loading…

fight hate

No human race is superior; no religious faith is inferior. All collective judgments are wrong. Only racists make them
get informed

Entstehung der Wissenschaft: Die Wiege des Wissens

Im 9. Jahrhundert blüht in der islamischen Welt die Wissenschaft. In Bagdad werden die Schriften der Antike übersetzt, hier forschen die klügsten Gelehrten. Von ihrem Entdeckergeist profitiert die westeuropäische Kultur bis heute. Seine Leidenschaft galt der Wissenschaft. Kalif Abu Dscha’far Abdullah al-Ma’mun, Sohn des märchenhaften Harun ar-Raschid und Herrscher des islamischen Reiches von 813 bis 833, war getrieben von dem Wunsch, alle wissenschaftlichen Schriften der Welt unter einem Dach zu versammeln. Genauer: im bait al-hikma, dem “Haus der Weisheit”, um sie dort ins Arabische übersetzen zu lassen. Untergebracht in den Palastbauten Al-Ma’muns, war das “Haus der Weisheit” Bibliothek und Akademie zugleich: ein Thinktank, in dem die Gelehrten des islamischen Reiches zusammenkamen, um ihr Wissen zu mehren. Mit der Gründung des Hauses im Jahr 825 begann das Goldene Zeitalter der Wissenschaft im Islam. Kalif Al-Ma’mun holte die klügsten Köpfe nach Bagdad. Die Hauptstadt war nicht nur Verwaltungszentrum der islamischen Welt, sondern auch Mittelpunkt von Handel, Kunst und Kultur – und der Wissenschaft. Ende des 9. Jahrhunderts soll es hier mehr als 100 öffentliche Bibliotheken gegeben haben; manche davon angeblich so groß wie sämtliche Bestände des Abendlandes zusammen. Nicht nur muslimische Araber forschten in Bagdad, auch Perser, Juden und Christen. Arabisch war jedoch die Lingua franca der Wissenschaft. Und während sich Europa in einem geistigen Dämmerschlaf befand, das Wissen der Griechen in Vergessenheit geraten war, erfuhren die alten Geistesgrößen von Ptolemäus über Euklid bis Aristoteles in Bagdad eine Auferstehung. Eine gewaltige Übersetzungsbewegung kam in Gang: Nicht nur das Wissen der Griechen, auch das der Perser und Inder wurde ins Arabische übertragen. Die Gelehrten beschäftigten etliche Übersetzer und Schreiber, alle großzügig finanziert von den Kalifen und der herrschenden Abbasiden-Elite. Zwar gab es weitere “Wissenschaftszentren”, darunter Kufa, Basra, Córdoba und später auch Kairo. Aber Bagdad war der Motorraum des Zeitalters der Gelehrsamkeit. Man müsse “die Wahrheit auch bei fernen Nationen suchen, die nicht unsere Sprache sprechen”, schrieb Al-Kindi, der erste große Philosoph der Araber (813–873). Ende des 10. Jahrhunderts lagen alle großen Werke des Altertums auf Arabisch vor. Jetzt wurde darauf aufgebaut. Die Araber waren nicht nur die Fackelträger antiken Wissens, beließen es nicht beim Übersetzen, sondern systematisierten, kommentierten und interpretierten das Erbe der Alten. Die Synthese ihrer Kenntnisse ging weit über die Summe des bisherigen Wissens hinaus.

via zeit: Entstehung der Wissenschaft: Die Wiege des Wissens

Black Friday – #Verdi : Streik bei #Amazon läuft “sehr gut”

Mehrere Amazon-Standorte werden an diesem Freitag und am Samstag bestreikt. Verdi hat sich einen empfindlichen Tag ausgesucht. Zum Schnäppchentag “Black Friday” sind Beschäftigte an sechs Amazon-Standorten in einen Streik getreten. Verdi-Vertreter Thomas Voß sagte der Nachrichtenagentur AFP, die Arbeitsniederlegungen liefen an allen beteiligten Standorten “sehr gut”. Die Gewerkschaft Verdi, die von Amazon Tarifverhandlungen fordert, rechnete mit über 2000 Streikteilnehmern. Der Online-Händler Amazon erklärte zu den Arbeitsniederlegungen inmitten der Rabattwoche, diese hätten “keinen Einfluss auf die Einhaltung unseres Kundenversprechens”. Gestreikt wurde am Freitag an den Logistik-Standorten Leipzig, Koblenz, Bad Hersfeld, Rheinberg, Werne und Graben. Wie Voß ausführte, beteiligten sich auch Beschäftigte am Standort Piacenza nahe der norditalienischen Stadt Mailand an dem Ausstand. Verdi hatte zu den Protestaktionen aufgerufen, schon in den vergangenen Tagen gab es immer wieder Streiks. Die Gewerkschaft fordert eine Bezahlung der Amazon-Beschäftigten nach den Tarifverträgen des Einzel- und Versandhandels. (…) In Anspielung auf den “Black Friday” erklärte indes der Linken-Politiker Pascal Meiser, solange die Beschäftigten keinen Tarifvertrag hätten, sei für sie “jeder Tag ein schwarzer Tag”. Amazon sei der Ansicht, “allein über Arbeitsbedingungen und Bezahlung entscheiden zu können”, dabei seien Tarifverträge und Verhandlungen mit Gewerkschaften hierzulande üblich. Das müsse auch für Amazon gelten.

