Ermittler beschlagnahmen bei Razzia Laptops und Hakenkreuz-Shirt

Ermittler beschlagnahmen bei Razzia Laptops und Hakenkreuz-Shirt – Yahoo! Nachrichten Deutschland
Landeskriminalamt und Staatsanwaltschaft sind bei einer Razzia möglicherweise einem illegalen Vertriebsnetz zum Verkauf von T-Shirts mit Hakenkreuz-Aufdrucken auf die Schliche gekommen. «Wir hoffen, dass wir genug gefunden haben, um die Vertriebsstruktur nachvollziehen zu können», sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft Dresden, Christian Avenarius, am Freitag auf ddp-Anfrage in Dresden. Bei der Durchsuchung einer Wohnung im Landkreis Bautzen sowie sechs Wohnungen und Geschäftsräumen im Raum Pirna am Mittwoch seien ein T-Shirt mit Hakenkreuz-Aufdruck, zwei Laptops und Zubehör sowie mehrere Unterlagen beschlagnahmt worden. (…) Einige von ihnen seien bereits als Mitglieder der verbotenen rechtsextremen Kameradschaft «Skinheads Sächsische Schweiz» (SSS) auffällig geworden, hieß es.

SH: NPD wirbt für `Club 88`

NPD-BLOG.INFO » SH: NPD wirbt für `Club 88`
Die NPD in Kiel wirbt auf ihrer Internet-Seite für die Feier zum 11-jährigen Bestehen des `Club 88` (88 = Chiffre für Heil Hitler) in Neumünster. (…) Der `Club` mache Werbung auf T-Shirts und in Zeitungen mit dem Slogan `88 – the very last resort` (`Heil Hitler – der letzte Ausweg`) Unter dem Slogan wurde 2003 auch ein Sampler herausgegeben. Auf einer Antifa-Seite, die zu einer Gegenkundgebung zu der Nazi-Party am 29. September aufruft, heißt es zum `Club 88`: `Die Geburtstagsfeier ist ein festes Event für die internationale Naziszene, bei dem faschistische CDs, Hitlerbüsten und anderer Nazimüll verkauft werden. In den letzten Jahren lag die Besucherzahl immer zwischen 250 und 500 Leuten (700 beim einem anschließenden Rechtsrockkonzert in einer Lagerhalle),

Düren vor dem Neonazi-Aufmarsch

de.indymedia.org | Düren vor dem Neonazi-Aufmarsch
Erstmals seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges planen Nazis für den morgigen Samstag, durch die zwischen Aachen und Köln gelegene Stadt Düren zu marschieren.
Organisiert wird der Aufmarsch durch die Dürener NPD um ihren Kreisvorsitzenden Ingo Haller (Inden-Pier) im Bündnis mit neonazistischen Gruppen aus der Region Düren / Aachen. Die Nazi-Partei bewirbt ihre Demonstration „bundesweit“ und hat bei der Polizei 200 FaschistInnen angemeldet, die morgen durch Düren laufen wollen. Offenbar spekuliert Haller, der zugleich Anmelder und Versammlungsleiter des Nazi-Umzuges ist, auch auf die Teilnahme von Neonazis aus dem benachbarten Ausland: Als er bereits im Juli den Aufmarsch anmeldete, beantragte er als „Hilfsmittel“ neben Trageschildern, Trommeln, Luftballons und Nazi-Fahnen auch das Zeigen von „europäischen Länderfahnen“. (…) Im Vorfeld des morgigen Aufmarsches waren Faschisten in Düren und Umgebung aktiv: Am gestrigen Donnerstag hielten 15 Neonazis von NPD und „Kameradschaft Aachener-Land“ (KAL) an der Annakirche eine „Mahnwache“ (ein etwas aufwendiger gestalteter Informationsstand) ab, bei dem sie Hetzpropaganda gegen MigrantInnen verteilten. (…) Der Dürener NPD-Kreisvorsitzende bindet Neonazi-Gruppen und Grüppchen aus der Region eng in die Parteiarbeit ein. Neben der KAL sind dies etwa der 2006 gegründete „Sturmbund Aachen“ oder der „Nationale Widerstand Herzogenrath“ (gegründet Anfang 2007). Zudem verfügt die Szene mit der in der Nähe des Dürener Bahnhofes gelegenen Kneipe „Gütershop“ über einen festen Treffpunkt. In der Gaststätte fanden zahlreiche Treffen von Neonazis statt, zum Teil mit bis zu über 100 Teilnehmern.

