„Konferenz freier Medien“ – #AfD lädt rechte Journalisten und Trumps Ex-Strategen ein – #pinocchiopartei

Die AfD-Fraktion plant im Bundestag eine „Konferenz der freien Medien“ und hat dazu auch Steve Bannon, den ehemaligen Chefstrategen von US-Präsident Donald Trump, eingeladen. Einen entsprechenden „Spiegel“-Bericht bestätigte ein Fraktionssprecher am Samstag. Steve Bannon war Chef von Breitbart-News Dem Bericht zufolge sind rechte Journalisten und Blogger in den Bundestag eingeladen. Neben Vorträgen solle es am 11. Mai ein einstündiges „Praxisseminar“ mit dem Kölner Medienanwalt Ralf Höcker zum Thema „Rechtssicher formulieren – Risiken und Nebenwirkungen“ geben. Höcker vertritt die AfD häufig in Prozessen.

via berliner zeitung: „Konferenz freier Medien“ AfD lädt rechte Journalisten und Trumps Ex-Strategen ein

siehe auch: AfD lädt Stephen Bannon in den Bundestag ein. Die AfD plant ein Treffen rechter Journalisten und Blogger im Bundestag. Dafür hat die Partei auch den ehemaligen Chefberater von US-Präsident Donald Trump angefragt Für den 11. Mai haben AfD-Abgeordnete rechte Journalisten und Blogger in den Bundestag eingeladen. Bei der “1. Konferenz der freien Medien”, wie sie die Veranstaltung nennen, soll es darum gehen, wie ein Austausch von Informationen “in Zukunft besser und effizienter gestaltet werden kann”, heißt es in dem Einladungsschreiben. (…) Bannon versucht seit Monaten, die rechten Kräfte in Europa zu bündeln und hatte vor zwei Wochen in einem Interview mit der rechten Zeitung “Junge Freiheit” gesagt, dass die AfD “hervorragende Arbeit” leiste und in Deutschland sein Ansprechpartner sei. Bannon dementiert die Einladung gegenüber dem SPIEGEL nicht.
Sollte er nicht können, ist auch Nigel Farage angefragt, der ehemalige Chef der europafeindlichen Ukip-Partei aus Großbritannien. “Aus Termingründen ist noch offen, wer kommt”, so Bystron: “Aber einer der Großen, die aus der Praxis wissen, wie man Wahlkämpfe gewinnt, wird kommen.” Neben Bystron sind Udo Hemmelgarn, Nicole Höchst und Uwe Schulz Gastgeber. Sie findet laut Einladung aber auch “mit freundlicher Unterstützung des Ausschusses für Kultur und Medien sowie des Kommunikationsteams der AfD-Bundestagsfraktion” statt. In der Einladung schreiben die Organisatoren, es werde das “größte Netzwerktreffen der freien Medien”. Mit diesen wolle man sich austauschen, da sie “einen großen Teil der Arbeit im Vorfeld” der Bundestagswahl geleistet hätten.

AfD und “Fakten” – klar, dass der rassistische Hetzer nicht fehlen soll

HORROR IN MOSCOW: Neo-Nazi Arson at Yeshiva Toras Chaim on Erev Yom Tov [PHOTOS]

Damage from a suspected arson at Yeshiva Toras Chaim in Moscow, Russia. The Rosh Yeshiva, Rabbi Moshe Lebel is seen looking at nazi graffiti left at the scene It was a horrific scene in Moscow on Erev Pesach, as talmidim at Yeshiva Toras Chaim awoke to find devastation from an apparent arson fire. The Rosh Yeshiva, Rabbi Moshe Lebel, told the media there were 60 students, rabbis and guests in the building at the time of the arson. Bechasdei Hashem, no one was injured. The blaze destroyed the storage room with food for Yom Tov, and all the Kosher meat was burnt. According to a Facebook post by Rabbi Betzalel Mandel, neo-Nazis committed the attack on the yeshiva, which he called a “pogrom”. On one of the doors, the attackers drew a swastika and the number 88, a reference to the infamous Nazi salute “Heil Hitler.” Olga Yessaulova, press secretary of the Chief Rabbi of Moscow, called it outrageous that the arson was committed on the eve of one of the most significant Jewish holidays.

