Post gegeben habe, sagte Racketes Verteidiger Alessandro Gamberini. In dem Dokument führt Rackete aus, weshalb sie in ihren Augen Opfer von Straftaten wurde, die sie Salvini vorwirft. Dieser sei wegen schwerwiegenden diffamierenden Verhaltens sowie Anstiftung zu einem Verbrechen zu verurteilen und zu bestrafen. Rackete erläutert auf insgesamt 14 Seiten, in welcher Form sie aus ihrer Sicht von Salvini diffamiert worden sei – auf Facebook ebenso wie auf Twitter, in Videos ebenso wie in schriftlichen Posts. So habe er sie unter anderem als “kriminelle Kapitänin”, “reiche und verwöhnte deutsche Kommunistin” und “kriminelle Deutsche” bezeichnet. Sie beantrage daher die Beschlagnahme der offiziellen Accounts des Ministers. Die Möglichkeit, abgesehen von Schriftstücken auch digitale Verbreitungskanäle auf diese Weise sicherzustellen, habe das Oberste Gericht Italiens in anderen Fällen bereits gebilligt. Über seine Social-Media-Kanäle verbreite der Politiker eine “Botschaft des Hasses”, heißt es in dem Schreiben weiter. Dafür würde er auch sein Amt als Innenminister missbrauchen. “Wenn Salvini uns unsere Werkzeuge wegnimmt, nehmen wir ihm seine Werkzeuge weg,” sagte Ruben Neugebauer, Sprecher von “Sea-Watch”, dem SPIEGEL.

Die “Sea-Watch 3” und Italien: Protokoll einer Odyssee – #Salvini #CarolaRackete #SeaWatch3 #freecarola #seebrücke #safepassage #solidarität

“Wir haben 14 Tage lang versucht, nicht gegen das Gesetz zu verstoßen.” Diesen Satz sagte die Kapitänin des Seenotrettungsschiffes “Sea-Watch 3” den italienischen Behörden. Zuvor durchlief Carola Rackete aber eine Odyssee; bis sie 53 aus dem Mittelmeer gerettete Menschen sicher an Land bringen konnte. Dabei hat sie sich offenbar komplett an geltendes Recht gehalten. Aus Gerichsakten geht auch hervor, wie das italienische Innenministerium fast alle Register zog, um eine Einfahrt zu verhindern. “Es ergibt sich die Verpflichtung der staatlichen Behörden, den Ausländer, der sich – auch illegal – Zugang zum Staatsgebiet verschafft hat, zunächst zu retten und ihm Hilfe zu leisten.” Zu diesem Schluss kommt die Ermittlungsrichterin im Fall Carola Rackete nach der Erörterung des nationalen und internationalen Rechts für die Seenotrettung. Weiterhin protokollieren die Gerichtsunterlagen, die dem MDR vorliegen, den Fall genau. Sie geben wieder, was vom 12. Juni bis zur Einfahrt in den Hafen von Lampedusa geschehen ist. (…) Schließlich startete die Kapitänin am 29. Juni um 1 Uhr – also 17 Tage nach der Rettung der Schiffbrüchigen – die Motoren ihres Schiffes und fuhr in den Hafen von Lampedusa ein. Diese Entscheidung erklärte Carola Rackete den italienischen Behörden so: “Die psychologische Lage wurde jeden Tag schlechter, viele Personen litten unter post-traumatischem Stress.” Sie habe zuvor auf eine politische Lösung gewartet, die ihr die Seebehörde versprochen habe. Das Anlegen im Hafen von Lampedusa entgegen den Anweisungen des Innenministeriums war aus Sicht des Gerichts legitim. Denn sowohl die Kapitänin als auch die nationalen Behörden seien verpflichtet, in Not Geratene zu retten oder Erste Hilfe zu leisten.

via mdr: Die “Sea-Watch 3” und Italien: Protokoll einer Odyssee

#Seenotretter im #Mittelmeer – “Alex” ignoriert Salvinis Verbot – #Salvini #rackete #seebrücke #safepassage #solidarität #lampedusa

Das italienische Schiff “Alex” ist mit Dutzenden Migranten an Bord in Lampedusa eingelaufen – ungeachtet eines Verbots. Innenminister Seehofer und Salvini lieferten sich einen Schlagabtausch über den Umgang mit Seenotrettern. Obwohl Innenminister Matteo Salvini es verboten hatte, hat das italienische Segelschiff “Alex” im Hafen von Lampedusa angelegt. Das Manöver glich dem des Rettungsschiffes “Sea-Watch 3” vor einer Woche, verlief allerdings ohne Zwischenfälle. Fernsehbilder zeigten, wie Migranten an Bord der “Alex” Beifall klatschten. Salvini hatte dem Schiff per Dekret verboten, in einem italienischen Hafen anzulegen und versichert, die Migranten kämen nicht nach Italien. Die Betreiberorganisation Mediterranea Saving Humans erklärte dagegen, Salvini könne einem italienischen Schiff nicht verbieten, Italien anzulaufen. Das Dekret sei auch deswegen illegitim, weil die “Alex” aus Seenot Gerettete an Bord habe. Der Gesundheitszustand der Menschen verschlechtere sich rapide. Unter ihnen befänden sich vier Kinder und elf Frauen, von denen drei schwanger seien. Wegen der Bedingungen an Bord könne das vor Lampedusa liegende Schiff nicht bis Malta weiterfahren. Malta hatte sich zwar zur Aufnahme der Flüchtlinge bereit erklärt, bislang sei aber leider noch kein Boot aus Malta eingetroffen, um sie aufzunehmen, erklärte Mediterranea Saving Humans. Nach Angaben der Organisation sind rund 60 Menschen an Bord, darunter 41 Gerettete. Zugelassen sei das Schiff lediglich für 18 Menschen.

