Auschwitz Survivor Teams Up With Rap Band

Esther Bejarano says music helped keep her alive as a Jewish prisoner in Auschwitz and in the years that followed. Now, 65 years after the liberation of the Nazi death camp, the 85-year-old has teamed up with the hip-hop band Microphone Mafia to spread her anti-racism message to German youth. “It’s a clash of everything: age, culture, style,” Bejarano, a petite lady with an amiable chuckle, told The Associated Press ahead of Auschwitz Liberation Day on Wednesday. “But we all love music and share a common goal: we’re fighting against racism and discrimination.”

viaAuschwitz Survivor Teams Up With Rap Band – Entertainment News Story – WRTV Indianapolis.

http://www.youtube.com/watch?v=yNBzR1uqsrM

never forget!

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=uiPPorfnhPQ]

Esther Bejarano in ihrem Redebeitrag, den sie auf dem Mahngang zur DB AG für die ermordeten Kinder und Jugendlichen aus Berlin (2008)

zum 27.Januar

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=55IBPlQCLjQ]

„Wir stellen den Kampf erst ein, wenn auch der letzte Schuldige vor den Richtern der Völker steht. Die Vernichtung des Nazismus mit seinen Wurzeln ist unsere Losung. Der Aufbau einer neuen Welt des Friedens und der Freiheit ist unser Ziel. Das sind wir unseren gemordeten Kameraden und ihren Angehörigen schuldig“

Nie wieder Faschismus – nie wieder Krieg! Mir lejbn ebig!

Was ist schlimm daran, wenn in meiner Stadt ein Laden für rechte Szeneklamotten eröffnet?

Seit langem hat die rechtsextreme Szene Bekleidungsmarken, die sie besonders mag. Relativ neu ist, dass eigens Ladengeschäfte zu deren Vertrieb eröffnet werden – und dann nicht in Hinterhöfen, sondern in prominenten Einkaufslagen. Doch immer öfter regt sich Widerstand dagegen. Stephanie Kesselbauer vom Bündnis “Ladenschluss” aus Leipzig erklärt, wie man sich dort gegen einen Thor-Steinar-Laden wehrte – und dass es nicht ausreicht, nur auf ein einzelnes Geschäft zu blicken. Frau Kesselbauer, was passiert mit einer Straße oder sogar mit einem ganzen Stadtviertel, wenn dort ein rechtsextremes Geschäft eröffnet? Durch einen Laden, der auf rechtsextreme Kundschaft zielt, kann sich das Klima in einem Viertel von heute auf morgen stark verändern. So ein Laden soll ja auch eine Art Machtdemonstration der Szene sein. Die wollen zeigen, dass es sie gibt, dass sie stark sind. Solche Geschäfte werden schnell zu regelrechten Treffpunkten für organisierte Nazis – und die Straße davor wird zu einem gefährlichen Ort für alle, die nicht in deren Weltbild passen, für Migranten oder Obdachlose oder auch einfach nur für nicht-rechte Anwohner. Oft geht von Läden auch Gewalt aus. In Leipzig kam es beispielsweise während zweier angemeldeter Protestaktionen vor dem Thor-Steinar-Geschäft zu brutalen Übergriffen. Einmal wurde ein Stand der Jusos von Nazis angegriffen, ein andermal stürmten rechtsextreme Hooligans auf die Kundgebung los.

viaWas ist schlimm daran, wenn in meiner Stadt ein Laden für rechte Szeneklamotten eröffnet? | Netz gegen Nazis.

siehe auch: Neonazis werden mit Waffengewalt bei Angriff auf Demonstranten gegen Werwolfshop gestoppt:

Konstantin Wecker zu „Dresden nazifrei“-Durchsuchungen: „Antifaschismus nicht dem Staat überlassen – Demokratie machen wir am besten selber“

Nach den polizeilichen Durchsuchungen im Umfeld des breiten Bündnisses „Dresden nazifrei!“ hat sich mit Konstantin Wecker nun ein prominenter Unterstützer per Videobotschaft zu Wort gemeldet und den Aufruf zum gewaltlosen Protest bekräftigt – auch nach Hausdurchsuchungen, möglichem Demoverbot und Festnahmen. Mit Blick auf die polizeilichen Hausdurchsuchungen der letzten Tage stellt Wecker fest, dass auch Falschparken eine Ordnungswidrigkeit sei. Antifaschismus sei keine Aufgabe, die man dem Staat überlassen könne. „Demokratie machen wir am besten selber“, so Wecker.

viaKonstantin Wecker zu „Dresden nazifrei“-Durchsuchungen: „Antifaschismus nicht dem Staat überlassen – Demokratie machen wir am besten selber“.

13.2.2010 – Dresden Nazifrei!

Dresden stellt sich quer – Flyer, Plakate, Video – Unterstützer des Aufrufs “Nazifrei! Dresden stellt sich quer” sind Musiker, wie Bela B (Die Ärzte), Konstantin Wecker, Bundestagsabgeordnete der Parteien Die Linke und von Bündnis 90/Die Grünen, Landtagsabgeordnete der SPD, der Oberbürgermeister von Jena, Gewerkschaftssekretäre und Pfarrer. Am Bündnis beteiligen sich das Aktionsnetzwerk Jena, das Antifabündnis “No Pasarán!”, Die Linke.SDS, [‘solid], Grüne Jugend, Jusos, ver.di Jugend und viele weitere. Flyer, Plakate zum Abholen und als Kopiervorlage – Aus dem ganzen Bundesgebiet und darüber hinaus fahren am 13.02.2010 Busse nach Dresden mit dem Ziel den Naziaufmarsch zu verhindern.

Hommage an Rio Reiser mit Ton Steine Scherben

Der Filmemacher Werner Schroeter (64) wird bei der Berlinale mit dem Teddy Award für sein Lebenswerk ausgezeichnet. Damit ehrt die Teddy-Gala am 19. Februar einen “radikalen Experimentierer und großen Außenseiter des Neuen Deutschen Films”, wie es in der Mitteilung vom Donnerstag heißt. Schroeters Werk umfasst 20 Langfilme sowie 70 Opern- und Theaterinszenierungen. Mit “Palermo oder Wolfsburg” gewann er 1980 bei den Internationalen Filmfestspielen Berlin den Goldenen Bären. (…) Eine besondere Hommage widmet der Teddy dem 1996 verstorbenen Sänger Rio Reiser, der am 9. Januar 60 Jahre alt geworden wäre. Bei der Gala soll – erstmals seit dem Tod ihres Frontmanns – die Band Ton Steine Scherben (“Mein Name ist Mensch”) in ihrer alten Besetzung auf der Bühne stehen. Der Sänger trat auch als Schauspieler auf: Für “Johnny West” gewann Reiser 1977 den Bundesfilmpreis in Gold.

via Hommage an Rio Reiser mit Ton Steine Scherben – Film – derStandard.at › Kultur.

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=2iKso30v3ns]