via theyeshivaworld: HORROR IN MOSCOW: Neo-Nazi Arson at Yeshiva Toras Chaim on Erev Yom Tov [PHOTOS]

White supremacist gang leader sentenced for sadistic killing of Black teenager

A White supremacist learned his fate after he killed a Black teen by using his car as a weapon. In 2016, Larnell Malik Bruce Jr., 19, was taking a moment to charge his cell phone outside of a convenience store when Russell Courtier, 38, arrived with his girlfriend, according to the Portland Mercury. At some point, words were exchanged between Bruce and Courtier and a fight ensued. Courtier smashed the teenager’s head into the store’s window. Courtier’s girlfriend, Colleen Hunt, urged him to continue to abuse Bruce. But Bruce was able to pull out a knife in an attempt to protect himself. Once Bruce pulled the knife, Courtier and his girlfriend retreated to their Jeep.
Bruce decided to run home after the scuffle but was followed by Courtier, who was driving. A surveillance camera at the store captured Courtier as he sped up and hit Bruce head-on while driving his Jeep. Bruce was discovered on the ground by authorities and rushed to the hospital. He died from his injuries four days after being hit by Courtier. It was later discovered that Bruce was a member of a White supremacist prison gang called the European Kindred. According to Portland Tribune, the European Kindred is one of the largest gangs in the Portland area. They are a deadly organization that is fueled by racism, hate and crime.

via rollingout: White supremacist gang leader sentenced for sadistic killing of Black teenager

#Nazi Pug Ukipper and Youtuber Count #Dankula in row over #rape joke – #scumbag

UKIP candidate and Nazi Pug Youtuber, Count Dankula, has said it’s okay for him to make a joke about raping women as he’s an “offensive comedian”. The Coatbridge-based blogger, real name Mark Meechan, is fourth on Ukip’s candidate list in Scotland, and is unlikely to find himself in the European Parliament, but he was one of the stars of the party’s press conference on Thursday, being brought on stage by leader Gerard Batten. The night before he was filmed by Channel 4 News, telling an audience at a comedy night: “I’ve been a student. Most of you have probably been students. We were f**king poor, weren’t we? “You couldn’t afford a hook up, so you had to rape. And it’s even worse if you’re a female student because not only are you poor but you’re always getting raped.” On Twitter, Meechan said Channel 4 had edited the joke out of context and complained about the reporter asking him questions: “I am an offensive comedian, who tells offensive jokes, and she complained about being offended and she got really angry when my response was ‘I’m a comedian’.” Meechan gained notoriety last year after he was fined £800 for filming his pet dog giving Nazi salutes in response to statements such “gas the Jews” and “sieg heil”. Fellow candidate Carl Benjamin, who goes by the name Sargon of Akkad, risks being deselected from his Swindon constituency because of his own remarks about rape. In 2016, he responded to MP Jess Phillips’s tweet about sexual assault by replying: “I wouldn’t even rape you. ”

via thenational scot: Nazi Pug Ukipper and Youtuber Count Dankula in row over rape joke

