Rechtsextremistische Musik: Volksverhetzung im Viervierteltakt

Rechtsextremistische Musik: Volksverhetzung im Viervierteltakt – Unterhaltung – stern.de

Sie tragen die tumben Parolen der Rechtsextremen unters Volk: Neonazi-Bands, die in ihren Liedern den Holocaust leugnen oder zum Mord aufrufen. Der aktuell vorgelegte Verfassungsschutzbericht zeigt auch: Mit der hasserfüllten Musik rekrutiert das rechte Lager Nachwuchs. (…) Rechtsextremistische Musik “hat für die Entwicklung und den Bestand der gewaltbereiten rechtsextremistischen Szene eine herausragende Bedeutung”, heißt es darin. Es sind Bands mit Namen wie “Sturmkommando”, “Werwolf” oder “Volkszorn”, die mit hasserfüllter Stimme und schlichtem Viervierteltakt die tumben, menschenverachtenden Neonaziparolen durch das Land trompeten. 146 Gruppen und 26 einzelne Liedermacher, die bei Konzerten auftraten oder Tonträger veröffentlicht haben, hat der BfV im Jahr 2007 gezählt. Ein Millionengeschäft für Produzenten und Vertreiber des Nazi-Rocks, die das Geld in die Finanzierung neuer Musikprojekte stecken oder zur Unterstützung anderer Aktivitäten rechter Organisationen verwenden. Broschüre gegen Rechtsextremismus: “Hohe Attraktivität rechtsextremistischer Musik”. Die Anzahl der Konzerte rechtsextremistischer Bands ist von 163 in 2006 auf 138 in 2007 zurückgegangen. Jedoch beobachten die Verfassungsschützer die verstärkte Einbindung der Rechts-Rocker bei Veranstaltungen von NPD und neonazistischen Kameradschaften. Die Musik soll dabei nicht nur eine integrierende Wirkung bei den Mitgliedern entfalten, sondern ebenfalls eine Werbewirkung nach außen. Nach Meinung des BfV wird über die Bands Nachwuchs rekrutiert, da die “hohe Attraktivität rechtsextremistischer Musik” insbesondere Jugendliche dazu verleiten würde, erste Kontakte zur rechtsextremistischen Szene herzustellen.

siehe auch: Dumpfer Hass zum Mitgrölen. Rechtsrock als “Waffe” / Wie Neonazis um Jugendliche buhlen / Vor allem die NPD setzt auf die Propagandawirkung der Musik. Sie nennen sich “Landser”, “Zillertaler Türkenjäger”, “Sturmgewehr” oder “Stahlgewitter”. Ihre Texte strotzen vor Hass. Hass auf alles Fremde, alles “Undeutsche” – vor allem auf Juden. “Macht sie nieder, die Herzlbrut. Hängt ihn an den Galgen, den ewigen Jud”, heißt es etwa in dem Song “Arische Jugend”. Das ist nichts anderes als ein Aufruf zum Mord. Nicht immer sind die Texte so eindeutig. Aber deshalb nicht minder gefährlich. Denn: Neonazis nutzen verstärkt die Musik, um Anhänger zu gewinnen und mit Nazi-Ideologie zu infiltrieren. Im neuen Verfassungsschutzbericht, der gestern von Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble vorgelegt wurde, wird auf diesen besorgniserregenden Trend ausdrücklich hingewiesen: Der sogenannte Rechtsrock gelte als Einstiegsdroge, als Tor, durch das Jugendliche in die rechte Szene gelockt werden.

Nationale Sozialisten für Israel

de.indymedia.org | Nationale Sozialisten für Israel

Seit kurzem geistert ein Phänomen mit dem einprägsamen Namen “Nasofi” durch die Blogosphäre. Die Nationalen Sozialisten für Israel haben jene überrascht, die der Theorie anhingen, in postmodernen Zeiten könnten Nazis alle Themen, Symbole und Forderungen übernehmen und für sich benützen – außer der Solidarität mit Israel und der dazugehörigen Fahnenschwenkerei.

