„Aryan Battle Noise“? – Neo Nazi band Temnozor is doing a concert tour through Europe in January 2010

The concert tour of the Russian NS-Black Metal band, which will be supported by other Neo Nazi bands and „unpolitical“ bands , will start on 7th of January with a show in Zabrze (Poland). On 8th of January they will play in Brno (Czech Republic), on 9th in Nitra (Slovakia), on 10th in Budapest (Hungary) and on 16th in Roermond (Netherlands). The last concert will assumedly thake place on 17th in Annaberg-Buchholz (Germany). The tour is advertised on homepages of several Neo Nazi organisations, for example by the „Stormfront“ forum and the so called „Pagan Front“ which is an alliance of „National Socialist Black Metal“ bands. The concerts of Temnozor will be supported by the following (Neo Nazi) bands: CK Wiatrak, Zabrze, Poland: Iperyt, Abusiveness, Sekhmet, KD Svatoboj, Brno, Czech Republic: Sezarbil, Slunovrat, Diagon, RC Naozzay, Nitra, Slovakia: Aeon Winds, Imperium, Pogo Loco Club, Budapest, Hungary: Heldentod, Grimness, De Azijnfabriek, Roermond, Netherlands: Huldrefolk, Gleis 3 (?), Annaberg-Buchholz (?), Germany: ?

via „Aryan Battle Noise“? – Neo Nazi band Temnozor is doing a concert tour through Europe in January 2010 « fight fascism.

Polizei nimmt 52 Neonazis fest

Dieses Mal reagierte die Polizei schärfer: 52 Personen im Alter zwischen 18 und 48 Jahren sind am Dienstagabend bei Löcknitz festgenommen worden, als sie auf einem Firmengelände versuchten, eine untersagte Veranstaltung der rechtsextremen Szene abzuhalten. Das teilte gestern die Polizeidirektion Anklam mit. Erst 24 Stunden vor diesem Einsatz waren 25 Angehörige der rechten Szene vom selben Platz, dem Schrotthandel von Frank D., verwiesen worden (Nordkurier berichtete). „Dem Besitzer war hinreichend durch eine vom Amt Löcknitz/Penkun erlassene Ordnungsverfügung bekannt gewesen, dass auch am 29. Dezember jegliche Feiern auf seinem Gelände untersagt sind“, stellte dazu Polizeisprecher Axel Falkenberg fest. Kräfte der Polizei hätten am Abend festgestellt, dass sich bis kurz vor 20 Uhr mehr als 50 Neonazis in einem Container auf dem Firmengelände versammelt und damit begonnen hatten, Barrikaden zu errichten. Betreten hatten sie den Hof offenbar durch ein Tor, das sich an der Waldseite des Geländes befindet. Das Haupteingangstor war verschlossen. Vom Hof seien dann „Sieg Heil“-Rufe und Livemusik zu hören gewesen. Die zum Einsatz gekommenen Beamten mussten sich vor Flaschen- und Steinwürfen schützen. „Die sich äußerst aggressiv und provozierend verhaltenden Veranstaltungsteilnehmer zogen sich letztendlich in den umgebauten Container zurück. Für die festgestellten 52 Teilnehmer im Alter zwischen 18 und 48 Jahren, auch angereist aus

via Nordkurier.de.