via tagesschau: Seenotretter im Mittelmeer “Alex” ignoriert Salvinis Verbot

siehe auch: Second migrant rescue boat defies Salvini and docks in Italy. Mediterranea’s Italian-flagged Alex arrives in Lampedusa with 41 shipwrecked migrants. A charity rescue vessel brought 41 shipwrecked migrants into port in Lampedusa on Saturday, the second boat to defy far-right interior minister Matteo Salvini’s bid to close Italian ports to them. Mediterranea’s Italian-flagged Alex arrived in port where a strong police presence was waiting for them but everyone remained on board after spending two days with the rescued migrants and asylum-seekers on the sailboat. “In view of the intolerable hygiene conditions aboard, the Alex has declared a state of emergency and is sailing towards Lampedusa, the only possible safe port for landing,” Mediterranea said in a tweet earlier.

#Morddrohungen gegen #Untersuchungsrichterin im Fall #Rackete – #terror #CarolaRackete #SeaWatch3 #freecarola #seebrücke #safepassage #solidarität #AlessandraVella

Die sizilianische Richterin Alessandra Vella erhält nach der von ihr angeordneten Freilassung Carola Racketes Morddrohungen in den sozialen Medien. “Du Schlampe, wir töten dich” – Alessandra Vella, jene Untersuchungsrichterin, die die Freilassung der Sea-Watch-3-Kapitänin Carola Rackete beschlossen hat, wird seit Bekanntwerden ihrer Entscheidung in den sozialen Netzwerken beleidigt und bedroht. Die Flut an Hasspostings war so groß, dass die 43-Jährige ihr Facebook-Profil löschte. Doch Vella wird nicht nur in den sozialen Medien angegriffen, sondern auch von Regierungsmitgliedern scharf kritisiert. Italiens Innenminister Matteo Salvini nannte die Entscheidung der Richterin, den Haftbefehl gegen die Kapitänin der Sea-Watch 3 nicht zu bestätigen, “skandalös”. Er habe auf eine härtere Reaktion der Justiz gehofft. Der Richterverband ANM reagierte empört und stellte sich hinter Vella. Salvini schüre mit seinen Kommentaren ein “Klima des Hasses und der Abneigung, wie die zahlreichen Postings voller Beleidigungen und Drohungen gegen die Richterin von Agrigent zeigen, die in den letzten Stunden veröffentlicht wurden”. Der Oberste Richterrat Italiens forderte indes Schutzmaßnahmen für Alessandra Vella. Auslöser der Attacken gegen die Richterin war, dass sie die Sea-Watch-Kapitänin Carola Rackete am Dienstag aus dem Hausarrest entlassen hatte.

via standard: Morddrohungen gegen Untersuchungsrichterin im Fall Rackete

siehe auch: Captain who rescued 42 migrants: I’d do it again despite jail threat. Carola Rackete faces prospect of long trial for defying Italy’s ban on rescue ships. The ship’s captain facing jail after defying Italian law to bring 42 migrants into port has said she would do it all over again and hit out at Italy’s far-right deputy prime minister, Matteo Salvini. “People’s lives matter more than any political game,” Carola Rackete, the German captain of the migrant NGO rescue ship Sea-Watch 3, told the Guardian. Last week Rackete, 31, was temporarily placed under house arrest for violating an Italian naval blockade that was trying to stop her bringing the group of migrants she had rescued off Libya to the Mediterranean island of Lampedusa. “Good afternoon, sir. I have to inform you I must enter Italian waters,” she can be heard telling the coastguard after two weeks stranded at sea, in a garbled radio transmission released by her aid group. “I cannot guarantee the safety of these people any more,” she added. “I have to disembark the 42 people I have onboard. I will turn the ship around and enter Italian waters.”

