Rechte Blackmetal-Bands auf “Myspace”

Rechte Blackmetal-Bands auf “Myspace” « fight fascism
Die Musikplattform “Myspace” ist bekanntlich auch bei rechten bis neonazistischen Personen und Bands sehr beliebt. Seit kurzem präsentiert sich auf der Musikplattform eine deutsche Black-Metal-Band mit dem Namen “Rabenvolk”. Bis jetzt existieren von der Baden-Württembergischen Band noch keine Veröffentlichungen, mit dem Spruch “Best Arysk regards from Germany” im Myspace-Gästebuch der US-Black-Metal Band “Vinterskog” (die in ihrem Blog etwa über die “verdammten Juden” hetzt) zeigt man jedoch bereits sehr deutlich, welche Ideologie die Band vertritt.

Ermittlungen wegen Veröffentlichung von Namen auf NPD-Internetseite

Ermittlungen wegen Veröffentlichung von Namen auf NPD-Internetseite
Die Staatsanwaltschaft Erfurt hat gegen einen Verantwortlichen einer Internetseite der Thüringer NPD Ermittlungen wegen übler Nachrede eingeleitet. Dem Betreiber werde vorgeworfen, Mitte Oktober eine Liste mit Namen und Adressen von Personen veröffentlicht zu haben, die für einen Anschlag auf das von der rechtsextremen Szene bevorzugte Erfurter Lokal «Zum Alten Fritz» verantwortlich sein sollen.

Blocher-Hatz auf Wikipedia

www.20minuten.ch: News von jetzt! – Blocher-Hatz auf Wikipedia
Christoph Blocher war nebst seinem Posten als Chef des EJPD auch Vorsitzender der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei (NSDAP). Zumindest nach der Online-Enzyklopädie Wikipedia. Von Sonntagabend bis heute Morgen um sieben Uhr war Christoph Blocher auf Wikipedia auch Vorsitzender der NSDAP. Um Blochers englischen Wikipedia-Artikel ist ein eigentlicher Edit-War im Gange. Will heissen: Ein einzelner User manipuliert seit Sonntagmorgen früh alle paar Stunden den Artikel von Blocher. (…) Bei jedem seiner Einträge bringt «MrSoul027» Christoph Blocher und mitunter auch seine Partei in die Nähe der NSDAP. In der Kopfzeile des Blocher-Portraits setzte er einen Link zur NSDAP neben der Berufsbezeichung Blochers als Vorsteher des Eidgenössischen Justiz- und Polizeidepartements.

Deutsch-österreichische Tagung

Bnr.de – Deutsch-österreichische Tagung
Vom 12. bis 14. Oktober fand in der Nähe von Perg in Oberösterreich die 42. „Politische Akademie“ der rechtsextremen österreichischen Arbeitsgemeinschaft für demokratische Politik (AFP)statt. Teilgenommen haben daran auch Referenten aus Deutschland, so Stephan Roth (Ornbau), Thor von Waldstein (Mannheim), Steffen Lorenz (Leipzig) und Alexander Kleber (Freiberg) an. Roth ist Interviewpartner des sächsischen JN-Blatts „Hier & Jetzt“ sowie Inhaber der Domain www.aktion-vergessen.de. 2006 wurde Roth von einem Gericht im polnischen Jelenia Gora wegen Verunglimpfung der polnischen Nation zu acht Monaten Haft auf Bewährung verurteilt. (…) Szene-internen Informationen zufolge spielte bei dem Treffen der brandenburgische NPD-Funktionär und Liedermacher Jörg Hähnel auf.

NPD-Kreisverband Düren geht unter die Zeitungsverleger

Rechts: NPD-Kreisverband Düren geht unter die Zeitungsverleger – klarmann – @ myblog.de
Der NPD-Kreisverband Düren hat seine Ankündigung aus dem Frühjahr wahr gemacht und eine eigene „Zeitung“ gegründet. Das Infoblatt war mehrfach angekündigt worden, sein Erscheinen musste aber wegen anderweitiger Verpflichtungen verschoben werden. Betitelt ist das Blatt laut NPD als „Rur – Inde – Notizen“ und ist vier Seiten stark. Berichtet werden soll über die Aktivitäten des Kreisverbandes und „allgemein[e] Politik, wie z.B. Der soziale Kahlschlag“. Das Faltblatt soll nun alle zwei Monte jeweils zur Monatsmitte erscheinen.

Nazi-Umtriebe an Eberbacher Realschule

Uebergebuehr: Nazi-Umtriebe an Eberbacher Realschule
Am Montag, 8. Oktober 2007, suchten mehrere Neonazis die Realschule in Eberbach (Odenwald) heim, an der seit Beginn des Schuljahres der Antifaschist Michael Csaszkóczy unterrichtet, der zuvor wegen seiner AIHD-Mitgliedschaft jahrelang mit Berufsverbot belegt worden war. Dabei hatten die “Nationalen Sozialisten”, wie sie sich selbst in Internetveröffentlichungen nennen, die bereits berüchtigte “Schulhof-CD” sowie Hochglanzbroschüren der sächsischen NPD (Nationaldemokratische Partei Deutschlands) im Gepäck. Bei dem an die RealschülerInnen verteilten Material handelt es sich um speziell auf Kinder und Jugendliche zugeschnittene Propagandaerzeugnisse, mit denen ihnen die menschenverachtende Ideologie der Neonazis nahe gebracht werden soll. (…) Bei den beteiligten Neonazis handelte es sich keineswegs um Unbekannte oder die viel zitierten Einzeltäter; vielmehr waren seit vielen Jahren aktive Kader aus der Region darunter, federführend der mehrfach verurteilte Nazi-Schläger und Ludwigshafener NPD-Kreisvorsitzende Christian Hehl, der als Bindeglied zwischen den klandestin agierenden “Freien Kameradschaften” und der NPD fungiert.