Nazi-Aufmarsch in Weyhe bei Bremen

de.indymedia.org | Nazi-Aufmarsch in Weyhe bei Bremen
Ein Nazi-Bündnis wird am morgigen Sonnabend, 22. September, durch Weyhe bei Bremen marschieren. Eine Gegendemonstration und Aktionen gegen den Nazi-Aufmarsch sind geplant. Das Demonstrationsverbot, das die Gemeinde Weyhe gegen die Demonstration des “Bremer Bündnisses keine Gewalt” erlassen hatte, ist heute vom Verwaltungsgericht Hannover aufgehoben worden. Die Nazi-Veranstaltung beginnt um 14.30 Uhr und endet um 20 Uhr, heißt es aus dem Beschluss des Verwaltungsgerichts. “Das Bündnis sieht vor, auf dem Bahnhofsplatz eine Auftaktveranstaltung durchzuführen. Der Auftaktveranstaltung soll ein Aufzug folgen. Die Teilnehmerzahl soll nach Angaben des Antragstellers etwa 200 Personen betragen”, teilt das Verwaltungsgericht mit.
Die Gemeinde hatte die Nazi-Veranstaltung verboten, da sie befürchtete, dass es “zu systematischen Verstößen gegen das Strafrecht” kommen wird. Zudem handele es sich um die Veranstaltung einer Vorfeldorganisation der NPD, die Gewalt befürworte.

weitere Infos unter bremen.antifa.net, aufmucken.com (Aktionsbündnisses gegen rechts Weyhe)

Perfide Parolen

taz, die tageszeitung :: Artikelseite – Perfide Parolen
Die NPD-Jugendorganisation JN betreibt Schulhof-Agitation – mit einer Gratis-Schülerzeitung für Sachsen. Die Staatsanwaltschaft prüft eine Indizierung des Blattes. Von einer ernsthaften Konkurrenz für die jüngst in Millionenauflage alldeutsch expandierte Schülerzeitung Spiesser ist das Heftlein weit entfernt. Am Zeitungsstand würde perplex im A5-Format wohl mit einem Rätsel- oder Comicblättchen verwechselt werden. Erst auf den zweiten Blick fällt der Untertitel “jung frech deutsch” auf. Zwei sich einander entgegenreckende Hände wecken Assoziationen entweder zum SED-Emblem oder zu Michelangelos “Erschaffung des Adam” in der Sixtinischen Kapelle. Die zugehörige Inschrift “Wir bleiben hier!”, eine Anleihe bei den 89ern, vergrößert die Konfusion. Erst angerissene Inhaltsüberschriften wie “Gegen die deutsche Kollektivschuldlüge” oder “Unsere Lieder für Deutschland” lassen ahnen, worum es sich handelt: ein Propagandablättchen der Jungen Nationaldemokraten (JN) in Sachsen. (…) Das Blättchen soll also latentes pubertäres Rebellionspotenzial kanalisieren, und zwar in rechts-nationalistische Bahnen. “Mach Deinen Schulhof zur national befreiten Zone!”, fordert es ganz ungetarnt. Anders und unbequem sein, so wird suggeriert, heißt nationalistisch sein. Der Slogan “Lieber ungezogen als umerzogen” zielt in die gleiche Richtung. (…) Karikaturen, Parolen und Inhalte von perplex tragen eindeutig ausländerfeindlichen und geschichtsrevisionistischen Charakter. Wenn im Vaterland nicht mehr Kinder gezeugt und dann auch noch die Grenzen geöffnet werden, drohe dem Volk die Überfremdung. Eine angebliche Weltverschwörung gegen die Deutschen soll die “Lüge” deutscher Schuld am Zweiten Weltkrieg entlarven. Und der Slogan “Das System hat keine Fehler, das System ist der Fehler” spielte bereits im vergeblichen Verbotsverfahren gegen die NPD als Beweis ihrer Verfassungsfeindlichkeit eine Rolle.