2 Virginia police officers fired for alleged ties to white supremacist groups

Social media posts show white nationalist beliefs. Two Virginia police officers were fired after allegations of involvement with white supremacist groups surfaced. Virginia Division of Capitol Police announced on Wednesday that officer Robert Stamm was fired after a review of possible violations of state and division policies. Stamm had been on administrative leave since February 6. Capitol Police spokesperson Joe Macenka told CNN the investigation that ultimately led to Stamm’s termination started after activist group Antifa Seven Hills shared screenshots of Stamm’s social media posts to Twitter, tagging the Capitol Police’s account. On February 5, Antifa Seven Hills wrote a blog post with pictures of Stamm showing tattoos and flags with symbols the activist group says are commonly associated with white supremacy. On his Facebook profile photo, Stamm has a stamp of the Asatru Folk Assembly, an organization the Southern Poverty Law Center classifies as “perhaps this country’s largest neo-Völkisch hate group.” The SPLC says neo-Völkisc “adherents base their spirituality on the survival of those descended from white Europeans. …” (…) The second officer, Daniel Morley, worked for the Chesterfield County Police and was fired on Thursday, Police Chief Jeffrey Katz wrote on a Facebook post. Katz said Morley was investigated because he “may have an affiliation with Identify Evropa — an organization widely known for promoting white nationalism.”
CNN’s attempts to reach Morley for comment were unsuccessful. Antifa of the Seven Hills also wrote a blog post about Morley, alleging he plays an active role in the Identity Evropa discussion groups as a pledge coordinator.
(…) A federal lawsuit filed in 2017 alleges that Richard Spencer, a white nationalist leader, said one of Identity Evropa’s founders, Nathan Damigo, “took the lead in organizing white supremacist participation among people from outside Charlottesville” for the Unite the Right rally in Charlottesville.
The organization was then rebranded as American Identity Movement in early March – and photos on the Antifa blog post show Morley waving an American flag behind the organization’s banner. The SPLC calls the newly-coined movement a “derivative” of Identity Evropa.

via localnews8_ Virginia police officers fired for alleged ties to white supremacist groups

‘Just let them die’: Ohio prison staff sued for allegedly allowing a white supremacist inmate to stab four black inmates with a homemade blade while they were left handcuffed to a table – #kaltland #pack

The four inmates – Shamieke Pugh, Maurice Lee, Dontez Hollis and Daryl Pascol – were sitting together, restrained. Greg Reinke, another inmate, slipped out of his handcuffs, pulled a homemade blade out of his socks and began stabbing the men Correctional officers stayed behind a closed door, allegedly laughing and debating letting the men die Guards entered the area after one of the victims got out of his cuffs and tackled Reinke to the ground The lawsuit, filed by Pugh and Lee, allege that officers strip-searched the four men but not Reinke and either gave him a key to his cuffs or knew he had one Reinke was sentenced to 54 years for the attack and is currently on a hunger strike, saying he is being mistreated by guards. Ohio prison staff are being sued for ‘knowingly and intentionally’ letting a white supremacist stab four black inmates while they were handcuffed to a table, according to a report published this week. Two correctional officers allegedly laughed as Greg Reinke knifed the men multiple times in June 2017, according to a federal lawsuit viewed by the Cincinnati Enquirer.
Shamieke Pugh and Maurice Lee, two of the inmates who’ve filed the lawsuit, say officers didn’t strip search Reinke as required and didn’t provide first aid to the bleeding inmates for more than 10 minutes.
All four survived the attack at the maximum-security Southern Ohio Correctional Facility in Lucasville, which occurred as they were playing cards at a table near where the attacker had been seated. It was recorded on prison surveillance video that has since been viewed by millions. The lawsuit alleges that the four inmates – Pugh, Lee, Dontez Hollis and Darryl Pascol – were strip-searched by the officers before they were let out of their cells for recreational time and handcuffed to a table.
Reinke – identified as a member of the white supremacist group the Aryan Brotherhood – was allegedly not strip-searched before he was handcuffed to a nearby table. Guards also allegedly ‘gave Reinke a key’ or ‘knew or should have known that Reinke’ had a key or something similar to slip out of his cuffs, reported the Enquirer. Reinke then pulled a homemade blade out of his sock before he began to attack the men. The officers, identified by the last names Faye and Dalton, then reportedly laughed behind a closed and locked door, with one allegedly saying: ‘We should just let them die.’ Hollis was able to slip out of his handcuffs and tackled Reinke, which is when the guards arrived on the scene. The men were all visibly bleeding by this time. Pugh and Lee are seeking $75,000 in damages and claim in the lawsuit that their civil rights were violated and that they suffered cruel and unusual punishment. Reinke has denied the officers arranged the attack, but said they condoned it. He’s also ‘stated that he just felt like killing someone,’ according to a prison report

via dailymail: ‘Just let them die’: Ohio prison staff sued for allegedly allowing a white supremacist inmate to stab four black inmates with a homemade blade while they were left handcuffed to a table