Ausgeladene NPD-Funktionäre

redok – Ausgeladene NPD-Funktionäre
Im Dresdner Holiday Inn wollten die sächsischen NPD-Funktionäre Holger Apfel und Alexander Delle absteigen, doch sie müssen sich eine andere Herberge suchen. Der Geschäftsführer lud die Rechtsextremen als “nicht willkommen” aus. Falls eine Stornierung nicht möglich sein sollte, geht der NPD-Umsatz als Spende an die Dresdner Synagoge. Die beiden NPD-Landtagsabgeordneten hatten über ein Internet-Hotelportal für den 07.11. im Holiday Inn gebucht. Gestern bekam das Hotel die Reservierung und reagierte umgehend: Mit einem Schreiben an die sächsische NPD-Landtagsfraktion wurde den Herren mitgeteilt, sie seien “in unserem Hause nicht willkommen”. Den Mitarbeitern will Geschäftsführer Johannes Lohmeyer nicht zumuten, die NPD-Funktionäre “zu begrüssen und zu bedienen”.

siehe auch: NPD-Funktonäre setzen auf amerikanische Hotelkette. Konsequent inkonsequent, das ist die NPD auf jeden Fall – wie ein Fall aus Sachsen mal wieder belegt. Bei allen Gelegenheiten wettert die völkische Partei gegen die Globalisierung – und hier insbesondere die USA – doch die Annehmlichkeiten werden gerne angenommen. Laut einem Bericht der Lausitzer Rundschau vom 20. Oktober 2007 wollten zwei bekannte NPD-Funktionäre im Dresdner Hotel `Holiday Inn` nächtigen. In einem Brief teilte Hotel-Geschäftsführer Johannes Lohmeyer NPD-Landtagsfraktionschef Holger Apfel und seinen Vize Alexander Delle allerdings mit, dass die beiden nicht willkommen seien und `ich es auch meinen Mitarbeitern nicht zumuten kann, Sie zu begrüßen und zu bedienen`. Er sei schon `erstaunt`, dass Apfel und Delle `ausgerechnet ein amerikanisches Hotelunternehmen mit ausländisch klingendem Namen bevorzugen`.

Nazi-Portal Altermedia vor dem Aus?

NPD-BLOG.INFO » Nazi-Portal Altermedia vor dem Aus?
Bei dem Nazi-Portal Altermedia Deutschland könnten offenbar schon bald die Lichter ausgehen. Laut Presseberichten droht dem mutmaßlichen Betreiber Axel Möller aus Stralsund jetzt eine Haftstrafe, da er einen Gerichtsbeschluss ignoriert. Altermedia leugnet weiter standhaft, dass Möller hinter dem Projekt steht. Neben den bereits vorliegenden Indizien gibt es nun auch noch einen neuen Hinweis: Einige Nazis riefen öffentlich zu einer Spendenaktion zu Gunsten von Axel Möller/ Altermedia auf. Von dieser musste sich Altermedia öffentlich distanzieren, da sonst noch klarer würde, dass Möller hinter Störtebeker-Netz/Altermedia steckt.

siehe auch: Altermedia/Störtebeker verliert Rechtsstreit. Wie Endstation Rechts berichtete, hat die CDU einen Rechtsstreit gegen die Internetseite `Störtebeker-Netz` bzw. `Altermedia – Deutschland`, wo die Inhalte gespiegelt werden, vorerst gewonnen.

NPD-Mitarbeiter verurteilt: “Reichsbürger” vor Gericht

Klick nach Rechts – NPD-Mitarbeiter verurteilt: “Reichsbürger” vor Gericht
Das Landgericht Gera verurteilte in der vergangenen Woche Christian Bärthel, Mitarbeiter des NPD-Kreisverbands Zwickau, wegen Volksverhetzung und anderer Straftatbestände zu einer zehnmonatigen Haftstrafe auf Bewährung und zur Ableistung von 150 Stunden gemeinnütziger Arbeit… Die Staatsanwatschaft warf dem 33-jährigen Bärthel aus Ronneburg unter anderem vor, Schriften verbreitet zu haben, “die zum Hass gegen Teile der Bevölkerung” aufstacheln und zu Gewalt- oder Willkürmaßnahmen gegen sie auffordern. Ferner habe der Beschuldigte in einer Versammlung “die Bundesrepublik Deutschland oder eines ihrer Länder oder ihre verfassungsmäßige Ordnung beschimpft oder böswillig verächtlich gemacht”. Der Angeklagte, der Ende September einen Artikel auf der Homepage des NPD-Bürgerbüro Zwickau mit den Worten “das Volk sehnt sich nach Befreiung” schloss, ist ideologisch der sogenannten Reichsbürgerbewegung zugehörig. Dieser lose Zusammenhang von Hardcorenazis glaubt, dass das Deutsche Reich niemals untergegangen ist und somit die Bundesrepublik Deutschland nicht Existent sei. In ihren Publikationen machen die “Reichsbürger” keinen Hehl daraus, das sie flammende Anhänger Adolf Hitlers und des Nationalsozialismus sind. Ganz weit oben auf ihrer Agenda steht ferner die offensive Leugnung des Holocaust. Ideologisch führender Kopf dieser sektenhaften Nazibewegung ist der ehemalige NPD-Anwalt und vorbestrafte Holocaustleugner Horst Mahler.