via tagesspiegel: Black Friday Verdi: Streik bei Amazon läuft “sehr gut”

6 Standorte im Streik: Gesunde Arbeit & faire Bezahlung – jetzt und in Zukunft!http://bit.ly/2zmejpj

Posted by ver.di bei Amazon on Friday, November 24, 2017

Casablanca at 75: fascinating facts about one of the most famous films of all time

From what got censored to the film’s Canadian connection, 13 things you may not know. Of all the classic Hollywood films, it’s one of the best-known and most enduring — this week, Casablanca turns 75.  Amazingly, the people involved thought it would be just another Hollywood flick, one of hundreds the studios would release every year. But the film shot Humphrey Bogart and Ingrid Bergman to a new level of stardom and their lines in the film have been woven into the fabric of modern pop culture. So to celebrate the anniversary, we’ve gathered 13 fascinating facts, from the pricey purchase of the original play to the movie’s Canadian connection.

via cbc: Casablanca at 75: fascinating facts about one of the most famous films of all time

Seenotretter im Mittelmeer – Mission Lifeline rettet über 200 Menschen an zwei Tagen – Abmahnung gegen Pegida und Identitäre

Die Seenotretter von „Mission Lifeline“ aus Dresden sind im Mittelmeer im Dauereinsatz. Am Dienstag und Mittwoch wurden laut den Seenotrettern mehr als 260 Menschen vor dem Ertrinken gerettet. Die Menschen waren in nicht hochseetauglichen und zum Teil völlig überfüllten Booten unterwegs. Die Seenotretter von „Mission Lifeline“ aus Dresden sind im Mittelmeer im Dauereinsatz. Am Dienstag und Mittwoch wurden laut den Seenotrettern mehr als 260 Menschen vor dem Ertrinken gerettet. Die Menschen waren in nicht hochseetauglichen und zum Teil völlig überfüllten Booten unterwegs. So drängten sich bei einem Fund mehr als 40 Menschen in einem nur sieben Meter langen Holzkahn, zeigen Bilder der britischen BBC. (…) Zudem geht der Verein erneut gegen Schleppervorwürfe von Pegida und Co. vor. DNN liegen aktuelle Unterlassungserklärungen gegen den Pegida Förderverein, Pegida-Vize Siegfried Däbritz sowie gegen die Betreiber der Seiten der Identitären Bewegung Deutschland und Dresden vor. Die hatten die Dresdner Seenotretter als „Schlepperorganisation“ bezeichnet. Schon 2016 hatte Mission Lifeline von Pegida und von Lutz Bachmann ähnliche Unterlassungserklärungen gefordert. Pegida hatte diese damals akzeptiert. Bachmann erklärte sich nach einer Gerichtsverhandlung bereit, die Äußerung nicht zu wiederholen.

via dnn: Seenotretter im Mittelmeer Mission Lifeline rettet über 200 Menschen an zwei Tagen – Abmahnung gegen Pegida und Identitäre

ZDF-Produktion “Familie Braun” ausgezeichnet – International Emmy für deutsche Neonazi-Serie

Zwei Neonazis, eine Sechsjährige aus Eritrea und ein trauriger Adolf Hitler: Die deutsche Mini-Serie “Familie Braun” holt einen International Emmy. Das ZDF wiederholt die Serie am Donnerstag. Thomas Braun und Kai Stahl staunen nicht schlecht, als plötzlich die sechsjährige Lara vor der Haustür ihrer Neonazi-WG steht. Die beiden Männer machen daheim aus ihrer politischen Gesinnung keine Mördergrube, überall stehen und hängen in der der ZDF-Miniserie “Familie Braun” nationalsozialistische Devotionalien herum. Und nun wird ihr Leben um ein junges Mädchen bereichert, dessen Mutter aus Eritrea stammt und mit der Thomas einen One-Night-Stand hatte. Die kuriose Geschichte, erzählt in acht kurzen Episoden, kam nicht nur bei der deutschen Kritik an. Am Montagabend wurde sie in New York mit einem International Emmy ausgezeichnet, nachdem sie bereits zuvor mit dem Deutschen Comedypreis gewürdigt wurde.