#Drohmail an Ida-Ehre-Schule – #AfD -Anfrage unterstellt #Verschwörung der #Antifa – #schauhin #medieninkompetenz #pinocchiopartei

Die Ida-Ehre-Schule in Harvestehude wurde am 28. März nach einer Bombendrohnung mit rechtsradikalem Inhalt evakuiert. Eine Drohmail mit rechtsradikalem Hintergrund sorgte am 28. März 2019 für die Evakuierung der Ida-Ehre-Schule. Während die Polizei schnell Entwarnung gab, nimmt die AfD den Vorfall zum Anlass, eine weitere Senatsanfrage zu dem aus AfD-Sicht nicht neutralen Harvestehuder Gymnasium zu stellen. Diesmal geht es um diverse Twitternachrichten, aus denen die Partei den Verdacht ableitet, die Bombendrohung stamme in Wahrheit von den von der AfD verhassten Antifaschisten. AfD-Fraktionschef Alexander Wolf deutet in der Anfrage an, dass die Leitung der Ida-Ehre-Schule mit der Linken-Fraktion und der Antifa-Altona-Ost unter einer Decke stecke und sich mit ihnen am Tag der Bombendrohung abgesprochen habe, noch bevor sie die Schulbehörde informiert habe. Zur Begründung des ungeheuerlichen Verdachts, die rechtsradikale Drohung sei in Wahrheit mit Wissen der Schulleitung von Linken inszeniert worden, werden die Uhrzeiten angegeben, zu denen die Beteiligten sich am Tattag angeblich auf Twitter geäußert hätten.Laut AfD twitterte die Abgeordneten Christiane Schneider in aller Herrgottsfrühe als erste über die Bombendrohung, nämlich am 28. März um 05.41 Uhr, gefolgt von einem Tweet der Schule um 06.05 Uhr und einem Tweet der „Antifa Altona Ost“ um 6.39 Uhr. Um 07.48 Uhr habe sich dann die Bürgerschaftsfraktion der Linken via Twitter zu Wort gemeldet.
Die Bombendrohung, unterzeichnet mit dem Namen eines verstorbenen österreichischen Nazis, ging aber nachweislich erst um 10.17 Uhr bei der Schule ein. Wie kann das sein?
Das sagt der Senat zu der Unterstellung In der Senatsantwort wird die Verschwörungstheorie entkräftet: Liest jemand einen Tweet, ohne sich bei Twitter anzumelden, wird nicht die Zeitzone angezeigt, in der er sich gerade befindet, sondern die Zeitzone Pacific Standard Time, in der sich der Server des Unternehmens befindet. Im Fall der fraglichen Tweets bedeutet das einen Zeitunterschied von acht Stunden. „Die Annahme, dass die für Bildung zuständige Behörde erst nach den Meldungen via Twitter Kenntnis von der Bombendrohung erhalten hat, trifft nicht zu”, stellt der Senat klar. Und weiter: „Der Beauftragte für Öffentlichkeitsarbeit der Ida Ehre Schule hatte im Auftrag der Schulleitung um 14.05 Uhr via Twitter den Vorfall kommuniziert.”

via mopo: Drohmail an Ida-Ehre-Schule AfD- Anfrage unterstellt Verschwörung der Antifa