siehe auch: Polizei kassiert NPD-Blättchen ein. “Mach Deinen Schulhof zur national befreiten Zone”: Auf Schulen rollt eine neue braune Propagandawelle zu. Erst verteilte die NPD “Schulhof-CDs”, jetzt “Schülerzeitungen”. In Sachsen landeten die Hetz-Hefte gleich bei der Polizei, die Staatsanwaltschaft ermittelt.

Niedersachsen- Neonazi-Aktivistin gibt Schwimmunterricht

NDR Online – Nachrichten – Niedersachsen- Neonazi-Aktivistin gibt Schwimmunterricht
Eine der führenden Aktivistinnen der Neonazi-Szene Niedersachsens ist in der Gemeinde Coppengrave bei Hildesheim an maßgebender Stelle im örtlichen Sportverein tätig. Seit einem halben Jahr gibt sie dort nach Informationen von NDR Info Schwimmunterricht. Ricarda R. sei bei Staats- und Verfassungschutzbehörden im Norden wohlbekannt. Verheiratet sei sie mit einem der prominentesten Führungskader der niedersächsischen Neonazi-Szene, dem Ex-Skinhead Dieter R.. Dass sie politisch ähnlich denke wie ihr Mann, habe die Mittzwanzigerin und Mutter zweier Kinder erst kürzlich bei einem NPD-Aufmarsch in Bad Nenndorf bewiesen, so NDR Info. Dort habe sie britische Besatzungssoldaten bezichtigt, in der Nachkriegszeit mit Mord, Folter und Vergewaltigung über die niedersächsische Zivilbevölkerung hergefallen zu sein.

Riss im Bündnis von NPD und DVU

Ruhr Nachrichten – Riss im Bündnis von NPD und DVU
Der “Deutschland-Pakt” zwischen NPD und DVU bröckelt. Nach Informationen des Tagesspiegels hat der Berliner DVU-Chef Dietmar Tönhardt die Partei verlassen und die Aufnahme in die NPD beantragt.
In der NPD hieß es, Tönhardt werden demnächst als Mitglied eingetragen. Sicherheitsexperten werten Tönhardts Wechsel als Schlag gegen den “Deutschland-Pakt”, den die beiden rechtsextremistischen Parteien Anfang 2005 geschlossen haben. NPD und DVU verständigten sich damals auf mehrjährige Absprachen für Landtags-, Bundestags- und Europawahlen.

Neonazis zerren Mann aus Auto und prügeln los

www.20minuten.ch: News von jetzt! – Neonazis zerren Mann aus Auto und prügeln los
Eine Gruppe von sieben Rechtsradikalen hat in Sachsen-Anhalt einen Mann überfallen, verprügelt und beraubt. Alle Schläger waren der Polizei bereits bekannt. Die Täter zerrte das Opfer in der Nacht zum Donnerstag vor dem Bahnhof Oschersleben (Bördekreis) aus seinem Auto und schlug es zusammen, wie ein Polizeisprecher mitteilte. Anschliessend entkleideten sie den Mann bis auf die Hose, raubten seine Geldbörse, zerstörten das Handy und beschädigten den Pkw. Der Mann schleppte sich blutüberströmt zum Polizeirevier der Stadt.