siehe auch: Bizarr: Neonazis feiern Israel. In der vom Verfassungsschutz als äußerst gewalttätig eingestuften Neonazi-Fraktion der „autonomen Nationalisten“, die den linken Autonomen nacheifert, bildet sich offenbar eine besonders bizarre Gruppierung. Im Internet haben „Nationale Sozialisten für Israel“ eine Art Manifest präsentiert, in dem mit rassistischem Vokabular die Juden als „gesundes und starkes Volk“ gefeiert werden. Außerdem habe es in der Diaspora erfolgreich seine „völkische Identität gewahrt“. Der Text, kombiniert mit dem Bild einer schwarz-weiß-roten Reichsfahne, in die ein Davidstern montiert wurde, ruft in der rechten Szene erwartungsgemäß heftige, oft krass antijüdische Reaktionen hervor. Außerdem wird der Verdacht geäußert, es handele sich um einen „Fake“. Verfassungsschutzkreise schließen jedoch nicht aus, dass der Text von Rechtsextremisten stammt.

Thür.: NPD zwischen Spaltung und Wahlantritt

de.indymedia.org | Thür.: NPD zwischen Spaltung und Wahlantritt
Die Schlammschlacht und der einhergehende Machtkampf in der Thüringer NPD gehen weiter. Diesmal steht die Schlüsselfigur der Thüringer NPD, Patrick Wieschke, am Pranger. Im Fadenkreuz seiner homophoben Kameraden muss er sich den Vorwürfen erwehren, machtgierig zu sein, die eigenen Leute zu verprügeln und seinen sexuellen Bedürfnissen mit Männern nachzugehen – und das auch noch im Ausland. Auweia!
Vor einigen Tagen konnte man aus der TAZ, dem Tagesspiegel und nun aus dem Neuen Deutschland die Meldung vernehmen, dass der Deutschlandpakt zwischen NPD und DVU, der besagt, dass Thüringen DVU-Land ist, nachverhandelt wird und wohl zu Gunsten der Thüringer NPD geändert wird.

Bocholter Faschisten rufen zum Mord auf

de.indymedia.org | Bocholter Faschisten rufen zum Mord auf
Seit Samstag, den 10. Mai, kursiert im Internet ein Video, in dem zum Mord an dem Antifaschisten Rainer Sauer aufgerufen wird. In einem dreiminütigen Filmbeitrag wird zunächst sein Konterfei gezeigt, dann erscheint ein Maschinengewehr, dazu im Hintergrund Hetzmusik mit eindeutigen Texten. Auch persönliche Daten werden eingeblendet. Das Video ist laut Eingabedaten von “NSBocholter” Rainer Sauer, Kreissprecher der LINKEN.Borken, Gewerkschaftsaktivist und bekennender Antifaschist stellte sich in der Vergangenheit den braunen Terror in Bocholt entgegen: Als Neo-Nazis für den 8. September 2007 eine Demonstration in Bocholt ankündigten, organisierte die von Rainer Sauer gegründete Bürgerinitiative eine Gegendemonstration, an der sich über 2.000 Menschen in der rund 75.000 Einwohnerstadt beteiligten. Zugleich sammelte die Initiative über 4000 Unterschriften für ein Verbot der NPD.

siehe auch: Solidarität mit Rainer Sauer – Kein Fußbreit den Faschisten! Im Internetportal “You Tube” rufen Neo-Nazis seit Samstagnachmittag (10. Mai) zu Mord gegen den Bocholter Rainer Sauer auf. In einem dreiminütigen Filmbeitrag wird zunächst sein Konterfei gezeigt, dann erscheint ein Maschinengewehr, dazu im Hintergrund Hetzmusik mit eindeutigen Texten. Auch persönliche Daten werden eingeblendet. Das Video ist laut Eingabedaten von “NSBocholter”. Im Film erscheint eine Fahne mit “Nationaler Widerstand. Aktionsgruppe Bocholt. Mittlerweile hat “Youtube” das Video vom Netz genommen; Morddrohung auf YouTube. Rainer Sauer: Bocholts Nazis ist der ver.di- Sekretär ein Dorn im Auge. Der Mann braucht starke Nerven: Seit Frühjahr vergangenen Jahres machen Nazis immer wieder Hatz auf den Bocholter Gewerkschafter und LINKEN-Politiker Rainer Sauer. Sie sind wütend, weil der ver.di-Sekretär gegen einen geplanten NPD-Infostand mobil machte. Innerhalb von nur vier Tagen organisierte Sauer eine Gegendemonstration und Kundgebung, an der sich rund 500 Menschen beteiligten. Schon während der Vorbereitungstreffen attackierten Nazis die Organisatoren, fast zeitgleich begannen die Drohungen gegen Sauer, der Mitbegründer und ehemaliger Sprecher der Bürgerinitiative »›No Nazis‹ – Bocholt stellt sich quer« ist. Es begann mit rohen Eiern – bis zu 20 Stück klebten an manchen Morgen am Haus der Familie – und mit durch den Türbriefkasten geworfenen Küchenschaben.