Twitch-Streamerin besucht Brauhaus in Berlin – und wird rassistisch beleidigt

Die koreanische Twitch-Streamerin Giannie Lee berichtet auf ihrem Kanal über die koreanische Lebensart – und nimmt ihre Follower auch auf ihre Reisen mit. Am Donnerstag besuchte Lee im Rahmen ein bayerisches Brauhaus in Berlin, nachdem sie zuvor für die Berliner Messe “TwitchCon Europe” am vergangenen Wochenende nach Berlin gereist war. Die junge Frau streamte gerade von ihrem Besuch aus dem Brauhaus, als sie von drei Männern unterbrochen wird. Zwei der Unbekannten machten rassistische Gesten und drängten sich der jungen Frau auf. In dem Video ist zu sehen, wie Lee den Männern antwortet: “Ich bin in Deutschland, werde nicht rassistisch. Viele Leute beobachten dich. Sie werden dich angreifen. Sei nett. Ich liebe deutsche Leute.” Das Video hat in der Twitch-Community Entsetzen ausgelöst, bis zum Ostersamstag sahen fast eine Million Menschen das Video mit den Ausschnitten aus dem Livestream auf Lees Kanal.

via watson: Twitch-Streamerin besucht Brauhaus in Berlin – und wird rassistisch beleidigt

siehe auch: Korean Twitch Streamer Harassed on Livestream by Racist Men in Germany, Kills Them With Kindness. A Korean Twitch streamer had to keep her cool when several white men began harassing her with racist gestures right in the middle of a livestream in Berlin. Giannie Lee, who shares content on Korean culture, has more than 14,500 followers on the platform. Lee was probably having an excellent time until Thursday, when, while live-streaming a meal, strangers invaded her personal space to make racist gestures in front of the camera. Two of three men who appeared on the live-stream made the offensive “slant eyes” and spoke in an unintelligible language with a mock Asian accent.

“Wer nicht spurt, wird platt gemacht” – Chemnitz: In der CFC-Fanszene dominieren die Rechtsextremisten – #pack

Mit der Trauerfeier für den verstorbenen Neonazi Thomas H. hat sich die Fanszene des Chemnitzer FC bundesweit in die Schlagzeilen katapultiert. Dem Anschein nach hat die gesamte Südkurve an der Trauerbekundung teilgenommen. CFC-Sportvorstand Sobotzik sendete einen Hilferuf, danach gab sich Prominenz aus Politik und Sport beim CFC die Klinke in die Hand. Die Fußballverbände haben Hilfe angeboten. Was ist bisher geschehen? Und: Wie rechtsextremistisch ist die Chemnitzer Fanszene tatsächlich? Der sächsische Verfassungsschutz lässt keinen Zweifel: Chemnitz ist in Sachsen die Hochburg, wenn es um rechtsextreme und gewaltbereite Fußballanhänger geht. “Mit den Gruppierungen ‘Kaotic’ und ‘NS-Boys’ existieren klar rechtsextremistisch organisierte und ideologisierte Fußball-Fanstrukturen” analysiert Sachsens Verfassungsschutzpräsident Gordian Meyer-Plath die Situation in Chemnitz. “Kaotic” und die “NS-Boys” werden deshalb auch vom Verfassungsschutz beobachtet, als einzige Gruppen in der sächsischen Fan-Szene. “NS” steht offiziell übrigens für “New Society”. Der Chemnitzer FC hat schon vor Jahren reagiert, die “NS-Boys” haben seit 2006 Stadionverbot, “Kaotic” seit 2012, darüber hinaus ist die Gruppe mit einem Erscheinungsverbot im Stadion belegt. Wie kann es sein, dass rechtsextremistisches Gedankengut die Kurve dominiert?
NS-Boys immer noch im Stadion
“Die jüngsten Ereignisse sind nicht vom Himmel gefallen, sondern Teil einer ungefähr 30 Jahre langen Tradition extrem rechter Vorfälle aus der Fanszene des Chemnitzer FC” sagt der Autor und Hooligan-Experte Robert Claus und spielt damit auf die Hooligan-Gruppe mit dem eindeutigen Namen Hooligans-Nazis-Rassisten an – kurz “HooNaRa”. Sie sei in den 90er- und 2000er-Jahren deutschlandweit eine der wichtigsten Hooligan-Gruppen in Deutschland gewesen, so Claus. “Die Gruppe hat sich zwar 2007 aufgelöst, aber die Personen und die Netzwerke existieren immer noch”. Und dass die “NS-Boys” offensichtlich immer noch im Stadion sind, sieht man unschwer auf ihrer Facebook-Seite, deren Profilfoto das Bild eines Hitler-Jungen ist. Hier finden sich regelmäßig Fotos von Heimspielen. 2258 Follower hat die Seite. Die Fahne am Stadionzaun sei für die “NS-Boys” deshalb auch gar nicht so wichtig, meint Robert Claus: “Es sind ja die Menschen in der Szene, die andere Personen unter Druck setzen können, die Fans bedrohen, die sich gegen Rassismus im Stadion aussprechen. Dafür braucht es keine Zaunfahne, dafür braucht es vor allem Muskelkraft.”