via tagesspiegel: ZDF-Produktion “Familie Braun” ausgezeichnet International Emmy für deutsche Neonazi-Serie

siehe auch: Mediathek – Familie Braun – Die komplette Serie. Kai und Thomas sind Neonazis, Anfang 20 und wohnen gemeinsam in einer WG. Eines Tages steht Lara vor der Tür. Sie ist sechs Jahre alt, schwarz und Thomas’ Tochter; Comedy about neo-Nazis wins Emmy. The German comedy series “The Braun Family” about two neo-Nazis who suddenly have a young Black girl as roommate took home an International Emmy Monday night after the awards ceremony was held in New York. “The Braun Family,” an unlikely hit comedy by the German public broadcaster ZDF, took home an International Emmy award for the best short form mini-series after the awards were presented on Monday evening in New York. The series tells the unusual story of two neo-Nazis who are suddenly faced with the odd situation of having a new roommate: a six-year old black girl who is said to have been the result of a one-night stand that one of the men had years earlier. After her mother is deported to Eritrea, the child’s father needs to find ways to cope with the new responsibility.  “One has to fight neo-Nazis wherever one can,” the series producer, Beatrice Kramm, told the DPA news agency after the win. The series, she said, can reach more people with humor, though it faced the challenge of presenting complex characters in a series of five or six minute-long sketches. “I’m especially excited that this miniseries has been recognized by such an internationally acclaimed body, as it so bravely and unconventionally takes on the subject of right-wing extremism,” said ZDF Program Director Norbert Himmler after learning of the award.

»Ich bin kein Nazi, aber …«

Rechtssein wird immer normaler: »Das Heimatkleid« ist ein sehr modernes Stück im Berliner Grips. Pünktlich zum Einzug der AfD in den Bundestag hat das Berliner Grips-Theater ein Stück auf die Bühne gebracht, das vom »Faschismus in den Köpfen« handelt, wie Michel Foucault gesagt hätte: »Das Heimatkleid« von Kirsten Fuchs. In der Inszenierung von Tim Egloff geht es um die Ästhetisierung rechter Politik im Alltag, das Erfolgsprinzip der Rechtsradikalen hierzulande seit Anfang der Nullerjahre. »Das Heimatkleid« richtet sich ganz praktisch an Menschen ab 16 Jahre. Es ist ein kleines Lehrstück ohne Zeigefingerpädagogik. Aufgebaut wie ein Krimi, wird es rasant, gut verdichtet und glänzend gespielt. Fuchs setzt bei den Interessen junger Frauen an, die gerade bei den Eltern ausziehen: eine sturmfreie Wohnung, für ein Jahr von der Schwester übernommen, mit einem Hund gegen die Einsamkeit. Die junge Frau heißt hier Claire (Katja Hiller), der Schäferhund Flocke. Man sieht ihn auf einem überdimensionalem Foto (Bühne und Kostüm: Lea Kissing). Von der Schwester hat Claire außerdem noch einen Modeblog übernommen, der wohl etwas Werbegeld einspielt.

via jw: »Ich bin kein Nazi, aber …«

Nach Shitstorm: Penny verkauft nun einen Regenbogen-Zipfelmann

Jahr für Jahr in der Vorweihnachtszeit sieht sich der Discounter Penny einem Shitstorm ausgesetzt. Denn wo es in anderen Supermärkten Schoko-Nikoläuse gibt, bietet Penny seit einigen Jahren einen “Zipfelmann” an. Und nun geht das Unternehmen einen Schritt weiter – mit einem Regenbogen-Zipfelmann. 🏳️‍🌈 🏳️‍🌈 🏳️‍🌈 Willkommen im Team Zipfelmann: Unser neues Design steht für Vielfalt, Toleranz und Liebe! Ab Montag und… Posted by PENNY on Freitag, 3. November 2017 Dieser Shitstorm gehört schon fast zur Vorweihnachtszeit dazu. Seit mittlerweile vier Jahren bietet der Discounter Penny in der Vorweihnachtszeit einen “Zipfelmann” als Schoko-Figur an. Diese Nascherei treibt immer wieder “besorgte Bürger” auf die Barrikaden, die in dem Zipfelmann einen Ersatz für den klassischen Schoko-Nikolaus und damit eine “fortschreitende Islamisierung” der Gesellschaft sehen. Alles Blödsinn natürlich – und bei Penny steht Jahr für Jahr auch ein Nikolaus im Regal. Doch der Zipfelmann erregt dennoch so manches Gemüt. Und so setzt Penny in diesem Jahr noch einen drauf – und verkauft ab Montag sogar einen Regenbogen-Zipfelmann! Macht Penny nun den Weihnachtsmann schwul, oder was ist da los? Nein – vielmehr steht der bunte Zipfelmann als Zeichen für mehr Mitmenschlichkeit und Toleranz. Und damit kann man ihn auch als freundliches Winken in Richtung derer verstehen, die in den letzten Jahren wütend gegen den Zipfelmann protestiert haben. Von Penny heißt es: “Den zwei Regenbogen-Varianten haben wir die kulturübergreifende Botschaft für Frieden, Liebe, Toleranz und Weltoffenheit quasi auf den Schoko-Leib geschneidert. Werte, für die wir als Unternehmen ebenso stehen, wie die Mehrheit unserer Gesellschaft.” Kosten wird der bunte Zipfelmann 1,19 Euro, daneben wird es auch in diesem Jahr wieder den normalen Zipfelmann geben, den Kunden aus den vergangenen Jahren kennen.