Authorities declare war on racist gangs

RussiaToday : News : Authorities declare war on racist gangs
Following a week which has seen one gang of extremists receive long prison terms – including life sentences – and another skinhead gang arrested and charged with racist killings, it seems there might be light at the end of the tunnel as the forces of law and order get to grips with the scourge of racist violence on the streets of Moscow. Skinhead gang charged with 19 racial murders. Eight young men and one woman are due to stand trial accused of 19 murders and 13 attempted murders. The Moscow Prosecutor’s Office brought the charges after an investigation into more than three dozen racial attacks around the city between August 2006 and April 2007.

Antisemitic/Anti-Russian Demonstration in Kiev

Union of Councils for Soviet Jews: Antisemitic/Anti-Russian Demonstration in Kiev

Far-right nationalists held an antisemitic and anti-Russian demonstration in Kiev, according to UCSJ’s Lviv monitor. On May 14, a group of young people representing the extremist nationalist groups UNA-UNSO and the National Labor Party of Ukraine gathered in front of the Russian embassy screaming antisemitic and anti-Russian slogans like, “No to kike-Russian occupation!” and referring to Moscow mayor Yuri Luzhkov, whose recent statements about the status of Sevastopol have angered many in Ukraine, by his “secret Jewish name” Katz.

Austrian neo-Nazis on trial for recreating Hitler Youth

Austrian neo-Nazis on trial for recreating Hitler Youth : Australasia World
A group of five Austrian neo-Nazis is facing trial in Austria for having founded an organization similar to Hitler’s youth movement. Three of the men are accused of having founded and led a national- socialist organization as well as having promoted Nazi ideologies, said Anton Sturm, spokesman of the provincial court in Wels, Upper Austria.

White power

The Prague Post Online: Opinion: White power

The Nazis came to power in 1933 with a platform opposing Germany’s supposed moral and racial decay. A year later, Adolf Hitler suspended the constitution, abolished the presidency and declared himself Führer.
Their ideology run amok brought forth a monstrous administrative machine that murdered 6 million Jews, Roma, homosexuals, disabled people and anyone else they deemed “impure.” And now, they are back. The new, East European neo-Nazi is young, single and vicious. Along with the predictable bashing of minorities and anarchists, the neo-Nazi of today has a perhaps surprising penchant for the Internet, brand-name clothing, and white power music. Neo-Nazis are organized into secret, semi-autonomous “cells,” which work along the principles of “leaderless resistance.” Each cell supports its own common ideology. Their exact numbers are hard to estimate, but experts know the cells can organize quite quickly, be it for a march or a power grab.

Czech extremists meet without incident

Romano Vodi – Czech extremists meet without incident – News

About 250 rightist extremists today met at a rally to honour one of them, Milos Reho, who was killed in Litvinov, North Bohemia, nine years ago. They were taken by coaches to his grave in Most. Order was secured by some 100 police. From Most, the neo-Nazis moved to Litvinov. They lit up candles at the local bus station where Reho died from the stabs he suffered in a scuffle. Their march to the local namesti Miru station was at first banned by the local town hall, but the Usti regional court later cancelled the decision.

German neo-Nazis celebrate Israeli national identity

The Local – German neo-Nazis celebrate Israeli national identity

Evidence that a German neo-Nazi group is bizzarely celebrating the Jewish state of Israel has been discovered on their website. The neo-Nazi group The Autonomous Nationalists, known for their extreme violence and fascist sympathies, have built upon a peculiar ideology within their group, publishing a manifesto entitled, “National Socialism for Israel” on their website. The essay contains racist language about Jews, but hails them as “a healthy and strong people,” reported German newspaper Der Tagesspiegel. The group also commends Israel’s “preservation of national identity.”