via mdr: “Wer nicht spurt, wird platt gemacht” – Chemnitz: In der CFC-Fanszene dominieren die Rechtsextremisten

Schäuble zu Bundestags-Streit : AfD hat „keinen Rechtsanspruch“ auf Vizepräsidentenposten

Drei Mal ist die AfD schon mit Kandidaten für das Amt des Bundestagsvizepräsidenten gescheitert. Sie hält das für verfassungswidrig – und droht mit einer Klage in Karlsruhe. Der Bundestagspräsident sieht den Fall anders. Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble hat die Position der AfD zurückgewiesen, sie habe einen Anspruch auf einen Vizepräsidentenposten im Parlament. „Es gibt keinen Rechtsanspruch“, sagte der CDU-Politiker der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Es gebe lediglich eine „Verabredung“ in der Geschäftsordnung des Bundestags, dass jede Fraktion einen Kandidaten vorschlagen könne. Dann gelte: „Es wird immer nur Vizepräsident, wer in geheimer Wahl die Stimmen der Mehrheit der Mitglieder des Bundestages erhält. Und wenn ein vorgeschlagener Kandidat diese Mehrheit nicht bekommt, dann ist er nicht Vizepräsident. Da ist nichts Unklares dran.“ (…) Die AfD ist bislang mit drei Bewerbern gescheitert, einen Vizepräsidentenposten zu bekommen. Keiner von ihnen erhielt die erforderliche Mehrheit. Die Partei hat damit gedroht, nun in jeder Sitzungswoche einen Kandidaten zur Wahl zu stellen. Dazu sagte Schäuble: „Warum soll ich mich durch Drohung als frei gewählter Abgeordneter des Bundestages zu einer Entscheidung zwingen lassen?“ Gauland erwiderte: „Von Drohung kann überhaupt nicht die Rede sein.“
In Paragraf 1 der Geschäftsordnung des Bundestags steht: „Jede Fraktion des Deutschen Bundestages ist durch mindestens einen Vizepräsidenten oder eine Vizepräsidentin im Präsidium vertreten.“ Anschließend ist das von Schäuble dargestellte Wahlverfahren beschrieben

via faz: Schäuble zu Bundestags-Streit : AfD hat „keinen Rechtsanspruch“ auf Vizepräsidentenposten

siehe auch: Bundestagspräsident Schäuble zeigt sich von AfD-Drohung unbeeindruckt. Die AfD will ihr Scheitern um den Vizepräsidentenposten im Parlament nicht akzeptieren. Bundestagspräsident Schäuble weist ihre Ansprüche nun entschieden zurück. (…) Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble hat die Position der AfD zurückgewiesen, sie habe einen Anspruch auf einen Vizepräsidentenposten im Parlament. „Es gibt keinen Rechtsanspruch“, sagte der CDU-Politiker der dpa.