via brigitte: Nach Shitstorm: Penny verkauft nun einen Regenbogen-Zipfelmann

Hannah ist lieber „schwer in Ordnung“ als „schwerbehindert“ – #SchwerinOrdnung #

Die 14-jährige Hannah ist voller Ideen. Das Mädchen mit Downsyndrom hat einen Schwerbehindertenausweis, hat aber keine Lust, derart stigmatisiert zu werden. Darum hat sie für das Dokument eine bessere Idee. Hannah weiß genau, was sie will – und was nicht. Die 14-Jährige hat das Downsyndrom und daher einen Schwerbehindertenausweis. Doch das ist genau das, was sie nicht will. Ihrer Meinung nach sollte das Stück Papier viel besser „Schwer-in-Ordnung-Ausweis“ heißen. Ihre Idee erklärt sie in der Vereinszeitschrift „kids aktuell“ des Vereins Kids Hamburg e.V., einem Kontakt- und Informationszentrum für Menschen mit Downsyndrom und ihre Angehörigen, dass sich auch als Interessenvertretung für seine Mitglieder versteht. Hannah möchte selbstständig sein. Sie möchte nicht durch einen Ausweis stigmatisiert werden

via welt: Hannah ist lieber „schwer in Ordnung“ als „schwerbehindert“

Posted by KIDS Hamburg e.V. on Tuesday, October 24, 2017

Romani Rose mit dem Großen Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet

Der Vorsitzende des Zentralrats Deutscher Sinti und Roma, Romani Rose, wurde heute von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier persönlich in dessen Amtssitz im Schloss Bellevue mit dem Großen Verdienstkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Rose erhielt den Verdienstorden anlässlich des Tages der Deutschen Einheit für seinen jahrzehntelangen Kampf gegen Verfolgung, Diskriminierung und Ausgrenzung von Minderheiten, durch den er einen wichtigen Beitrag für das demokratische Selbstverständnis in der Bundesrepublik geleistet habe. Als Vorsitzender des Zentralrats Deutscher Sinti und Roma habe Rose wesentlich dazu beigetragen, dass der nationalsozialistische Völkermord an den Sinti und Roma aufgearbeitet und die Erinnerung daran wach gehalten werde, so das Bundespräsidialamt in seiner Begründung für die Ordensverleihung. Weiter heißt es dort: „Sein Ziel ist dabei, wie er immer wieder betont, dass aus der Geschichte Konsequenzen gezogen und die Werte der Demokratie geschützt werden. Sein herausragendes Engagement für ein friedliches und tolerantes Zusammenleben findet auch international große Anerkennung. Stets hat sich Romani Rose auch für die Erhaltung und Förderung der Kunst und Kultur der Sinti und Roma eingesetzt. Die Gründung des European Roma Institute for Arts and Culture in Berlin ist ihm mit zu verdanken.“
Jacques Delfeld, der stellvertretende Vorsitzende des Zentralrats Deutscher Sinti und Roma und Vorsitzende des Landesverbandes Rheinland-Pfalz, gratulierte Romani Rose zu seiner Auszeichnung mit den folgenden Worten: „Im Namen des Zentralrats Deutscher Sinti und Roma und ganz persönlich als enger und jahrzehntelanger Wegbegleiter in der gemeinsamen Bürgerrechtsarbeit danke ich Romani Rose für seinen unermüdlichen, unbeugsamen und entschiedenen Einsatz. Er kämpft nicht nur für die chancengleichen Rechte unserer Minderheit, sondern auch für ein nachhaltiges Umdenken in Politik und Gesellschaft und trägt damit Sorge für ein gleichberechtigtes und diskriminierungsfreies Leben für Sinti und Roma.“

via zentralrat sinti nd roma: Romani Rose mit dem Großen Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet

Rrosedownload.jpg
Von Zentralrat Deutscher Sinti und Roma – Zentralrat Deutscher Sinti und Roma (http://zentralrat.sintiundroma.de/), CC0, Link