Wegen #Verleumdung – “#SeaWatch”-Kapitänin will Italiens Innenminister #Salvini verklagen – #rackete #CarolaRackete #SeaWatch3 #freecarola #seebrücke #safepassage #solidarität

Die Kapitänin der deutschen Hilfsorganisation Sea-Watch will den italienischen Innenminister Matteo Salvini wegen Verleumdung verklagen. “Wir haben bereits eine Klage (gegen Minister Salvini) vorbereitet”, sagte Racketes Anwalt Alessandro Gamberini dem Radio Cusano Campus am Freitag. Es sei nicht einfach, alle Beleidigungen, die Salvini in diesen Wochen gemacht habe, zu sammeln. Salvini habe nicht nur Beleidigungen ausgesprochen, sondern auch zu strafbaren Handlungen angestiftet. Das sei noch schwerwiegender, wenn es ein Innenminister tue, sagte Gamberini. Juristisches Nachspiel “Er ist es, der die Wellen des Hasses bewegt”, sagte Gamberini mit Blick auf Salvini. Es sei zwar schwer, mit einer Verleumdungsklage diesem Hass entgegenzutreten. “Es ist, wie mit einem Eimer den Sand aus dem Meer zu schaufeln.” Es gehe aber darum, ein Zeichen zu setzen. Erst am Freitag bezeichnete Salvini die 31-Jährige auf Facebook als “reiche und verwöhnte deutsche Kommunistin”

via focus: Wegen Verleumdung “Sea-Watch”-Kapitänin will Italiens Innenminister Salvini verklagen

siehe auch: Italian court frees captain of Sea-Watch refugee boat in blow to Matteo #Salvini – #CarolaRackete #SeaWatch3 #freecarola #seebrücke #safepassage #solidarität.. ‘I am disgusted but I will not give up,’ says furious interior minister. A judge has freed the captain of the Sea-Watch 3, ruling that she did not break the law when she forced her way past an Italian naval blockade to enter the port of Lampedusa with a group of refugees. Alessandra Vella, the judge overseeing the case, said Carola Rackete was carrying out her duty to protect human life when she defied authorities and brought 41 African citizens to shore; Rackete will Salvini verklagen. (…) Es sei nicht einfach, alle Beleidigungen, die Salvini in diesen Wochen gemacht habe, zu sammeln. Salvini habe nicht nur Beleidigungen ausgesprochen, sondern auch zu strafbaren Handlungen angestiftet. Das sei noch schwerwiegender, wenn es ein Innenminister tue, sagte Gamberini. Salvini hatte die Aktionen von Sea-Watch wiederholt als “kriminellen Akt” und Rackete als “Piratin” bezeichnet. Sea-Watch warf er “Unterstützung von Menschenhändlern” vor. Juristisches Nachspiel für Rackete “Er ist es, der die Wellen des Hasses bewegt”, sagte Gamberini weiter. Es sei zwar schwer, mit einer Verleumdungsklage diesem Hass entgegenzutreten. “Es ist, wie mit einem Eimer den Sand aus dem Meer zu schaufeln.” Es gehe aber darum, ein Zeichen zu setzen. Erst am Freitag bezeichnete Salvini die 31-Jährige auf Facebook als “reiche und verwöhnte deutsche Kommunistin”.

screenshot www; archive is LiPOX
SPENDEN – JETZT!!!

Italian court frees captain of Sea-Watch refugee boat in blow to Matteo #Salvini – #CarolaRackete #SeaWatch3 #freecarola #seebrücke #safepassage #solidarität.

‘I am disgusted but I will not give up,’ says furious interior minister. A judge has freed the captain of the Sea-Watch 3, ruling that she did not break the law when she forced her way past an Italian naval blockade to enter the port of Lampedusa with a group of refugees. Alessandra Vella, the judge overseeing the case, said Carola Rackete was carrying out her duty to protect human life when she defied authorities and brought 41 African citizens to shore. The judge lifted the house arrest which Ms Rackete had been placed under after Saturday’s incident. The 31-year-old captain, who is a volunteer with German charity Sea Watch, was stranded in international waters for over two weeks, during a standoff with Italy. The country has closed its ports to private rescue vessels but on Saturday Ms Rackete defied authorities and docked her vessel.

via independent: Italian court frees captain of Sea-Watch refugee boat in blow to Matteo Salvini

siehe auch: Sea Watch-Kapitänin als Heldin – „#Rackete lebt Humanität“ – #CarolaRackete #SeaWatch3 #freecarola #seebrücke #safepassage #solidarität. Eine junge Frau rettet Flüchtlinge vor dem Ertrinken und wird festgenommen. Für ihren Mut wird Carola Rackete in einigen Medien und sozialen Netzwerken als Heldin gefeiert. „Das Heldentum verschiebt sich jetzt“, sagte Publizistin Jagoda Marinić im Dlf, weil Frauen Emotionen mit Stärke verbinden. Eine junge privilegierte Frau sieht es als ihre Pflicht an, Flüchtlinge vor dem Ertrinken im Mittelmeer zu retten. Sie nimmt dafür einiges in Kauf, sogar eine Gefängnisstrafe – und: Sie bietet dem italienischen Innenminister Salvini selbstbewusst die Stirn. ‚Ich muss mich hier um über 60 Menschen kümmern – da könne sich Mr. Salvini gefälligst hinten anstellen‘, so Carola Rackete in einer Pressekonferenz via Skype.

screenshot www; archive is LiPOX
SPENDEN – JETZT!!!